Beiträge getaggt mit Steffi-Moden

Model Contest QUARREE GESICHTER 2013 – Die Frühjahrs-Modenschauen

Quarrée Gesichter 2013 - Finale Show II - 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 – Finale Show II – 27.04.2012

„Sag mal, wird das hier auch irgendwann noch mal Grün?“
Die Herrschaften vor mir, ein Ehepaar Mitte vierzig, steht an der roten Fußgängerampel. Offenbar schon länger und in der Hoffnung, dass sich ampelmäßig von alleine etwas tut. Der Ärger ist, dass zwar die Autos Rot bekommen und halten, aber trotzdem kein grünes Männchen erscheint, wenn – ja, wenn nicht jemand gedrückt hat.
Der Herr ist grummelig. „Ich will noch einen Sitzplatz!“
Er sieht, dass ich den Knopf an der Ampel drücke.
„Der geht wohl nicht. Ich habe auch gedrückt.“
Nach einer kleinen Pause folgt der Zusatz:
„Ach, das muss rot leuchten …?“
Seine Frau kommentiert die Szene mit der Bemerkung:
„Siehst du? Habe ich dir doch gesagt! Und auch, dass draufkloppen nichts bringt …“

Es ist Freitag, der 27. April 2012. Die Uhr zeigt 13.40 h, und ich bin auf dem Weg zu den drei ersten Modenschauen von insgesamt sechs, die heute im EKZ Quarrée Wandsbek stattfinden. Jeweils um 14.00, 16.00 und 18.00 Uhr treten sie an, die noch verbliebenen Kandidaten des Wettbewerbs QUARREE GESICHTER 2013. Für sie ein entscheidendes Wochenende im Verlauf dieses Contests. Einerseits wird für sie die Veranstaltung – wie auch für die Zuschauer – ein Highlight in diesem Frühjahr – andererseits ist es ein Wochenende der Entscheidung. Nicht alle werden danach weiter mit dabei sein. Nur diejenigen, die hier komplett überzeugen können, erreichen die nächste Stufe: den weiteren Verbleib im Wettbewerb und die Teilnahme am nächsten Workshop unter Anleitung von Alexander Strauß und seinem Team.
Die letzten beiden Wochen waren anstrengend. Mehr Termine für die Nachwuchsmodels, vor allem aber Tag- und Nachtarbeit für die Organisatoren. Besonders der Chef des Wettbewerbs, Alexander Strauß, könnte einen Klon gebrauchen. Der Arbeitsaufwand für derartige Shows ist enorm, das Koordinieren eine Kunst für sich. In einer Nacht- und Nebelaktion erfolgte am Mittwoch nach Ladenschluss bis in die frühen Morgenstunden der Aufbau des Laufstegs, der Bühne und der technischen Anlagen. Die Generalprobe für alle erfolgte am Donnerstag – wiederum nachdem die Läden ihre Türen geschlossen hatten. Anproben standen bis zur letzten Minute auf dem Terminplan.
Immerhin sind zu diesen Modenschauen 149 Teilnehmer einzukleiden, die in verschiedenen Laufgruppen auftreten und vielfältige Styles zeigen. Selbstverständlich tragen sie auch nicht nur ein einziges Outfit! Sie werden in unterschiedlichen Shows mit unterschiedlichem Programm eingesetzt. Dem Zuschauer wird viel geboten (nicht, dass jemand annimmt, hier wird sechsmal ein und dieselbe Show abgespult!).

Als die Ampel endlich auch für die Fußgänger Grün zeigt, überquere ich die Wandsbeker Marktstraße und nähere ich mich mit besagtem Ehepaar der großen, glasüberdeckten Veranstaltungshalle des Quarrées.
„Ne, guck dir das an! Da ist ja schon alles besetzt!“
Der Herr ist verblüfft. Die beiden wollen offenbar auch gezielt die Modenschau miterleben.
Die links und rechts vom Catwalk aufgebauten Stuhlreihen sind belegt. Menschen stehen dahinter, stehen oben auf der Galerie und bevölkern die Treppe, die beide Geschosse miteinander verbindet. Nicht lange, denn der Sicherheitsdienst hat Anweisung, die Wege frei zu halten. Immer wieder werden Besucher freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen.

Quarrée Gesichter 2013 - Zwanzig Minuten vor Beginn der 14.00 Uhr Modenschau - die Sitzplätze sind belegt, die Galerie füllt sich

Zwanzig Minuten vor Beginn der 14.00 Uhr Modenschau – die Sitzplätze sind belegt, die Galerie füllt sich

Ich komme am Eingang zum Center-Management vorbei und entdecke Nina, Anne und Priscilla vom Team, die Gruppen koordinieren und mit bereits fertig gestylten Models dort auf den Beginn der Show warten. Der kleine Gang, der ins Treppenhaus und hinauf zu den Büros des Managements bzw. den Räumen des Wachpersonals führt, quillt über von schönen Mädchen. Ein Durchkommen gibt es hier für mich nicht im Moment. Im Gegenteil, ich würde nur den Weg blockieren. Ich nehme mir vor, mich dort nach der ersten Show ein wenig umzusehen. Vorerst heißt es: hinunter, um sich einen fotografiergünstigen Platz zu sichern.
Meine Wahl fällt auf eine Stelle an der Stirnseite des Laufstegs. Während noch ein paar Minuten Zeit bis zum Beginn der ersten Veranstaltung bleiben, frage ich drei plaudernde Damen in der ersten Reihe ein wenig nach dem genauen Anlass ihres Kommens aus. Ob sie jemanden der Teilnehmer kennen, ob sie zufällig da sind oder extra für die Modenschauen, jedoch ohne jemanden zu kennen … usw.
Es stellt sich heraus, dass die Dreiergruppe eigentlich überhaupt keine Gruppe ist. Man hat sich nämlich eben erst kennengelernt. Eine Dame kennt ein Model, weil es im gleichen Haus wohnt. Die zweite Dame hatte mit ihrer Eiswaffel nur einen Moment sitzen wollen und netterweise der dritten, fremden Dame einen Platz neben sich freigehalten, weil diese zwar gezielt für die Show gekommen war, aber bis zum letzten Moment noch Erledigungen machen wollte.
Wir haben somit die praktische Mischung aus Kenntnis (Model und ein paar Details sind bekannt), Interesse (ich muss die Show sehen) und Zufall (ach, wenn ich hier schon mal sitze …). Kein Wunder, dass sich Gesprächsstoff ergab. Alle sind nun jedenfalls bestens eingestimmt und in freudiger Erwartung.
Die Fotografen haben sich auf dieser Seite ebenfalls eingefunden. Sebastian Labudabi überragt die meisten Zuschauer und ist immer gut zu finden. Daneben entdecke ich Andreas Grav. Weitere Herren stehen dort mit und ohne Stativ oder fotografieren oben von der Galerie.
Es entsteht eine gewisse Bewegung im Publikum, als bemerkt wird, dass sich mehrere Models bereits auf den Weg vom oberen Geschoss in die Halle und dort hinter die Bühne gemacht haben.
„Es geht los“, murmelt ein grauhaariger Herr neben mir und tatsächlich, Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi betritt die Bühne und begrüßt das Publikum.

Quarrée Gesichter 2013 - Nina-Marlisa Lenzi im Gespräch mit Alexander Strauß

Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi im Gespräch mit Alexander Strauß

Wir haben uns schon bei meinem Eintreffen gesehen und uns kurz die Hand gegeben. Wer sich erinnert: mein mangelnder Fernsehkonsum hatte mich vor einiger Zeit fürchterlich auflaufen lassen. Ich kannte ihr Gesicht von den vorherigen Veranstaltungen, aber ihr Name: keine Ahnung! Das war mir schon peinlich. Der eindeutige Vorteil jedoch, wenn einem so etwas passiert, ist: man vergisst den Namen danach bestimmt nie wieder!
Ich wollte Frau Lenzi eigentlich noch erzählen, dass sie eine der meist gesuchtesten und aufgerufenen Personen meines Blogs ist! Unheimlich viele Menschen interessieren sich brennend dafür, was diese nette Dame tut und suchen Fotos aus allen Lebenslagen (mit denen ich dann traurigerweise gar nicht dienen kann ;).  Heute nun hat sie wieder sehr charmant durch das Programm geführt und im Laufe des Nachmittags reaktionsschnell eine unerwartete Pause überbrückt, die durch ein kleines Technikproblem beim Musik abspielen entstand.

Die erste Modenschau hat begonnen. Die Models werden teilweise schon bei Erscheinen auf dem Laufsteg mit Beifall begrüßt. Ein Blick in die Runde zeigt, dass das Publikum vom Alter her sehr bunt gemischt ist. Der Männeranteil ist, wenn man bedenkt, dass es sich hier um Modenschauen handelt, erstaunlich groß. Das Anerkennungs- und Begeisterungspfeifen, das erschallt, bevor der Auftritt beendet ist, kommt mehrheitlich vom extra erschienenen Fan-Club eines jeden Models. Der Applaus am Ende beim Verlassen der Bühne hingegen repräsentiert die allgemeine Begeisterung. Und die ist groß!
Die Frühjahrs- und Sommerkollektion, die hier im Quarrée in den einzelnen Fachgeschäften erhältlich ist, ist zu geschmackvollen und pfiffigen Outfits zusammengestellt und kleidet die Nachwuchsmodels – ganz gleich welcher Kategorie – wirklich gut! Vieles wird offensichtlich als so ansprechend und tragbar empfunden, dass der Blick, außer an den jungen Nachwuchsmodels, auch an diesem oder jenem Teil länger hängenbleibt. Schließlich besteht die Möglichkeit, noch frisch unter diesem Eindruck gleich nach der Show shoppen zu gehen …

Lassen wir doch ein paar Bilder für sich sprechen und einen Eindruck von der Show vermitteln:
Modenschau I – Freitag, 27. April 2012 – 14.00 Uhr

Quarrée Gesichter 2013 - 27.04.2012 - Modenschau I - 14.00 h Mode von Karstadt sports

Die Mädchen in Mode von Karstadt sports …

... und noch einmal von der anderen Seite - Mode von Karstadt sports

… und noch einmal von der anderen Seite – Mode von Karstadt sports

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Das Outfit von TE ...

Die Damen im Outfit von TE …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 -  Die Herren im Outfit von C&A

Die Herren im Outfit von C&A

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Die Damen präsentieren Kleidungsstücke von Triumph

Die Damen präsentieren Kleidungsstücke von Triumph

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Frisuren von HAGEL, Outfit C&A

Frisuren von HAGEL, Outfit C&A

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 -  Herren-Outfit: Steffi-Moden

Herren-Outfit: Steffi-Moden

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Die Herren auch hier ausgestattet von Steffi-Moden

Die Herren auch hier ausgestattet von Steffi-Moden

Vor den Shows heißt es oftmals: Etiketten verstecken ...

Vor den Shows heißt es oftmals: Etiketten verstecken …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Models der XL-Kategorie im Outfit von C&A

Models der XL-Kategorie im Outfit von C&A

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Die Herren im Outfit von Camp David

Die Herren im Outfit von Camp David

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Hier geht es um den getragenen Schmuck (Juwelier Christ - Jette Joop, Sansibar)

Hier geht es um den getragenen Schmuck (Juwelier Christ – Jette Joop, Sansibar)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - OutfitTally Weijl

OutfitTally Weijl

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I - 27.04.2012 - Schuhe von Gabor, die Outfits von C&A

Schuhe von Gabor, die Outfits von C&A_

Quarrée Gesicher 2013 - Show I - 27.04.2013 - Hier alle Damen im Bild: Schuhe von Gabor, die Outfits von C&A

Hier alle Damen im Bild: Schuhe von Gabor, die Outfits von C&A

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I -  27.04.2012 - Finale

Modenschau I – 27.04.2012 – Finale

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I -  27.04.2012 - Finale

Modenschau I – 27.04.2012 – Finale

Sehr herzlicher Applaus beim Finale dieser ersten Show. Allerdings scheinen viele der Besucher den Gang in die Geschäfte kaum erwarten zu können. Nach Verabschiedung durch Nina-Marlisa Lenzi ‚vergessen’ manche, dass die auf dem Laufsteg stehenden Models durchaus auch noch vom Catwalk abgehen und wuseln etwas verfrüht durch die Stuhlreihen …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I -  27.04.2012 - Finale

Modenschau I – 27.04.2012 – Finale – Abgang

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I -  27.04.2012 - Finale

Modenschau I – 27.04.2012 – Finale – Abgang von Bühne und Laufsteg

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I -  27.04.2012 - Finale - Abgang

Modenschau I – 27.04.2012 – Finale

In der Pause bis zur zweiten Show, beabsichtige ich nach einem Cappuccino im Wiener Caféhaus einen neuen Versuch zu starten,  in den Bereich vorzudringen, in dem die Mädchen gestylt werden. Während ich noch in Sichtweite des Zugangs zum Treppenhaus mit meinem Kaffee sitze, verlassen immer wieder die Mädchen, die an der gerade gezeigten Show teilnahmen, die Räumlichkeiten. Zwei Dinge, die auffällig sind:
a) Erstaunlich, wie viele einen Beutel mit sich herumtragen. Pumps. Sie haben die Schuhe gewechselt.
b) Von 14 Mädchen, die an mir vorbeimarschieren, haben neun ihr Handy in der Hand oder am Ohr. Warum sollte es bei den jungen Damen auch anders sein, als bei allen anderen Menschen im Quarrée. Überall, wo unendliche Sekunden lang Leerlauf herrscht oder sich kurz die Möglichkeit ergibt, folgt der Griff zum Mobiltelefon.
Die Show fängt noch nicht an? Wo ist mein Handy …?
Die Show ist ja nun zu Ende. Muss echt mal wieder aufs Handy gucken …!
Dauert noch ein bisschen. Geht mein Handy eigentlich noch …?
Es ist bei mir genauso. Ich hatte es zwischendurch lautlos gestellt.
Habe ich einen Anruf verpasst? Ist eine SMS gekommen? Schnell mal gucken …

Als ich bezahlen will, um endlich weiterzukommen, werde ich von einem Herrn gestoppt.
„Gehören Sie auch dazu?“
Das ist eine Frage! Sagt man ja oder nein?
„Wozu denn?“, versuche ich es möglichst neutral.
„Na, zu der Modenschau.“
Er hatte mich wohl im kurzen Gespräch mit Andreas Grav, dem Fotografen gesehen, als er selbst zwei Tische weiter seinerseits Kaffee trank oder hatte bemerkt, dass ich einigen Teilnehmern zuwinkte.
„Ich trete nicht in den Shows auf.“ Ich halte mich vage.
„Aber Sie machen da doch was. Ich habe Sie mit denen gesehen!“
Ui! … Privatdetektiv? Los, raus damit, wer lässt mich beobachten …?
Es folgt ein Gespräch von zehn Minuten, währenddessen ich die halbe Lebensgeschichte erfahre. Der Herr hatte ein Einzelhandelsgeschäft im Modebereich, ist immer noch modeinteressiert, schaut bei den Shows sehr genau hin, und ihm scheint auch drumherum nichts zu entgehen. Wir plaudern über Styles, bis ich mich nach einem demonstrativen Blick auf die Armbanduhr entschlossen losreiße.
„Schauen Sie sich die anderen Shows heute auch noch an?“, frage ich ihn abschließend.
„Natürlich! Hatte ich erst gar nicht vor, aber sie sind gut. Ich bleibe!“ Und nach einer kleiner Pause: „Doch, das ziehe ich jetzt durch …!“
Und ich? Es ist zu spät. Ich muss meine Erkundungen auf die nächste Pause vertagen. Show zwei startet in wenigen Minuten.

Modenschau II – Freitag,  27. April 2012 – 16.00 Uhr

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau I -  27.04.2012 - Kleidung von Vero Moda ...

Kleidung von Vero Moda …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II - 27.04.2012 - Die Herren im Outfit von Jack Jones

Die Herren im Outfit von Jack Jones

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Auch hier das Outfit von Jack Jones

Quarrée Gesichter 2013 – Modenschau II – 27.04.2012 – Auch hier das Outfit von Jack Jones

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Die Damen in Outfits der Firma Karstadt ...

Die Damen in Outfits der Firma Karstadt …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Ausgestattet von Tom Tailor ...

Ausgestattet von Tom Tailor …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Die Herren wurden ausgestattet von: Underground (Store)

Die Herren wurden ausgestattet von: Underground (Store)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Ausgestattet von Steffi-Moden ...

Ausgestattet von Steffi-Moden …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - ... und von vorne (Outfit_Steffi-Moden)

… und von vorne (Outfit_Steffi-Moden)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - ... Die Damen präsentieren Mode von Ulla Popken

Die Damen präsentieren Mode von Ulla Popken

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Outfits von Tom Tailor präsentiert von den Damen der Best Ager Gruppe

Outfits von Tom Tailor präsentiert von den Damen der Best Ager Gruppe

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Die Mädchen dieser Gruppe präsentieren Hunkemöller

Die Mädchen dieser Gruppe präsentieren Hunkemöller

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Es geht um die Schuhe von Love Boots (Kleider von C&A)

Es geht um die Schuhe von Love Boots (Kleider von C&A)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II - 27.04.2012 - Fitness First (Kleidung: Karstadt sports)

Fitness First (Kleidung: Karstadt sports) – Überraschung für die Zuschauer: die mitgebrachten Rucksäcke wurden als Geschenk ins Publikum geworfen …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 -  In Kleidung von Colloseum

In Kleidung von Colloseum

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 -  Diese Damen präsentierten Schmuck des Juweliers ZERO

Diese Damen präsentierten Schmuck des Juweliers ZERO

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 -  Medimax (die Mädchen tragen Kleidung von C&A)

Medimax (die Mädchen tragen Kleidung von C&A)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II - 27.04.2012 - Dieses Outfit der Herren stammt von Anson's

Dieses Outfit der Herren stammt von Anson’s

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Mode von Aust (Make Up: Budniknowsky / Make up Künstler: Face Art Academy, Hamburg)

Mode von Aust (Make Up: Budniknowsky / Make up Künstler: Face Art Academy, Hamburg)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Outfits von TE zeigen diese Damen

Outfits von TE zeigen diese Damen …

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Outfit: Paparazzi

Outfit: Paparazzi

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Taschen und Trolleys von BREE, Kleidung C&A)

Taschen und Trolleys von BREE, Kleidung C&A)

Quarrée Gesichter 2013 - Modenschau II -  27.04.2012 - Probild-Studio (Outfit:C&A)

Probild-Studio (Outfit:C&A)

Quarrée Gesichter 2013 - Finale Modenschau II -  27.04.2012

Finale Modenschau II – 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 - Finale Modenschau II - 27.04.2012

Finale Modenschau II – 27.04.2012

Bei den Shows treten unterschiedlich viele Kandidaten auf. In der ersten Show waren es um die 100, bei Show II ist das Limit erreicht. Etwa 120 Teilnehmer versuchen beim Finale, noch auf der Bühne Platz zu finden. Trotz der Beengtheit funktionieren Auf- und Abgänge ohne Schwierigkeiten, und auch bei dieser Modenschau treffen die Kandidaten auf ein ziemlich begeistertes Publikum. Die Stimmung ist außerordentlich gut, die Plätze waren wieder lange vor Beginn alle belegt und sobald die Musik startet, bleiben viele, die von der Veranstaltung im Quarrée überrascht wurden, fasziniert stehen  und verweilen, um sich unterhalten und inspirieren zu lassen.

Diesmal mache ich mich nach Ende der Show sofort auf den Weg Richtung Rolltreppe. Die Truppe ist auch gerade auf dem Weg zum Umziehen.

Quarrée Gesichter 2013 - Finale Modenschau II -  27.04.2012 - Nach der Show zum Umziehen wieder aus der Halle ins Obergeschoss ....

Nach der Show zum Umziehen wieder aus der Halle ins Obergeschoss ….

Ich treffe auf Alexander Strauß, der mit der Leistung seiner Model Contest Teilnehmer sehr zufrieden ist. Er zeigt mir den Bereich, in dem sich die Visagisten aufhalten. Während er sich wieder den notwendigen Vorbereitungen für Show III an diesem Tag widmet, lerne ich ein wenig das Team der Face Art Academy, Hamburg kennen.
Wie es manchmal so passiert, entstand zufällig im Internet ein Kontakt zwischen Alexander Strauß und dem Angehörigen eines Mitglieds der Face Art Academy. Man spricht über sein Tun, es entstehen Ideen für eine Kooperation. Lass uns doch mal versuchen …
Die Folge ist, dass erstmalig bei dieser Ausgabe des Wettbewerbs QUARREE GESICHTER vor den Shows Profis zur Verfügung stehen, die die angehenden Models schminken und – je nachdem, wie es die Zeit erlaubt – stylen.
Heute, bei 149 Teilnehmern, verteilt sich die Arbeit auf sechs Damen und einen Herrn. Alle sind kurz vor dem Abschluss Ihrer Ausbildung, die im September endet.
Die Academy lehrt Make-Up, Hairstyling und Masken-Design. Heute sind hier Wendy, Sara, Francesca, Levke, Martha, Ann Kathrin, Jana und Dennis als Visagisten/Make-Up Artists tätig und haben, damit sie überhaupt anwesend sein können, ‚schulfrei’ bekommen. Frei an der Academy, aber viel Arbeit haben sie trotzdem. Selbst wenn wir die männlichen Models abziehen, von denen sich nur zwei Herren zum Abpudern meldeten, und selbst, wenn heute kein Hairstyling auf dem Plan steht – die Zeit ist dennoch knapp bei immer noch mehr als 100 Mädchen, die in jeweils (mind.) zwei verschiedenen Shows pro Tag eingesetzt werden und  das jeweils passende Make-Up brauchen. Sobald sich das Outfit ändert, muss häufig auch das Make-Up neu darauf ausgerichtet werden. Oder ist die Teilnehmerin für Show I und III vorgesehen, ist allein durch die vergangene Zeit, Essen, Schwitzen, Verwischen etc. ein Nachschminken nötig. Mit einmal Make-up ist es somit in den seltensten Fällen getan.
Ich frage Wendy, wie viel Zeit sie pro Mädchen haben. Wendy überlegt und erklärt mir, dadurch, dass die Mädchen Vorarbeit geleistet haben und als Make-Up Grundlage bereits eine Grundierung aufgetragen haben, ginge es etwas schneller. Aber mehr als 15-20 min. hätten sie nicht.

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschauen  27.04.2012 - Profi-Make-Up durch die sechs Damen und einen Herrn der Face Art Academy, Hamburg

Quarrée Gesichter 2013 – Modenschauen 27.04.2012 – Profi-Make-Up durch die sechs Damen und einen Herrn der Face Art Academy, Hamburg

Der Raum, den Wendy und ihre Kollegen sich teilen, ist ein schmaler, quer vor einem liegender Streifen mit großer Fensterfläche. Eine Arbeitsfläche und sieben Schminkplätze befinden sich direkt vor dieser Fensterfront. Die Tischflächen sind belegt. Utensilien wohin das Auge schaut. Viele der Produkte, die dekorative Kosmetik, hat Budnikowsky beigesteuert. Doch vieles, was dort noch liegt, sieht nach Profiwerkzeug aus. Auseinandergefaltete Lederetuis mit Instrumenten, die manchmal fast ein wenig an Zahnarztutensilien erinnern oder an die Tasche für unterwegs eines leidenschaftlichen Handwerkers.

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschauen  27.04.2012 - Professionelles Make-Up

Quarrée Gesichter 2013 – Modenschauen 27.04.2012 – Professionelles Make-Up durch die Experten der Face Art Academy

Es ist ein Kommen und Gehen dort oben. Gelegentlich entsteht Stau im Türeingang, wenn nicht sofort ein Schminkplatz zur Verfügung steht. Die angrenzenden Waschräume, die sonst dem Wach- und Sicherheitspersonal des Quarrées zustehen, werden heute komplett von Models okkupiert.
Ein Blick auf die Uhr zeigt, dass die letzte Show des Tages nicht mehr lange auf sich warten lässt. Es heißt, sich wieder rechtzeitig einen guten Platz zum Fotografieren zu suchen. Der Andrang ist wirklich beachtlich. Auch an normalen Wochenenden wird Kleidung gekauft, doch es ist schon auffällig, wie viele Besucher des Quarrées mittlerweile mit Tüten von diversen Bekleidungsgeschäften bepackt sind …

Den Startschuss für Show III gibt erneut Nina-Marlisa Lenzi.

Modenschau III – Freitag, 27.04.2012 – 18.00 Uhr

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Farbenfrohes Outfit für die Herren von SIGNUM

Farbenfrohes Outfit für die Herren von SIGNUM

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschaue III,  27.04.2012 - Die Gruppe der Best Ager im Outfit von Steffi-Moden

Die Gruppe der Best Ager im Outfit von Steffi-Moden

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Ausgestattet von Only ...

Ausgestattet von Only …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Auf dem Laufsteg im Outfit von Tally Weijl ...

Auf dem Laufsteg im Outfit von Tally Weijl …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Die Herren tragen Mode von Tom Tailor ...

Die Herren tragen Mode von Tom Tailor …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Buntes Outfit von Colosseum

Buntes Outfit von Colosseum

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Diese Outfits sind von Paparazzi

Diese Outfits sind von Paparazzi

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Ein Outfit von Karstadt für die Herren ...

Ein Outfit von Karstadt für die Herren …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Die Mädchen in Outfits von Vero Moda ...

Die Mädchen in Outfits von Vero Moda …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Vero Moda ...

Vero Moda …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  ...in bunten Kleidern von Tom Tailor

… in bunten Kleidern von Tom Tailor

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Models der XL-Kategorie präsentieren Mode von C&A

Models der XL-Kategorie präsentieren Mode von C&A

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 -  Outfit von Karstadt sports

Outfit von Karstadt sports

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Kleidung von Tally Weijl

Kleidung von Tally Weijl

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Kleidung aus dem Underground Store ...

Kleidung aus dem Underground Store …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Modeschmuck von Bijou Brigitte, Kleidung von C&A

Modeschmuck von Bijou Brigitte, Kleidung von C&A

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Und ein Outfit von Ulla Popken, das die XL-Model-Gruppe präsentiert ...

Und ein Outfit von Ulla Popken, das die XL-Model-Gruppe präsentiert …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Paparazzi ...

Paparazzi …

Quarrée Gesichter 2013 -  Modenschau III,  27.04.2012 - Paparazzi ... von der Seite

Paparazzi … von der Seite

Quarrée Gesichter 2013 -  Finale Modenschau III,  27.04.2012

Finale Modenschau III, 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 -  Finale Modenschau III,  27.04.2012

Finale Modenschau III, 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 -  Finale Modenschau III,  27.04.2012

Finale Modenschau III, 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 -  Finale Modenschau III,  27.04.2012

Finale Modenschau III, 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 -  Finale Modenschau III,  27.04.2012

Finale Modenschau III, 27.04.2012

Quarrée Gesichter 2013 -  27.04.2012 - Die letzte Show dieses Tages endet. Hier alle Teilnehmer der dritten Modenschau mit Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi

Quarrée Gesichter 2013 – 27.04.2012 – Die letzte Show dieses Tages endet. Hier alle Teilnehmer der dritten Modenschau mit Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi

Es ist nicht anders, als bei den ersten beiden Modenschauen des Tages: sehr positive Reaktionen aus dem Publikum vor, während und nach den Shows. Oft fallen Sätze wie:
Die haben toll was auf die Beine gestellt!
Das wirkte sehr professionell!
Die Mode fand ich richtig tragbar … (dazu ein fast erstaunter Blick).
Ich finde gut, dass es auch XL-Models gibt.
Geht der Wettbewerb jetzt noch weiter?
Ich konnte mir gar nicht alle merken.
Das würde ich mir auch wieder ansehen …

Ich hatte leider aus Termingründen keine Gelegenheit, die Shows am Nachmittag des Sonnabends (28.04.2012) zu besuchen, doch traf ich an diesem Tag am frühen Mittag einige Teilnehmerinnen im Quarrée, die schon fertig geschminkt waren und die Zeit bis zum nächsten Termin bei einem Getränk im Eiscafé Giovanni L verbrachten.
Doch, sie seien aufgeregt, verrieten sie mir. Positiv aufgeregt, wie mir scheint, Und ich glaube, das ist auch gut so. Lampenfieber gehört dazu. Sie werden es meistern. Dass sie es können, haben sie schon am Freitag bewiesen. Für Alexander Strauß wird es sicher nicht einfach zu entscheiden, welche der jungen Damen und Herren in Zukunft nicht mehr dabei sein wird. Doch seinem geschulten Blick entgeht so leicht nichts. Ihm wird all das aufgefallen sein, was zur Entscheidungsfindung nötig ist. Seien wir gespannt, wem wir demnächst weiter die Daumen drücken dürfen.

Wenn Sie aus der Region Hamburg kommen: Waren Sie dabei? Ich hoffe, Sie haben beherzigt, was ich auch den Online-Lesern des Wochenblattes unverbindlich empfohlen habe: Verlegen Sie einfach an solchen ereignisreichen Tagen immer ihre unvermeidlichen Wochenendeinkäufe und sonstigen Besorgungen ins EKZ Quarrée. Erledigen Sie zwischen den Shows, was erledigt werden muss, und lassen Sie sich die Freude, die so ein spezielles Ereignis vermittelt, nicht entgehen!

Hier im Blog wird selbstverständlich weiterverfolgt, wie sich das Leben der Contest Teilnehmer in den nächsten Wochen gestaltet und auch über neue Veranstaltungen im EKZ Quarrée Wandsbek auf dem Laufenden gehalten.
Walking Acts heißt es dann … Machen Sie sich auf etwas gefasst! ;)

©April 2012 by Michèle Legrand

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Am Jahresanfang: Das kenne ich doch vom letzten Jahr …!

https://www.sugarsync.com/pf/D6851760_7339928_6774551 Text auch als Podcast
(Alternativlink zur gesprochenen Version, da hin und wieder der Audioplayer aus unerfindlichen Gründen nicht abspielt:
https://www.sugarsync.com/pf/D6851760_7339928_6774551

Im Moment wirkt es draußen überall etwas kahl. Nachdem die ganzen Weihnachtsdekorationen verschwunden sind, hat die Nüchternheit wieder Einzug gehalten. Wie jedes Jahr im Januar.
Vielleicht ist es auch schon jemandem aufgefallen: Es gibt Dinge, die sich offenbar am Jahresbeginn grundsätzlich wiederholen. Immer wieder, jedes Jahr.
Im Gegensatz zu vielen anderen, vielleicht weitaus wichtigeren Sachen, die oftmals trotz allem einfach keine lange Lebenszeit bzw. wirkliche Überlebenschance haben. Oder die sich eben zeitmäßig nicht so gängeln und festnageln lassen. Abhängig sind von Wetter, Geld/Sponsoren, Zeitgeist, Laune, Alter etc.
Wer jetzt auf den Straßen, in den Geschäften oder lesenderweise in Zeitungen und Zeitschriften unterwegs ist, stellt fest, dass die Themenauswahl recht begrenzt ist, sich arg ähnelt und dass sie sich an der Themenauswahl des letzten Januars und der des Januars davor und der des Januars des Jahres davor … orientiert.
Es wird pünktlich zu Jahresbeginn vermeldet, dass wir mehr zu zahlen haben. Durch Gebührenerhöhungen, steigende Krankenkassenbeiträge und Versicherungsprämien, „angepasste“ Energiepreise, etc. . Also die Januar-Botschaften von Staat, Behörden, Einrichtungen, Versicherern, Versorgern. Manche veröffentlichten es auch bereits verschämt vor Jahresende, doch nett zusammengefasst erfahren wir es im Januar aus den Zeitungen. Die Zeit der Rückblicke ist vorbei, jetzt startet mit dem Januar die Zeit der Überblicke.
Das Geld wird demnach knapper  im Portemonnaie und zieht folgendes Thema nach sich: Sparen. Die diesbezüglichen Jahresanfangstipps von Banken, Beratern, Versicherungsagenten und sonstige Optimierern werden uns präsentiert. Die Dringlichkeit klargemacht. Bringen Sie jetzt Ordnung in ihre Finanzen. Wie Sie sparen können. Fangen Sie jetzt mit Ihrer Altersvorsorge an und sichern Sie sich den ganzen Vorteil. Wir sind für sie da. Nur noch bis …Uns können sie vertrauen.
Obwohl so vieles teurer wird, erfahren wir jedoch gleichzeitig, wie viel wir gerade jetzt sparen können, denn der Handel ist im SALE-Fieber. Gelegenheit, Schnäppchen, Rabatt, Bonus, Punkte. Wenn wir nicht aufpassen, kriegen wir noch etwas heraus, wenn wir es kaufen!
Weiterhin werden massiv Anstalten unternommen, uns davon zu überzeugen, dass der Frühling unmittelbar vor dem Ausbruch steht. Einerseits. Denn Primeln und Tulpen als Topfpflanzen bei Blume 2000 und anderen Blumenhändlern, suggerieren einen Beginn der Pflanzzeit im Garten. Andererseits wird genauso intensiv versucht uns vorzumachen, dass morgen die Eiszeit ausbricht, denn die Lager sind schließlich noch voll mit Skiern und anderen Wintersportgeräten sowie warmer Kleidung.
Die Konsequenz ist, dass die Schaufenster häufig „halb und halb“ dekoriert sind. Bei Steffi-Moden im Wandsbeker Quarrée EKZ stehen z. B. auf der einen Seite die Schaufensterpuppen in Pelz, mit Schal und Mütze, dunkle Farben/Brauntöne überwiegen, und sie haben zu ihren Füßen einen altmodischen Schlitten und halten glücklich ebensolche Holzskier. Auf der anderen Seite, im nächsten Fenster, zeigen die (Kunst-)Damen schon (Kunststoff-)Haut, und es  herrschen leuchtende Frühlingsfarben vor. Die kurzen, bunten Röcke liegen bereits parat. Der Übergang wird abgemildert durch eine Figur, die über dünner Kleidung eine farbenfrohe, mollige, seidig glänzende Steppweste trägt. Für alles gewappnet.
(An dieser Stelle möchte ich dem Inhaber des Geschäftes doch einmal ein Kompliment bezüglich seiner Dekoration machen. Sie – oder besser gesagt, die Kleidung und deren Kombination – trifft nicht grundsätzlich meinen Geschmack, dennoch ist sie geschmackvoll. Sie ist kreativ, oft individuell, wechselt häufig und ist aktuell. Sie zieht Blicke auf sich durch Einfallsreichtum,  originelle Einzelteile und einmalige Dekorationsgegenstände, die zum Teil aus eigenen Sammlungen stammen,  und – er dekoriert selbst! Wenn ich mal ganz viel Geld habe, werde ich ihm noch Perücken schenken, damit seine Figuren nicht immer so glatzköpfig daherkommen müssen, oder wie im letzten Jahr auf einmal umgestülpte Papiertüten tragen. Das war weniger geschmackvoll ;) )

Doch das Thema ist Wiederholung, und darauf komme ich nun auch wieder zurück.
Jedes Jahr fassen die Menschen ihre Vorsätze für das Neue Jahr, und jedes Jahr müssen sie es in gewisser Weise ausbaden, denn das Angebot – themen- und warenbezogen – richtet sich danach.
Der Mensch schwört an Silvester:
Ab jetzt geht es bei mir los mit Diät oder zumindest ernähre ich mich besser
Ich werde mehr selber kochen und Schluss mit Fastfood
Ich sorge für mehr Bewegung und/oder treibe regelmäßig Sport
Ich höre auf zu rauchen
Ich pflege mehr Kontakte, suche mir einen Partner (ernsthaft)
Ich räume gründlich auf und putze alles blitzblank
Ich werde besser haushalten (sparen)
usw.
Die Folge ist, wir werden momentan bombardiert mit Diätvorschlägen. Ich habe hier eine dünne Zeitung, die mir gratis ins Haus gebracht wird. Rundschau nennt sie sich. Wenige Seiten, aber sie enthält Anzeigen vom Hypoxi-Figurcentrum, von den WeightWatchers und dem CaloryCoach. Sie versprechen alles, was sich der diätoffene Januar-Vorsatz-noch-Erfüller wünscht. Abnahme ohne zu Hungern, Abnahme ohne viel Sport, eine Top-Figur und dementsprechende Attraktivität. Ohne Mühe. Garantie gibt es natürlich nicht. Schon gar nicht dafür, dass der Erfolg von Dauer ist. Hierzu ist nämlich noch etwas ganz anderes nötig. Der Mensch muss es wirklich und wahrhaftig wollen! Er muss einfach den uneingeschränkten Selbstwillen zur umfassenden Veränderung haben.
Das betrifft genauso das Rauchen. Ohne feste innere Entscheidung für Ja oder Nein läuft gar nichts. Der Druck auf die Raucher ist mittlerweile größer geworden, seitdem in öffentlichen Räumen und Gebäuden nicht mehr geraucht werden darf. Manch einer hat den Gedanken: Ach, ich sollte auch damit aufhören. Gesund ist es eh’ nicht … Reicht das? Nein, es reicht nicht.  Und weil die Apotheker, Therapeuten und die Arzneimittelindustrie das wissen, wittern sie das Geschäft. Sie bieten also Hilfe an beim Nichtraucher werden. Im Januar liest man wieder über Pillen, Hypnose, Pflaster, Therapie – alles, was das Herz begehrt.
Jeden Januar – ich will nicht behaupten seit Menschengedenken, aber zumindest seit Jahrzehnten – gibt es die Haushaltswaren-Wochen. Auch diese Tradition ist nur deshalb eine mit Überlebensgarantie, weil es sich so wunderbar mit den Neujahrsvorsätzen der Menschheit fügt. Wie kann man sich denn besser ernähren, besser kochen? Na? Richtig, mit einem neuen, modernen Topf, einer besser beschichteten Pfanne, einem Dampfbräter. Es ginge höchstwahrscheinlich auch mit dem alten Bestand an Pötten, doch wir wurden ja vorher schon manipuliert. Die sind veraltet, unzeitgemäß! Und seit sich mehr Herren für das Kochen interessieren, kommt auch der HighTech-Aspekt mit zum Tragen. Die machen es einfach nicht mit dem Alten! Auch ein neues Messerset (der 8er-Block mit Abenteuer- und Risikofaktor) ist schnell mit an den Mann gebracht, und wo wir schon dabei sind – auf den alten Tellern kann man einfach nichts mehr anbieten (sagt die Werbung). Damit gewinnst du keinen Blumentopf (respektive findest du keinen Partner!).
Partnersuche. Die Partnervermittlungsagenturen reiben sich im Januar die Hände. Es werden vermehrt Kunden gezählt. Mehr Kunden gewinnen auch Fitnessclubs und Sportvereine.  Übermäßig Anzeigen findet man nicht, denn die Mitglieder kommen Anfang des Jahres noch höchst freiwillig aus eigenem Antrieb. Es finden nur einige Aktionen statt, um sich zu zeigen. Hier! Hier! Nicht, dass sich jemand ganz aus Versehen bei der Konkurrenz anmeldet.
Einigen Menschen geht es offenbar zu weit, gleich einem Verein oder Club beizutreten und sich ins Getümmel zu stürzen. Sie planen, ihr  Programm daheim mit Hilfe von Sportgeräten zu absolvieren. Nur deshalb haben wir alle Jahre wieder im Januar den Hometrainer/Crosstrainer bei Aldi oder diverse andere Foltergeräte (Expander, Stepper, Taue, Bälle) bei Lidl, Tchibo und Konsorten. Man kann die Uhr danach stellen. Und spätestens im März steht das Zeug verwaist im Keller …  jedenfalls bei einem Großteil der Käufer. Der Antrieb zu Hause fehlt, keiner guckt, keiner kontrolliert, keiner applaudiert. Oder der Falsche guckt, kontrolliert und applaudiert auch nicht.
Wir haben jetzt den 11. Januar. Ziemlich bald startet die Aktion: Wir räumen auf! Und wir werden putzen! Der Handel und die Werbung werden schon dafür sorgen, dass wir daran erinnert werden. Was? Noch nicht gemacht? Nun aber husch …! Dann haben sie wieder Ordnungskisten, Krawattenbügel, Sockensortiereinrichtungen, Schrankeinhängekörbe und Unterbettkommoden im Angebot. Selbstverständlich auch Wischmops, professionelle Fensterabzieher, Haushaltshandschuhe, Eimer und Putzmittel.

War es das im Januar?  Waren das die jährlichen Wiederholungen?
Es gibt bestimmt noch mehr, doch das würde für heute hier auch den Rahmen sprengen.
Wem etwas ganz Spezielles einfällt, der kann es gern als Kommentar hinterlassen!
Oder wem einfällt, wie sich der Handel dazu bringen ließe, etwas völlig Neues im Januar zu offerieren. Es käme auf einen neuen Vorsatz an …

, , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: