Beiträge getaggt mit Schildvortriebsmaschine TRUDE

Sommer in der Stadt: Im Stadtpark und bei Trude

Ich nutze momentan das schöne Wetter und bin draußen, wann immer es geht. Wer weiß, wie lange es so noch anhält, und mein Reservoir an Sommer und Sonnenschein, ebenso der Vitamin-D-Speicher, sie sind beide noch nicht aufgefüllt. Auch heute kamen beim Spazieren wieder etliche Kilometer zusammen. Jules Pédo, mein kleiner Schrittzähler, Sie erinnern sich vielleicht, hatte ordentlich zu tun und geriet bei der Hitze dementsprechend ein bisschen ins Keuchen.

Es reizt angesichts des blauen Himmels gerade ausgesprochen wenig, sich lange vor den Computer zu setzen. Ein halbes Stündchen werde ich mich jetzt allerdings doch an meinen Laptop begeben, um Ihnen ein paar aktuelle Eindrücke hierzulassen. Ganz frisch von unterwegs.

Hamburg - Stadtpark - Im Hintergrund das "Landhaus Walter"

Hamburg – Stadtpark – Im Hintergrund das „Landhaus Walter“

Eines meiner Ziele war der Hamburger Stadtpark. Dort präsentierte sich im großen Garten des Restaurants „Landhaus Walter“ eine Ausstellung mit dem Namen „Hamburg zeigt Kunst – Das Kreativfestival“.
Mehr als 150 Künstler zeigten an Stellwänden ihre Werke. Bilder, gemalt unter Anwendung unterschiedlichster Techniken auf Leinwand, Papier, aber auch auf Holzplanken! Gewebte Motive, als Collage erstellte Bilder, Werke mit plastischen Elementen, Gedrucktes, realistische und abstrakte Darstellung, überwiegend eigene Motive, aber auch Anleihen bei Gemälden alter Meister …  Und Fotografien gab es.
Es waren einige sehenswerte Bilder dabei, denen Ideen zugrunde lagen, die gut und ausgefallen waren und deren Technik sich ebenso abhob!
Also eine interessante Veranstaltung unter freiem Himmel, die mir gefallen hat – nur Urheberrechte, Persön-
lichkeitsrechte, Hausrecht und all die ganzen Dinge verhindern wieder einmal, dass Fotomaterial dazu nutzbar wäre.  Hin und wieder zeigten schon entsprechende Sticker mit durchgestrichener Kamera an der Stellwand, dass Fotografieren bei zumindest diesen Künstlern unerwünscht war. Ich habe mich daraufhin für entspanntes Schauen und nicht für gezielte Kontaktaufnahme und Einzelgespräche entschieden. Somit belasse ich es einfach bei der Aussage, dass Sie sich das Kreativfestival für ein eventuell nächstes Mal durchaus vormerken können. Es lässt sich zudem sehr gut mit einem Besuch des Stadtparks und einem längeren Spaziergang verbinden.

Stadtpark

Ich habe das große Gelände, die grüne Lunge der Stadt, hinterher komplett durchstreift. Sie können sich kaum vorstellen, was für ein Betrieb dort bei schönem Wetter herrscht! Dann wird spaziert, geradelt, gejoggt. Man trifft sich in Gruppen zum Grillen, was auf einer großen Wiese erlaubt ist. Die Grills stehen an solchen Sommertagen dicht an dicht, und über Stunden ziehen Rauchschwaden und Essensgerüche durch große Teile des Parks …

Hamburg - Sommerwetter und Hochbetrieb am Stadtparksee ....(Sonnenbader)

Hamburg – Sommerwetter und Hochbetrieb am Stadtparksee ….

Es wird sich gesonnt, es wird Fußball oder mit der Frisbeescheibe gespielt, gelesen, geklönt und Kinder-
geburtstag gefeiert. Besonderer Andrang herrscht rund um den Stadtparksee, den Menschen und Hunde gleichermaßen lieben.
Bei diesem Sommerwetter ist natürlich das daneben liegende Naturfreibad der absolute Renner.

Hamburg - Sommer am Stadtparksee ... (Im Hintergrund das Freibad)

Hamburg – Sommer am Stadtparksee – Im Hintergrund das Freibad

Hamburg - Stadtparksee

Hamburg – Stadtparksee

Am See gibt es weiterhin die Möglichkeit, sich Boote auszuleihen. Auch die Stehpaddler sind dort unterwegs. Die Idee zu rudern oder zu paddeln haben naturgemäß ein paar mehr Menschen. So hätte der Bootsverleih heute eindeutig zusätzliche Boote gebrauchen können …

Hamburg - Bootsverleih am Stadtparksee - Alle Boote sind unterwegs ... (leere Bootsstege)

Hamburg – Bootsverleih am Stadtparksee – Alle Boote sind unterwegs …

Als ich mich auf den Heimweg machte und zur  S-Bahn-Station Alte Wöhr ging, kamen mir von dort weitere Menschenmassen entgegen, die Picknickkörbe, Schüsseln, Decken, Klappstühle und Kugelgrills mit sich trugen. Der Stadtpark hatte also noch ein paar Besucher mehr aufzunehmen und unterzubringen …

TRUDE

Ich legte noch einen Halt am Barmbeker Bahnhof ein, denn dort fand an diesem Sonnabend direkt am Museum für Arbeit ebenfalls eine Sonderveranstaltung statt. „Barmbek schwingt – Das Hofsommerfest auf dem Bert-Kaempfert-Platz“. (Es heißt wirklich schwingt und nicht swingt.)
Nette Atmosphäre, doch völlig unabhängig davon steht auf eben diesem Außengelände ständig TRUDE – und die möchte ich Ihnen abschließend gern noch vorstellen. TRUDE ist eine Schildvortriebsmaschine und war zum Zeitpunkt ihres Einsatzes die größte der Welt. Wenn Schildvortriebsmaschine nicht auf Anhieb eindeutig klingt, dann denken Sie an den (neuen) Elbtunnel, den, durch dessen Röhren die Autobahn A7 führt und an Tunnel-
bohrmaschinen.

TRUDE steht für Tief Runter Unter Die Elbe.

Hamburg - TRUDE - (Museum für Arbeit in Barmbek) - Schneidrad der Schildvortriebsmaschine

Hamburg – TRUDE – (Museum für Arbeit in Barmbek)

Was Sie auf dem Foto sehen, ist das Schneidrad für die Bohrmaschine, die für den Bau der vierten Elbtunnel-
röhre
eingesetzt wurde. Zusammen mit dem Part der Anlage, an deren Spitze dieses Schneidrad montiert war, ergab sich für die Schildvortriebsmaschine eine Gesamtlänge von immerhin 60 Metern!
Das Rad hier hat einen Durchmesser von 14,2 m und wiegt für sich bereits 380 Tonnen, die komplette Maschine brachte es auf insgesamt 2000 t. Von Oktober 1997 bis März 2000 ackerte sich TRUDE unermüdlich unter der Elbe hindurch und schaffte es so, eine Röhre mit einer Länge von 2560 m anzulegen. Wenn man die Aus- und Einfahrrampen für die vierte Röhre mitrechnet, kommt man sogar auf eine Gesamtlänge von 4400 m.
Das Schneidrad konnte später nicht anderswo für weitere Zwecke und neue Projekte genutzt werden, weil TRUDE speziell für ihre Aufgabe unter der Elbe konzipiert war, d. h. für die dort herrschenden geologischen Verhältnisse entwickelt wurde. Anderswo wären TRUDEs 111 Schälmesser für weiches Gestein und 31 Rollenmeißel für Hartgestein vermutlich unangebracht und ihr Einsatz uneffektiv gewesen.
Vor der drohenden Verschrottung wurde TRUDE jedoch glücklicherweise bewahrt. Das Schneidrad wurde demontiert, in Einzelteilen zum jetzigen Standort transportiert und anschließend in halbjähriger Arbeit wieder zusammengesetzt. Nun steht es seit September 2001 hier.

Ende der Laptopzeit! Die halbe Stunde ist herum. Leicht drüber …  Ich muss mich etwas sputen,  denn gleich startet eine Sendung über die französische Atlantikküste auf arte, die ich mir sehr gern ansehen möchte.
Machen Sie es gut und haben Sie einen schönen Sonntag!

.

Quellen für das Zahlenmaterial zu TRUDE:
Museum für Arbeit, Infotafel
Wikipedia-Artikel über Tunnelbohrmaschinen

.

© by Michèle Legrand, August 2016
Michèle Legrand - freie Autorin - ©Fotograf Andreas Grav

, , , , , , , , ,

27 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: