Beiträge getaggt mit Haie im Rhein

Haie im Rhein und die Flexibilität

Sie wissen, es kommt häufig anders als man denkt. Gelegentlich schlechter, hin und wieder auch besser.
Sie z. B. dachten vermutlich, hier im Blog würde sich bis November nichts tun.
Still ruht der See, Schweigen im Walde.
Sie haben – fälschlicherweise! – angenommen und darauf vertraut, dass ich mich an meine Ankündigung halten würde. Stattdessen kehre ich vorzeitig zurück.
Besser für Sie? Oder schlechter?

Was soll ich sagen, es liegt jetzt an Ihnen, ob Sie flexibel reagieren und spontan wieder mit von der Partie sind oder ob Sie zum eher sturen Menschenschlag zählen, der darauf beharrt, dass alles wie verkündet eingehalten wird – ganz gleich, ob sich die Umstände mittlerweile geändert haben oder nicht.
Und die Lage hat sich definitiv verändert! Die Internetinfluenza ist nämlich vorerst kuriert. Ich habe halt einen genialen Sohn, der kürzlich fachmännisch herumgefriemelt und mein Internet so übergangsweise wieder zum Laufen bekommen hat. (Merke: auch Hamburgerinnen – hanseatisches Understatement-Klischee hin oder her – können, sobald es um ihren eigenen prachtvollen Nachwuchs geht, die vornehme Zurückhaltung ablegen und ziemlich enthusiastisch herumprahlen).
Die Umstellung auf neue Leitungen etc. erfolgt im November trotzdem noch. Hoffen wir, dass es danach dann ebenso gut funktioniert wie im Moment. Würden die Netzbetreiber nicht irgendwann die alte Technik abknipsen und ich dadurch reichlich dumm dastehen, würde ich jetzt am liebsten alles behalten wie es ist.
Never change a running system …

Der Zugang zum Web ist also wieder da, ich habe Lust – und Sie? Haben Sie sich mittlerweile überlegt, ob Sie vorzeitig lesewillig sind?
Sie wissen, dass man Ankündigungen, Mitteilungen, ja auch Warnungen und Entwarnungen sowieso nicht immer blind trauen darf.
Im Sommer, als ich an der Schweizer Grenze mit einem der Linienschiffe der Rheinschifffahrt starten wollte, sah ich ein Schild an der Anlegestelle. Es enthielt die Mitteilung, dass der Rhein eine haifreie Zone sei. Das war eindeutig eine offizielle, schriftliche Entwarnung! Garantiert keine Haie im Fluss …

Stein am Rhein (CH) - Warnschild - Keine Haie im Rhein

Stein am Rhein (CH) – Warnschild – Keine Haie im Rhein

Ich stieg also beruhigt an Bord, nur auf der Rückfahrt von Schaffhausen Richtung Stein am Rhein tauchte irgendwann hinter Diessenhofen am linken Ufer etwas höchst Merkwürdiges auf. Vergessen Sie alle vorherigen behördlichen Entwarnungen – es war ein Hai!
Ein weißer Hai!

Rhein zwischen Diessenhofen und Stein am Rhein ... Doch Haie!

Rhein zwischen Diessenhofen und Stein am Rhein … Doch Haie!

Man kann nichts glauben! Trotz allem hat sich die Bootsfahrt gelohnt und war schön. Ich lebe auch noch! Nur damit Sie sehen – so groß ist das Risiko für Sie hier wirklich nicht! Die Lage hat sich zwar verändert, doch es tut wirklich nicht weh, wenn Sie umdisponieren und bereits vor November lesen. Es könnte sich durchaus lohnen. Und ich garantiere Ihnen obendrein, dass der Blog haifrei ist.
Missachten Sie einfach überholte Ankündigungen. Streichen Sie sie innerlich! Fertig. Mein einer Opa hat in so einem Fall gern davon gesprochen, dass manche Sache doch „gehupft wie gesprungen“ sei.

Bevor ich Richtung Frankreich aufbreche, hinterlasse ich Ihnen in den nächsten Tagen noch einen Eindruck von der im Bodensee gelegenen Blumeninsel Mainau. (Übrigens ebenfalls so ein Fall von einstmals angekündigt, dann aber zugunsten von etwas Aktuellem verschoben.)
Schauen Sie gern herein. Der Beitrag wird eine größere Anzahl Fotos enthalten. Positive Bilder, kritisches Betrachten – und die Mainau als Beispiel für eine bestimmte Entwicklung.

Sollte tatsächlich erneut etwas Brandaktuelles vorgezogen werden oder das Internet einen Influenzarückfall erleiden, wird Ihre neu gewonnene Flexibilität von großem Vorteil sein, da Ihnen dieses spontane Umschwenken und Anpassen an eine neue Situation mittlerweile mit Sicherheit schon leichter fällt.
Sehe ich das richtig? ^^

©Oktober 2014 by Michèle Legrand
e Legrand, freie Autorin   ©Foto Andreas Grav (Ausschnitt)

, , , , , , , ,

18 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: