Beiträge getaggt mit Dadarella Gamaschen

Hamburg: Weihnachtsmärkte, Weihnachtsparade … Trubel in der City!

Dem ersten Elch begegnete ich in der U-Bahn. Sein Geweih hatte weiter vorne im Waggon ein Stückchen über die Lehne einer Sitzbank geragt. Später liefen mir Artgenossen in der Innenstadt über den Weg. Ich spreche von menschlichen Wesen, die sich in der Weihnachtszeit einen Haarreif mit eben diesem Elchgeweih auf- und meist erst Stunden später wieder absetzen.
Haben Sie auch schon gesehen, oder?
Manchmal müssen auch Angestellte – gerne in Bäckereien oder beim Schlachter – an speziellen Festtagen Geweihe, Hütchen bzw. Hasenohren tragen oder Luftschlangen umlegen.
Müssen?
Ich bin mir nicht sicher, nahm bisher allerdings an, das Anlegen dieser von der üblichen Arbeitskleidung arg abweichenden „Teile“ wäre auf jeden Fall freiwillig. Nur bei meinem Bäcker treten in solch einem Fall die zusätzlichen Accessoires recht massiv auf, was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass ein Angestellter wahrscheinlich nach reiflicher Überlegung aus Joberhaltungsinteresse entscheidet, dass er es „wohl besser mal mitmacht“. Zu dieser Vermutung passt der nicht immer ganz glückliche Blick an solchen Verkleidungstagen.
Kleiner Gedankensprung. Jetzt geht es weiter.

Es heißt, in der Adventszeit, wenn die Weihnachtsmärkte eröffnet haben, sei es – speziell an den Wochenenden – besonders voll in der Stadt. Stimmt das?
Ja! Aber so was von!
Sie können sich kaum vorstellen, was für ein Gedränge, welcher Trubel in der City von Hamburg am 3. Adventssonnabend herrschte! Menschen über Menschen. Drinnen, draußen, wohin das Auge reicht. Ich hätte mir den Sonnabendtermin zum Bummeln grundsätzlich liebend gern verkniffen, nur wollte ich endlich einmal die Weihnachtsparade miterleben.
An den vier Adventssonnabenden findet in der Innenstadt jeweils dreimal täglich (um 11.30, 14.00 und 17.00 Uhr) ein kleiner Umzug statt. Gestartet wird bei Saturn am Hauptbahnhof. Die Route verläuft durch die Mönckebergstraße bis zum Rathaus. Nach einer Weile geht es von dort retour. Irgendwie muss der ganze Trupp schließlich wieder zum Ausgangspunkt gelangen, um später den zweiten und dritten Umzug zu starten.
Ich peilte die mittlere Zeit an, was mir die Möglichkeit offenhielt, nach dem Bummel über die Weihnachtsmärkte sowie der ein oder anderen Besorgung ein zweites Mal Gast der Parade zu werden. Dann als Zuschauer bei Dunkelheit mit entsprechend stimmungsvoller Beleuchtung des Ereignisses.

Ein wenig früher als nötig am geplanten Startpunkt des City-Spaziergangs angekommen, blieb Zeit für eine Stippvisite der weißen Pavillonzelte des „Winterzaubers“, des Weihnachtsmarktes, der direkt am Anleger Jungfernstieg aufgebaut ist.
Ein kulinarisch geprägter Bereich mit vielfältigem Angebot und den entsprechenden Bratgerüchen bzw. Glühweindüften wird Richtung Ballindamm und Europassage ergänzt durch eine Reihe von Verkaufsständen, die sich auf Weihnachtsdekoration (Figuren, Kerzen, Anhänger), Kunsthandwerk aus Glas und Holz (auch Spielzeug) sowie Accessoires wie Mützen, Hüte, Schals, Tücher (in verschiedenen Stilrichtungen) u. a. spezialisiert haben.
Sehr schön anzuschauen – wenn es einem gelingt, überhaupt bis an die Ware heranzukommen! Körperkontakte entstehen, die ersten Ellenbogen treffen. Es folgen fremde Tapser auf die eigenen Zehen, gelegentlich ein leichter Tritt in die Ferse. Doch im Großen und Ganzen ist die Masse friedlich gestimmt, nicht gestresst und auf Ärger aus.
Kennen Sie so etwas schon?

Hamburg - Winterzauber 2014  am Jungfernstieg - Der Stand von Dadarella mit Gamaschen (Stulpen) in unterschiedlichsten Materialien und Größen ...

Hamburg – Winterzauber 2014 am Jungfernstieg – Der Stand von Dadarella mit Gamaschen (Stulpen) in unterschiedlichsten Materialien und Größen …

Dadarella bietet Gamaschen bzw. eine Art von Beinstulpen aus den unterschiedlichsten Materialien und in mehreren Größen (Weiten, Längen) an. Welche mit Seidenlook, Tweedcharakter, als Mischform von Stoff und Lederbesatz etc. Auf den Fotos, die am Stand dazu ausgestellt sind, trägt man diese Gamaschen vorrangig zu Absatz-Pumps oder sogar zu hauchdünnen, extrem hohen Highheels. Doch die Variante flacher Schuh und Ballerina ist ebenfalls vorgesehen. Oft wird ein Kontrast zwischen Stulpe und Schuhwerk bevorzugt. Großes Schottenkaromuster auf der Gamasche zum schwarzen Lackschuh. Es schließt nicht nahtlos aneinander an; dazwischen ist nackte Haut bzw. der Perlonstrumpf.
Ich könnte mir diese Gamaschen gut zu farblich und stilmäßig darauf abgestimmten Halbschuhen vorstellen. Es entstünde eine Stiefeloptik, die zwischendurch für Abwechslung sorgen würde. Zusätzlich hätten diese Beinstulpen bei Kälte eine sehr praktische Wärmefunktion …

Hamburg - Jungfernstieg - Winterzauber in weißen Zelten - Dekorationsvorschläge ...

Hamburg – Jungfernstieg – Winterzauber in weißen Zelten – Dekorationsvorschläge …

Schauen Sie sich gelegentlich Hüte an? Oder besuchen Hutabteilungen in Geschäften? Viele davon existieren heute gar nicht mehr.
Es gibt beim „Winterzauber“ einen Stand mit Kopfbekleidungen, den habe ich mir nicht entgehen lassen wollen, selbst wenn ich intensiv dem Gegenverkehr trotzen musste und einige Zeit brauchte, um mich hartnäckig Stück für Stück heranzuschieben. Um einen Hut zu kaufen?
Nein, ich mag gern – eher unauffällig natürlich – potentiellen Kunden zusehen, wie sie Hüte anprobieren. Schaue, wer sich überhaupt für einen Hut interessiert. In diesem Fall wurde es obendrein spannend, da dieser Pavillon einen Bereich mit ausschließlich Herrenhüten besitzt. Gibt es Interessenten? Viele männliche Hutträger sind nicht gerade auf den Straßen unterwegs. Sind also Hüte bei Männern zurzeit überhaupt angesagt? Und wenn ja, bei wem? Einer bestimmten Altersgruppe? Einem bestimmten Typ?
Nach einigen Minuten stellte sich heraus:
– dass hier, wo Menschen (Mann) zufällig auf das Angebot stößt, reges Spontaninteresse herrscht. Es wirkt alles sehr unverbindlich, zwanglos und dadurch einladend.
– dass seltsamerweise große Herren mehr Interesse an Hüten haben als kleinere.
– dass ältere Herren (ab etwa 70 Jahren) eher eine Art Schiebermütze wollen. So etwas wie die Prinz-Heinrich-Mütze des Helmut Schmidt oder den Elbsegler von Hans Albers.
– dass es auffallend häufig Männer mit schütterem Haupthaar oder gewollter Glatze anzieht (denen es im Winter oben herum vermutlich momentan etwas frisch wird).
– dass Herren es offenbar bei der Hutanprobe ähnlich halten wie Damen: Sie probieren entspannt ein ums andere Modell.  Sie amüsieren sich beim Blick in den Spiegel oder sind erschüttert, und letztendlich zieht der Großteil von ihnen ohne jeglichen neuen Kopfschmuck von dannen.
Zur Kaufentscheidung kommt es relativ selten, doch ein brauner, traditioneller Hut mit breiterer Krempe fand einen neuen Besitzer und wurde sofort aufbehalten. Es zieht halt etwas an der Binnenalster …

Lange halten Sie es in einem derartigen Gewühl nicht aus. Zum blaue Flecke zählen oder auch Luft holen können Sie vom Weihnachtsmarkt abdriften und sich den Stufen am Anleger Jungfernstieg Richtung Wasser zuwenden. Einen schönen Anblick bietet die auf einem Ponton mitten in der Binnenalster platzierte Lichtertanne. Sie leuchtet weit über das ruhig wirkende Wasser. Die bzw. der St. Georg, ein historischer, restaurierter, alter Alsterdampfer, lag am Sonnabend am Anleger – leise vor sich hinqualmend und bereit zum Ablegen.
Wissen Sie, welche blinden Passagiere sich massenweise auf den Dächern der Alsterboote tummeln, die im Moment nebeneinander nahe der Reesendammbrücke vertäut sind und nicht im Dienst sind? Möwen! Für sie scheint es ein Lieblingsplatz etwas abseits des Trubels zu sein, der es ihnen dennoch erlaubt, auf kürzestem Weg wieder die Bereiche anzusteuern, an denen die Weihnachtsmarktbesucher Essensreste fallen lassen.

Hamburg - Jungfernstieg (Binnenalster) - Die Möwen lieben es offenbar, auf den Dächern der Boote zu hocken ...

Hamburg – Jungfernstieg (Binnenalster) – Die Möwen lieben es offenbar, auf den Dächern der Boote zu hocken …

Hamburg - Am Fähranleger Jungfernstieg (Binnenalster) - Die meisten Boote liegen vertäut ...

Hamburg – Am Fähranleger Jungfernstieg (Binnenalster) – Die meisten Boote liegen vertäut …

Sich zu überlegen, die gerammelt vollen Gehwege zu meiden und dafür die Abkürzung durch die Europapassage Richtung Mönckebergstraße zu wählen, bringt definitiv keine Verbesserung beim Vorwärtskommen. In der Passage brummt es wie in einem Bienenkorb! Menschenmassen werden per Rolltreppe hinauf- oder hinabtransportiert, die Gänge bersten fast.

Hamburg - Adventssonnabend - Gedränge in der Europapassage ...

Hamburg – Adventssonnabend – Gedränge in der Europapassage …

Alles ist jedoch wunderhübsch weihnachtlich geschmückt. Wenn man nichts zu besorgen hat, nicht anstehen muss, geht es vielleicht. Doch die Wärme und auch die stickige Luft schlauchen merklich. Welch Wohltat, auf der anderen Seite die Passage wieder zu verlassen und die kühle Luft draußen zu spüren.

Hamburg - Europapassage, Innenstadt - ... nichtsdestotrotz sieht es schön aus!

Hamburg – Europapassage, Innenstadt – … nichtsdestotrotz sieht es schön aus!

14.10 Uhr. Die Parade ist mittlerweile am Hauptbahnhof gestartet. Musik ist zu hören, und in der Ferne erscheinen die Umrisse von hohen Fahrzeugen …

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße - Musik vorneweg ...

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße – Musik vorneweg …

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße an den Adventssonnabenden

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße an den Adventssonnabenden

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße an den Adventssonnabenden

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße an den Adventssonnabenden

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße ...

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße …

Weihnachtsmänner, Engel, Lebkuchenmänner (bzw. –mädchen), die Schneekönigin … Sie sind alle dabei. Ein Wagen mit Schneeattrappe, auf dem menschliche Elche wippen. Ein weiterer mit Engeln, die – obwohl sie nicht vermummt wirken – gegen die Kälte auf dem offenen Gefährt gut gerüstet sind. Dicke Flechtzopfperücken wärmen wie Mützen, das Winken wirkt auch mit Fäustlingen graziös. Die Umhänge verraten nicht, wie viele Schichten „Dämmung“ sich darunter befindet …

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße an den Adventssonnabenden

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße an den Adventssonnabenden (hier auf der Rücktour)

Bei Helligkeit fehlt ein wenig der Glanz, den Lichter in der Dunkelheit verbreiten. Noch schöner und stimmungsvoller ist es vermutlich bei der Parade, die um 17 Uhr startet.

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße - Und so zieht der Tross Richtung Rathaus ...

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsparade auf der Mönckebergstraße – Und so zieht der Tross Richtung Rathaus …

Der Weihnachtsmarkt am Gerhart-Hauptmannplatz bietet ebenfalls die Mischung aus Essen, Getränken und weihnachtlichem Kunsthandwerk, Schmuck, Leder, Glas etc.

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsmarkt am Gerhart-Hauptmann-Platz

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsmarkt am Gerhart-Hauptmann-Platz

Hier ist allerdings für die Kinder noch ein Karussell aufgebaut, das guten Anklang findet. Selbstverständlich wird die Fahrt der Jüngsten per Handyfoto festgehalten …

Hamburg - Innenstadt - Karussell am Gerhart-Hauptmann-Platz - Und natürlich werden Erinnerungsfotos mit dem Handy gemacht ...

Hamburg – Innenstadt – Karussell am Gerhart-Hauptmann-Platz – Und natürlich werden Erinnerungsfotos mit dem Handy gemacht …

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsmarkt am Gerhart-Hauptmann-Platz - Gedränge auch hier ...

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsmarkt am Gerhart-Hauptmann-Platz – Kerzen in den Bäumen – Gedränge auch hier …

Um die St.-Petri-Kirche ist es etwas freier – oder der Besucherstrom verteilt sich einfach besser, da es sich nicht so sehr um einen komplett abgeschlossenen Bereich handelt. Hier bin ich ganz gezielt, um beim Stand eines finnischen Produzenten besonderen Honig zu erstehen. Sonst bin ich kein ausgesprochener Honigesser. Er ist mir oft viel zu süß. Doch dies ist Arktischer Honig, der leicht nach Minze bzw. nach Eukalyptus schmeckt (Mintuntippa oder auch Minzhupferl bzw. Eukon Lapytys oder auch Winterfrische), und es gibt eine von mir sehr geschätzte Variante, die einen leichten Zitronentouch hat (Sitruskiusaus bzw. Süßer Zitrusflirt). Sehr lecker!

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsmarkt an der St.-Petri-Kirche

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsmarkt an der St.-Petri-Kirche

Kennengelernt habe ich diesen zugegeben etwas süchtig machenden Honig vor fast fünf Jahren auf dem Augustusplatz in Leipzig. Dort fand gerade ein Fest mit einem großen Markt statt. Am finnischen Stand konnte man den Honig probieren. Getestet und für nicht schlecht befunden. Ich nahm einen kleinen Becher mit heim. Bei meinem zweiten Leipzigbesuch habe ich terminlich großes Glück gehabt, wieder einen besonderen Markt (Tag des Handwerks o. ä.) erwischt und dadurch Nachschub bekommen. Einige Monate später – inzwischen war mein Vorrat wieder einmal zur Neige gegangen – besorgte und schenkte mir netterweise ein Leipziger Freund diesen Honig zu Weihnachten. Er war auf dem dortigen Weihnachtsmarkt fündig geworden. Große Begeisterung, als bald darauf für zwei Jahre zur Weihnachtszeit ein Stand der Finnen in Hamburg auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz sein Quartier bezog. Doch danach war leider Schluss. Kein Stand mehr – und nun?
Es gibt die Möglichkeit, das begehrte Suchtmittel online zu bestellen, doch – ganz ehrlich – das ist nicht dasselbe. Es muss etwas Besonderes bleiben. Etwas, was es nur ab und zu gibt. In kleinen Mengen. Etwas, was man sich richtig mühsam ergattern muss, um dann glücklich mit der Beute nach Hause zu ziehen … Nun gibt es 2014 wieder einen Stand. Direkt an der Petri-Kirche. Ich habe neuen Honig – und bin happy.

Am Rathausplatz, auf dem größten Weihnachtsmarkt, herrscht Überfüllung. Man schiebt sich nur noch und versucht dabei, all denen vorsichtig aus dem Weg zu gehen, die mit Glühwein und sonstigen Getränkebechern in der Hand die Gänge bevölkern. Den Markt muss man definitiv an einem Wochentag aufsuchen. Abends bei Beleuchtung, auch, wenn dann der Andrang natürlich wieder zunimmt.

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsmarkt am Rathausplatz: voll - schon am frühen Nachmittag

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsmarkt am Rathausplatz: voll – schon am frühen Nachmittag

Ich wollte noch einmal auf diese Geweihträger zurückkommen. Wissen Sie, warum so viele Leute so etwas oder auch diese Weihnachtsmannmützen auf dem Kopf haben? Es gibt einerseits Einzelgänger, die einfach Lust auf saisonale und anlassbezogene Verkleidung haben – aber meistens handelt es sich bei den Trägern um Menschen, die zu einer Gruppe gehören. Ein Weihnachtsmarktbesuch hat Event-Charakter. Ein bisschen Ausstaffieren ist Pflicht, jedoch vor allem ist es ein Erkennungszeichen im Gewühl. Denn glauben Sie ja nicht, dass man bei dem Lärmpegel sein Handyklingeln hört oder irgendein Telefongespräch unter Freunden zur Klärung der jeweiligen Standorte führen kann. Eine Gruppe junger Frauen hatte auf dem Rathausmarkt drei mit Helium gefüllte Luftballons dabei. Auch nur zum Zwecke des sich Wiederfindens in der Menge.

War Ihnen eigentlich schon bekannt, dass Weihnachtsmänner nicht mehr per Schlitten reisen? Sie sind umgestiegen auf den Elektro-Roller Segway.

Hamburg - Innenstadt - Weihnachtsmänner sind heutzutage per Segway unterwegs ...

Hamburg – Innenstadt – Weihnachtsmänner sind heutzutage per Segway unterwegs …

Der Lärm ist gewaltig und nimmt weiter zu. Die Glocken der St.Petri-Kirche läuten durchdringend, tausende von Stimmen scheinen gleichzeitig zu reden, eine aus vermutlich vier Generationen bestehende südamerikanische Familie singt bzw. brüllt lauthals Lieder vor C&A. Zehn Meter weiter steht ein Leierkastenmann und leiert stoisch gegenan. Gegenüber, nahe des Mönckebergbrunnens, baut sich eine Gruppe junger Männer auf. Ein Blechbläser-Ensemble, das äußerst professionell klingt! Ein kleines Stückchen weiter in der Einmündung zur Spitaler Straße, direkt an der Weihnachtskrippe, sitzt ein talentierter Sänger mit seiner Gitarre. Er hat einen Verstärker und ein Mikrofon angeschlossen und zieht ebenfalls viel Publikum an.
Es ist schön – nur eben alles … viel. Eng. Laut. Voll.

Hamburg - Innenstadt - Eingang zur Passage im Levante-Haus in der Mönckebergstraße

Hamburg – Innenstadt – Eingang zur Passage im Levante-Haus in der Mönckebergstraße

Eine geringfügig freiere Stelle findet sich kurzzeitig vor dem Levante-Haus in der Mönckebergstraße.

Hamburg - Innenstadt - Jedes Jahr anders geschmückt: Der Tannenbaum im Levante-Haus

Hamburg – Innenstadt – Jedes Jahr anders geschmückt: Der Tannenbaum im Levante-Haus

Doch es hilft nichts: Es zieht mich nach Hause. Ich schaffe es nicht mehr durchzuhalten, bis die Dunkelheit richtig einzieht. Tragisch ist es nicht, denn die Außendekoration ist der der Vorjahre sehr ähnlich. Ich weiß also, wie der Anblick später sein wird.
Doch falls Sie die Weihnachtsbeleuchtung oder auch Besonderheiten auf den Märkten noch nicht kennen und schauen möchten – im Blogarchiv gibt es dazu die Möglichkeit.
Hier (2011 mit besonderem „Schrott“). Hier (2012, Streifzug durch die City). Und hier (2013 mit vielen Fotos und einem Vorschlag, wie sich alte, nicht intakte Instrumente weiter verwenden lassen).

Ich sende Ihnen allen herzliche vorweihnachtliche Grüße! Lassen Sie sich von der allgemeinen Hektik möglichst nicht anstecken. Entdecken Sie die (ab und zu) durchaus existierenden besinnlichen Momente dieser Adventszeit.
Wenn es meine Zeit irgendwie erlaubt, schaue ich zum Fest noch einmal herein.

©Dezember 2014 by Michèle Legrand
Michèle Legrand - freie Autorin - ©Fotograf Andreas Grav

 

 

 

PS:
Da mir Josef aus München netterweise mitgeteilt hat, dass die Links nicht funktionieren, gibt es sie hier noch einmal in der langen Variante:
2013:
https://michelelegrand.wordpress.com/2013/12/14/ein-streifzug-uber-die-weihnachtsmarkte-in-hamburgs-city-instrumentenverwertung-lichterzauber-thujaschusseln-fliegende-schlitten-und-mehr/
2012:
https://michelelegrand.wordpress.com/2012/12/02/hamburg-zeit-spater-nachmittag-zustand-weihnachtlich-zum-advent-ein-kleiner-streifzug-durch-die-city/
2011:
https://michelelegrand.wordpress.com/2011/11/24/richtig-tollen-%E2%80%9Eschrott-gesehen-weihnachtsmarkte-in-hamburgs-city/

, , , , , , , , , ,

22 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: