Beiträge getaggt mit Papaver rhoeas

Mohnblüten allerorten … sogar in der Stadt!

Was spricht Sie eigentlich bei einer Pflanze an?
Oder ganz gezielt gefragt: Wann gefällt Ihnen eine Blume?
Ja, ich gebe es zu, ich bin gerade ein wenig neugierig.  Doch ich rücke im Gegenzug auch mit etwas heraus.

Wenn sich nämlich bei mir ein Faible für eine Pflanze entwickelt, dann deshalb, weil sie mich aufgrund ihrer Blatt-/Wuchsform, durch ihre Blüten oder wahlweise durch ihre Zartheit/Empfindlichkeit bzw. Kraft/Robustheit anspricht. Es kann auch die umwerfende Herbstfärbung den Ausschlag geben, der Fakt, dass sie Horden von Insekten und Vögeln anzieht, oder ich liebe sie für ihre völlige Schlichtheit, die schon wieder anrührend wirkt.

Es ist somit weitaus wahrscheinlicher, dass es einer dieser Punkte ist, als dass ich – wie im heutigen Fall – eine Staude deshalb als außergewöhnlich empfinden könnte, weil sie  als Blume der Träume und des Schlafes bezeichnet wird. Oder deshalb, weil sie (eine ihrer Arten zumindest) ein leckeres Nahrungsmittel ohne weitere psychoaktive Wirkungen darstellt. Oder weil sie als Fruchtbarkeitssymbol betrachtet wird.
So etwas spielt für das Mögen keine Rolle – schadet natürlich aber auch nicht.

Ich rede heute vom Mohn. Von den Arten des Papavers, die speziell in unseren Breitengraden wachsen und die aktuell gerade begonnen haben zu blühen. Nicht nur als hochgezüchtete, großblütige Zierstaude in verschiedenen Sorten, sondern ebenfalls als (fast wilder) Feldmohn (Klatschmohn). Auch dieser wird heutzutage zusätzlich gern gezielt ausgesät. Sein Samen verbreitet sich somit nicht ausschließlich auf natürlichem Weg.

Ich wohne in der Stadt. Für mich ist es gar nicht mehr so selbstverständlich, dass ich Mohn im Frühsommer zur Blütezeit zu Gesicht bekomme. Als Schnittblume in Blumenläden ist Mohn nicht zu finden. Dazu ist seine Blüte zu kurzlebig und damit absolut ungeeignet für das Floristengeschäft.
Die großen Mohnfelder kenne ich fast nur noch aus der Kindheitserinnerung. Ich muss es irgendwann schaffen, wieder eines in natura zu sehen. Die Mischung aus einem roten Meer von Mohnblüten, ein paar leuchtend blauen Kornblumen-Tupfern  und manchmal dem Restgelb des Rapses oder dem Weiß der ersten Wiesen-Margeriten ist nicht zu toppen.
Leider gibt es diese typischen Kornfelder mit dem vielen Klatschmohn kaum noch. Als die Unkrautbekämpfung mit Hilfe der Chemie auf den Feldern einsetzte, ging es dem Mohn an den Kragen. Jetzt sind es die Feldränder, oder Plätze, an denen die Pestizide, Fungizide u. a.  wieder verbannt wurden, die die Ansiedlung des Mohns wieder zulassen.

Mohn!
Wenn ich hier schwelge, dann folglich, weil ich jedes Jahr sehnsüchtig darauf warte, dass irgendeine Art an irgendeiner Stelle austreibt und hoffentlich etwas später auch Blütenknospen ausbildet.  Zum Glück habe ich blühfreudigen Mohn im Garten und kenne zusätzlich Stellen, an denen ich – selbst hier in der Stadt! –  sonst noch meine Papaver-Sehnsucht stillen kann

Mohn ist einfach schön! Mohn hat was!
Nicht, weil man irgendwie Mohnkuchen davon backen kann! Das gibt nicht den Ausschlag, hinter der Pflanze und ihren Mohnsamen her zu sein. Außerdem nimmt man für diese Zwecke (wie auch für Drogen)  ausschließlich die Mohnkörner bzw.  Auszüge aus dem Saft des Schlafmohns (Papaver somniferum) – den habe ich selbst gar nicht.
(Falls die NSA/CIA nicht nur bei FB, sondern auch hier mitliest:  ich baue auch keine Opiumfelder an!  Meine Arten sind dafür ungeeignet. Sie dürfen wegschalten!)
Und ansonsten?
Sicher ist  die medizinische Wirkung des Mohns überaus erwähnenswert,  aber sie erklärt nicht das Gefallen am Aussehen und seiner „Ausstrahlung“.
Vielleicht ist es das Rot?
Die Farbe allein kann es auch nicht sein, denn Mohn ist nicht nur in der typisch leuchtend roten Form ein Hingucker und liebenswert.
Nein, es ist alles zusammen.
Es ist die Beschaffenheit seiner Blüte mit diesen empfindlichen, oft hauchzarten, etwas pergamentartig wirkenden Blütenblättern. Manchmal mit glatter Abschlusskante, manchmal leicht fransig und zipfelig.
Es ist die Form. Auf hohem, sich bei Wind biegendem  Stängel thront eine wankende Schüssel, die tanzt. Es fasziniert einfach,  wenn die Schale kurzeitig durch einen Windhauch völlig verwuschelt wird und sich dann wieder richtet, als wäre nichts gewesen.  Und die Blüte scheint wie eine kleine Satellitenschüssel, die sich Richtung Sonne auf Empfang dreht.
Es ist sein gefiedertes Laub .  Es ist besonders – ganz gleich bei welcher Mohnart. Manchmal unantastbar wirkend, weil lange Haare, die wie Stachel abstehen, eine Annäherung zu verbieten scheinen.
Seine Knospen und Samenstände fallen aus dem Rahmen. (Die getrockneten Fruchtkapseln sind wahre Kunstwerke)
Die Behaarung ist insgesamt auffällig. Die der Blätter und Stängel, jedoch ganz besonders die der Knospen! Manchmal wirken die gebogenen, „haarigen“ Austriebe neuer Stängel mit noch glockenähnlich herabhängenden Knospen wie buckelnde, pieksige Raupen.
Und dann macht Mohn Geräusche! Die Samen rasseln in den Kapseln und …  Doch speziell darüber (mit dem Türkischen Mohn als Beispiel) habe ich schon einmal im Blog geschrieben.
https://michelelegrand.wordpress.com/2011/05/24/papaver-statt-palaver/

Aktuell blühen drei unterschiedliche Arten des Papavers, so sein lat. Name, ganz in meiner Nähe.
Wenn Sie möchten, können Sie Mohngucker sein, und vielleicht haben Sie auch Lust, die Knospen genauer unter die Lupe zu nehmen. Form, „Haarfarbe“ und Entwicklung sind bei den einzelnen Arten des Mohns unterschiedlich

Die Knospen des Türkischen Mohns sind etwas länglich-kugelförmig (manchmal fast eiförmig), dicht behaart und wachsen vom Beginn an aufrecht.

Lang dauert es nicht mehr bis zur Blüte ... Knospe des Türkischen Mohns (Papaver orientale)  Ende Mai

Lang dauert es nicht mehr bis zur Blüte … Knospe des Türkischen Mohns (Papaver orientale) Ende Mai

Bei mir im Garten blüht der Türkische Mohn (Papaver orientale) in einem kräftigen Rot-Orange.

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Er leuchtet am Morgen und Nachmittag und macht am Mittag bei großer Sonneneinstrahlung ein bisschen schlapp. Wie bei vielen blühenden Pflanzen, sieht man auch beim Mohn, dass sich abends die Blüten schützend schließen.

Wie viele andere Blühpflanzen, so schließt auch der Mohn abends seine Blüten ...

Wie viele andere Blühpflanzen, so schließt auch der Mohn abends seine Blüten …

Auch in der großen Parkanlage Planten un Blomen steht der Mohn in den Startlöchern.

Wenn die erst einmal alle blühen: Türkischer Mohn (hier: Papaver orientale bei Planten und Blomen, Hamburg)

Wenn die erst einmal alle blühen: Türkischer Mohn (hier: Papaver orientale bei Planten und Blomen, Hamburg)

Hier blüht er an einigen Stellen orange, an anderen in der Nähe des Gewächshauses im satten Rot.
Nicht nur die Farbe ist anders bei dieser Mohnsorte, sondern Sie sehen, dass die  Blütenblätter  etwas fransiger und knautschiger wirken.

Türkischer Mohn in der roten Variante ...

Türkischer Mohn in der roten Variante …

Fruchtknoten mit dunklen Staubfäden und ebenfalls dunklen Staubbeuteln …

Mohnblüte ... ein Blick näher (Türkischer Mohn (Papaver orientale, ähnlich auch Schlafmohn (Papaver somniferum)

Mohnblüte … ein Blick näher (Türkischer Mohn (Papaver orientale, ähnlich auch Schlafmohn (Papaver somniferum)

Nach der Blüte entstehen die Fruchtkapseln.

(Türkischer Mohn (Papaver orientale) - Die Fruchtkapsel

(Türkischer Mohn (Papaver orientale) – Die Fruchtkapsel

Die zwei bis drei cm langen Porenkapseln haben genialerweise Öffnungen unter dem Deckel, aus denen Samen entweichen können. Das passiert immer dann, wenn die Pflanze bei Luftbewegung schwankt. Das funktioniert fast wie eine Streudose. Die Ausbreitung erfolgt ebenfalls über den Wind.
Wenn man diese Kapsel viel, viel später einmal anschaut (vorausgesetzt,  man hat sie nicht entfernt und weggeschmissen), dann bleiben nach dem Winter nur noch hauchzarte, filigrane Hülsen übrig, die schon phantastisch aussehen (Einige Blogleser kennen ein ähnliches Foto vielleicht aus einem Blogpost, in dem ich bizarre Gartenkunst zeigte).

Samenkapseln des Türkischen Mohns vom Vorjahr ...h

Samenkapseln des Türkischen Mohns vom Vorjahr …

Auf der Terrasse wiederum produziert mein Islandmohn (Papaver nudicaule) im Topf heftig Knospen.

Islandmohn (Papaver nudicaule) - Stiel und Knospen behaart wie Raupen ...

Islandmohn (Papaver nudicaule) – Stiel und Knospen behaart wie Raupen …

Doch Sie sehen, bei dieser Mohnart  treiben die Knospen hängend, wie kleine Glocken. Sie sind in diesem Fall auch dunkel behaart und richten sich erst ganz zum Schluss auf. Kurz bevor die Blüte sich öffnet.

Papaver nudicaule (Islandmohn) kurz vor dem Aufblühen (Knospe steht jetzt aufrecht)

Papaver nudicaule (Islandmohn) kurz vor dem Aufblühen (Knospe steht jetzt aufrecht)

Dieser Mohn wird gern von Insekten (Bienen, Hummeln u. a.) besucht. Und selbst wenn schon viele diese spezielle eine Blüte besucht haben, wird sie immer wieder angeflogen – wohl einfach aus dem Grund, weil ihre Signalfarbe unheimlich anziehend wirkt.

Islandmohn (Papaver nudicaule) -  Begehrt bei den Insekten

Islandmohn (Papaver nudicaule) – Begehrt bei den Insekten

Islandmohn (Papaver nudicaule) - schüsselartig die Form der Blüte, noch ausgeprägter als bei den großblütigen Arten und Sorten

Islandmohn (Papaver nudicaule) – schüsselartig die Form der Blüte, noch ausgeprägter als bei den großblütigen Arten und Sorten

Und am Straßenrand – mitten in der Stadt ist das schon besonders! – bin ich zurzeit ganz verzückt, wenn ich an einem Randstreifen mit Klatsch- oder auch Feldmohn (Papaver rhoeas) vorbeikomme! Der hat sich dort garantiert nicht ganz allein angesiedelt, sondern ein mir sehr sympathischer Zeitgenosse, den ich dafür küssen könnte, hat Samen ausgebracht. Auch im letzten Jahr schon, da fiel es mir zum ersten Mal auf.

Mohn (Papaver rhoeas) als farbenfrohes "Straßenbegleitgrün"...

Mohn (Papaver rhoeas) als farbenfrohes „Straßenbegleitgrün“…

Feldmohn (Klatschmohn, Papaver rhoeas)- traumhaft mitten in der Stadt am Bordstein ...

Feldmohn (Klatschmohn, Papaver rhoeas)- traumhaft mitten in der Stadt am Bordstein …

Auch seine Blütenknospe ist anfangs hängend.

Feldmohn (Klatschmohn, Papaver rhoeas)- Alles beisammen, Verblühtes (Fruchtkapseln), Mohn in Blüte und die länglich-spitzen Knospen , die sich zum Ende hin  (kurz vor dem Aufblühen) aufrichten.

Feldmohn (Klatschmohn, Papaver rhoeas)- Alles beisammen, Verblühtes (Fruchtkapseln), Mohn in Blüte und die länglich-spitzen Knospen , die sich zum Ende hin (kurz vor dem Aufblühen) aufrichten.

Wenn Sie gern Insekten beobachten, dann sollte Sie Ihr Weg bei dieser Art Mohn allerdings morgens an den Blüten vorbeiführen. Denn dann ist für die Bienen die beste Zeit die Pollen zu ernten. Wenn Sie später als zehn Uhr auftauchen, tut sich meist nicht mehr viel, das brummende Volk hat sich getrollt. Mohn gucken können Sie natürlich trotzdem – nur bitte nicht zu lange warten! Dann ist die Blüte bei dieser Sorte oft schon dahin. Sie hält manchmal nur einen, höchstens aber zwei bis drei Tage, doch treibt glücklicherweise noch geraume Zeit große Mengen an Knospen nach.
Auch hier hat die Blüte eine Schüsselform, die gelegentlich mehr zum Kelch wird.  Die Blätter sind hauchzart und dermaßen leicht, dass jeder winzige Windhauch  die Blütenblätter bereits zerzaust, auseinanderdrückt oder umlegt und dadurch im Nu die vorher sehr kompakt wirkende Schale „zerstört“. Ist der Luftzug vorbei, ist alles wieder repariert. Als wäre nichts geschehen.

Feldmohn (Klatschmohn, Papaver rhoeas)- Die Blüte aus so hauchzarten Blütenblättern, dass sie bei jedem Windzug verwuschelt wird.

Feldmohn (Klatschmohn, Papaver rhoeas)- Die Blüte aus so hauchzarten Blütenblättern, dass sie bei jedem Windzug verwuschelt wird.

Wir sprachen bereits vom Reiz der großen Mohnfelder.  Doch damit kann ich hier in der Stadt nicht aufwarten und schaffe es oft nicht, während der relativ kurzen Blütezeit eines außerhalb anzusteuern.
Falls Sie daher auf dem Land zu Hause sind oder in Ihrer näheren Umgebung eine solche Mohnwiese kennen und Sie rein zufällig sowieso die Absicht haben, dort Fotos zu machen, dann bitte ich Sie ganz herzlich:

Zeigen Sie diese Bilder! Es würde mich unheimlich freuen!

©Juni 2013 by Michèle Legrand
Michèle Legrand (WordPress)_

, , , , , , , , , , ,

14 Kommentare

Ich träume von Klatschmohnwiesen …

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Er hatte immer Ende Mai Geburtstag, und ich kann mich tatsächlich nicht entsinnen, dass meine Kollegen und ich an diesem Tag jemals gefroren hätten!
Mein früherer Chef pflegte uns an seinem Ehrentag nachmittags etwas auszugeben, und jedes Mal war er wirklich lange am überlegen, ob er Kuchen oder Eis wählen sollte.
Er selbst war eindeutig und auch ganz offen ein Kuchenbevorzuger, der bei warmen, ofenfrischen Butterkuchen in Verzückung geriet und genüsslich Sahnetorte verzehrte. Nur angesichts der meist herrschenden Hitze, eishungriger Mitarbeiter und einer exzellenten Eisdiele in der Nähe, lief es doch mehrheitlich auf Gefrorenes hinaus.
Es ist leider zu früh verstorben, aber was würde er nur von dieser Veränderung halten, davon, dass man heutzutage an seinem Geburtstag eine völlig andere Wahl treffen muss.
Hühnersuppe oder Grog?
Winterjacke oder Daunenweste?
Schirm oder Regencape?
Ach, Leute, wer war das wieder? Wer hat den Teller nicht leergegessen? Wer war so miesepampig, dass die Sonne aus Protest nicht durchdringt? Wer hat sich wieder mit Petrus angelegt oder Wetten abgeschlossen, dass es kalt bleibt?
Die Eisheiligen sind schon vorbei. Der Winterschlaf der Tiere auch. Die Sommerreifen sind drauf. Die Gartenstühle stehen parat. Die Sommerkleidung liegt vorne an. Ich habe Sonnenschutzcreme im Schrank.
Die wird noch vergammeln!

Ich mag keine sich ewig hinziehenden Kälteperioden. Keine wiederkehrenden Sturzbäche von oben. Ich bin gegen Frühlingsgänsehaut. Ich kann im Mai keine Schals mehr sehen. Ich möchte Stiefeletten erst wieder im Herbst tragen. Selbst Kerzen können nicht ewig fehlendes, echtes Licht ausgleichen!
Stattdessen habe ich Lust auf das Aufblitzen der Sonne zwischen den Zweigen einer blühenden Hecke und Verlangen nach lauer Luft. Verspüre Sehnsucht nach dünnen, leichten Stoffen, die einen umhüllen. Ich möchte mit nackten Füßen über Gras laufen und die Sonne auf meiner Haut fühlen!
Regen ist gelegentlich schön, doch nicht ununterbrochen und dazu in Verbindung mit Kälte!

Manchmal schafft es ein Sonnenstrahl zwischen zwei Schauern, sich einen Weg durch die Wolkendecke zu bahnen. Von ihm lasse ich mich treffen. Am Terrassenfenster. Ich stehe drinnen wohlgemerkt! Dort ist es entschieden wärmer …
Diese Wärme dringt durch den Stoff, sie windet sich um dich herum, sie kitzelt freundlich. Das Schließen der Augen bewirkt das Wecken der (Wunsch-)Träume. Dann riecht es auf einmal nach Maiglöckchen und Waldmeister. Oder von weit her nach Damaszener Rose. Manchmal erscheinen strahlend weiße und tief purpur-blaue, manchmal bunte Blüten.
Und manchmal  träume ich … von Klatschmohnwiesen.

Mai. Los! Komm jetzt! Bitte! Der Mohn hat schon Verspätung!!

Klatschmohn (Papaver rhoeas)

Klatschmohn (Papaver rhoeas)

©Mai 2012 by Michèle Legrand

, , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: