Beiträge getaggt mit Winter

Schnee in Sicht, oder wie man seinen Schokoladenvorrat aufstocken kann

…bald wieder soweit? Gewöhnen wir uns einfach schon ein bisschen an das Weiß

Es ist Montag.
Ich bin vom Wochenstart mäßig begeistert, was aber auch heißt, es ist alles noch steigerungsfähig.
Heute Morgen  musste ich doch tatsächlich Eis kratzen!
Ja, ja – ich weiß, nicht nur ich. Sie bestimmt auch.
Worauf ich hinaus will, ist: ES WIRD WINTER! Knapp über 0° Celsius (0,4° C ^^) zeigte das Thermometer, legte auch über den Tag nicht groß zu, und der Himmel blieb die ganze Zeit über dunkel und grau verhangen.
Es sieht nach Schnee aus…..

Mir fällt dabei gerade ein, was wir in meiner alten Firma gemacht haben. Vielleicht sind Sie und Ihre Kollegen auch schon darauf gekommen und veranstalten etwas Ähnliches.
Wir haben jedes Jahr Wetten abgeschlossen, wann wohl die ersten Schneeflocken fallen. Jeder durfte mitmachen, Name und Tipptermin wurden schriftlich festgehalten, der Einsatz betrug eine Tafel Schokolade pro Nase.
Offiziell gab es zwar keine Vorgabe, was es für eine Qualität zu sein hatte. Damit jedoch nicht langweilige 30 Tafeln Vollmilchschokolade der gleichen Sorte zusammenkamen, war inoffiziell ein wenig Kreativität erwünscht.
Getippt wurde im Oktober, die Spannweite der Termine ging von November bis Ende Januar.

Nachdem wir im ersten Wettjahr festgestellt hatten, dass es nötig war, den Begriff „Schneefall“ etwas näher zu definieren, um Kloppereien unter Kollegen („Es schneit!“ – „Nein, tut’s nicht!“ –  „Doch, es ist weiß!“ – „Es ist aber Hagel!“ – *knuff*) zu vermeiden, lief es ab dem zweiten Jahr gesitteter. Langweilig wurde es nur, wenn gleich im November die ersten Flocken kamen und damit die Wette durch war.
Keine Spannung und traurige Gesichter bei allen Dezember und Januar Tippern …

In einem Jahr gewann mein Chef (den ich bereits einmal in der via http://www.goodnewstoday.de veröffentlichten Geschichte vom ‚Ominösen Stern‚ erwähnte). Etwa 30 Tafeln  gewonnener Qualitätsschokolade vieler illustrer Marken, baute er sich zu einem hohen Stapel auf einer Seite seines Schreibtisches auf. Er war von Natur aus großzügig, gab gern ab. Ich glaube, es nahm nur eine Tafel Schweizer Schmelzschokolade mit nach Hause, weil seine Frau sie so gern mochte.
In der Zeit, in der dieser leicht schiefe Schokoladen-Pisa-Turm dort existierte, war er der begehrteste Mann der ganzen Firma. Erstaunlich, wie oft alle Kollegen auf einmal dringend den Weg durch sein Zimmer nehmen mussten …
Er sah es mit Humor und versank auch nicht in Depressionen, als seine Beliebtheit mit Wegfall des Stapels auf das Normalmaß zurückschrumpfte.
Er hatte ja seine Stammfans, seine Groupies.

Also, wie wäre es?
Kollegen-Wette und Firmen-Schokotafel-Turmbau in diesem Jahr?

©November 2010 by Michèle Legrand

, , , , , , , , , , , ,

3 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: