Beiträge getaggt mit Hochwasser

Warum es im Moment manches nicht gibt im Blog …

Michèle Legrand - Michèle. Gedanken(sprünge) - WordPress.comManchmal, wenn ich daran vorbeikomme, halte ich spontan. Parke, steige aus und spaziere los. Ein Stück durch den Stadtpark in Hamburg.
Ich wollte Ihnen einiges zeigen, schöne Stellen, mehr davon erzählen …
Doch das, was mich schon die ganzen  letzten Tage vom Bloggen, vom Niederschreiben sorgloser Geschichten, vom Zeigen schöner Fotos mit Sonnenschein und Idylle abgehalten hat, geht mir auch jetzt nicht aus dem Kopf.

Im Park gibt es einen See. Sogar mit einem Naturbad! Gerade eben versuchte ich wieder, die angenehme, entspannende Atmosphäre, die sonst der Park ausstrahlt, für Sie einzufangen und weiterzugeben.
Es funktioniert nicht.

Ich war dort. Zuletzt gestern.
Und dann stehen Sie davor, vor dem sich kaum bewegenden Wasser des Stadtparksees mit seiner so beschaulich und harmlos wirkenden Szenerie, seiner leicht spiegelnden Oberfläche und denken automatisch sofort an die Überflutungen, die zurzeit so viele Teile des Landes unter Wasser setzen. Bilder ziehen an Ihnen vorbei, zeigen, wie sich unscheinbare Bäche und Flüsse verändern …

Sie haben die Unmengen von braunem, morastigem Matsch vor Augen, der alles verklebt. Sie sehen die reißenden Fluten, die Menschen gefährden und Wassermassen, die Orte überspülen und in den Städten die Straßen zu Kanälen machen. Die Häuser fluten, Hab und Gut vernichten, Versorgungsleitungen schädigen.
Sie wissen um die Äcker, die wie eine neue Seenlandschaft anmuten und schlucken, weil die Ernte nun höchstwahrscheinlich zu großen Teilen zerstört sein wird. Es betrifft so viele Gegenden, dass fast jeder Mensch jemanden kennt, der in irgendeiner Form betroffen ist.
Ich bin nicht vor Ort, kann nicht anpacken. Ich bewundere jedoch, wie viel Zusammenhalt auf einmal wieder da ist, wie viele sich spontan zum Helfen anbieten oder Transportmittel u. a. zur Verfügung stellen.
Sie und ich versuchen vielleicht, trotzdem aus der Ferne zu wirken. Schließen sich Organisationen an. Vielleicht hilft Ihre oder meine Spende, sei es als finanzielle Unterstürzung oder in Form von Gegenständen, die dringend benötigt werden.
Sie werden auch Ärger verspüren, wenn Informationen öffentlich werden über Versäumnisse im Vorfeld, über fahrlässiges Verhalten oder zumindest Nachlässigkeit  beim Hochwasserschutz in einigen Gebieten, werden irritiert aufhorchen, wenn Sie die ein oder andere These über die Schuld an den Auswirkungen, die diese Flut hat, mitbekommen.
Das ist im Moment aber nicht vorrangig. Diese Themen kommen danach auf den Tisch!

Es scheint, als würden in vielen Gegenden im Süden die Pegel langsam sinken, das Wetter hat sich positiv geändert, vielleicht ist dort das Schlimmste überstanden. Hier bei mir im Norden wird die höchste Elbeflut (die erwarteten Pegelstände sprechen dafür) erst noch erwartet.

Ich werde Ihnen etwas später vom Stadtpark erzählen, wenn der Begriff Wasser Ihnen nicht sofort ganz andere Bilder beschert und selbst die Erwähnung des  Wetters nicht schon zu einem Vergleich mit den Zuständen in den betroffenen Gegenden Anlass gibt.

Sie werden vielleicht sagen, ja, aber, man kann doch nicht immer alles unterlassen, nur weil irgendjemand anderes gerade seine Sorgen hat.
Stimmt.
Man kann es nicht immer.
Man kann aber abwägen, und ich muss nicht alles schreiben.
Ich entscheide es für mich.
Wenn ich dennoch für Ablenkung – ganz bewusst – sorgen möchte, dann vielleicht auf andere Art.
Ich versuche gerade daran zu arbeiten.

Heute möchte ich mich nur an diejenigen wenden, die in den betroffenen Gebieten gerade dem Hochwasser ausgesetzt sind und mit den Folgen kämpfen.
Ich drücke Ihnen hiermit mein tiefstes Mitgefühl aus und hoffe, dass es bald ein Ende hat. Ich wünsche Ihnen, dass sich die Schäden im Rahmen halten, dass Sie Unterstützung bekommen und vor allem, dass Sie wohlbehalten davonkommen!

Alles Gute!

©Juni2013 by Michèle Legrand

, , , , , , , , ,

7 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: