Beiträge getaggt mit Casting

Model Contest QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Plakat Drama, Baby!Nur knapp eine Woche lag zwischen dem letzten Tag des Castings und dem Beginn des Recalls.
Liebe Contest-Verfolger – für Sie ist das gerade goldrichtig, denn nun folgt im Anschluss an die Casting-Eindrücke unmittelbar der Bericht vom Recall.
All denen, die hier eine gewisse Themenvielfalt kennen und schätzen und nun zweimal direkt hintereinander im Mode(l)bereich landen, sei gesagt, anderes ist auch schon wieder fest in Planung. ^^

Recall. Sie kennen vielleicht den Bericht aus dem Vorjahr. Mir erzählten Teilnehmer, dass Sie sich bei mir im Blog schlau gemachten hätten.
Vorher!
Um zu wissen, was auf sie zukommt, um zu ahnen, wie es anderen zuvor erging.

Ich wiederhole ungern alles doppelt und dreifach und dachte mir, ich zupfe wieder an Ihrem Ärmel, damit Sie mit mir ein bisschen umherstreifen im Quarree und Recall-Luft schnuppern können. Wir widmen uns dem diesjährigen Event sowie seinen Kandidaten, und Sie gehen – bei Model-Contest-Suchtanzeichen – im Blog rückwärts (über Kategorie MODE) und inhalieren die Reste, die Ihnen noch fehlen aus 2012.

350 Kandidaten von insgesamt 822 Bewerbern haben es in diesem Jahr geschafft, sich einen Platz im Recall zu sichern. An einem der beiden Event-Tage waren sie eingeladen, vor einer Jury erneut auf dem Catwalk zu laufen.
Der Unterschied zu vorher war folgender:
Beim Casting erschien jeder, wie er es wollte, wie er es für angemessen und richtig erachtete. Von ungekämmt (oder vielleicht war es auch der gewollte „bed hair look“), in Jogginghosen mit Schlabbershirt und Turnschuhen bis hin zu sorgfältig frisiert, geschminkt, gekleidet und auf hohen Absätzen (bei den Damen). Es gab keine Vorschriften diesbezüglich, von Wintermantel bis Spaghetti-Top, von Anzug bis Batikhemd, von zarten Sandalen bis zu schweren Boots war alles erlaubt.
Der Lauf selbst erfolgte beim Casting ohne Musik.
Sie erinnern Sich vielleicht, dass die Bewerber während ihrer ersten Vorstellung Anleitung erhielten. Sie bekamen Tipps, die eine Verbesserung der Körperhaltung bewirken und zugleich einen ansprechenderen Laufstil unterstützen. Sozusagen ein vorgezogenes erstes Mini-Lauftraining vor dem eigentlichen Workshop, der im Anschluss an den Recall startet.

Diese Ratschläge sollten sie verinnerlichen und die Übungen dazu in der Woche zwischen den Veranstaltungen und somit vor ihrem erneuten Auftritt beim Recall zu Hause ausführen. Sich dabei zusätzlich die kleinen Kniffe merken, die sie hinsichtlich Aufregung in den Griff bekommen genannt bekamen, und sie sollten umsetzen, was man ihnen zu einem weiteren Thema gesagt hatte. Nämlich hierzu: Wohin schaue ich während meines Laufsteg-Abenteuers?

Beim Recall wurde folglich erwartet, dass der Kandidat und potentielle Workshop-Teilnehmer trainiert hatte. Sollte er etwas missverstanden haben und sich demzufolge etwas Falsches antrainiert haben, bedeutete dies nicht das Aus! Es zeigte, dass er lern- und arbeitswillig war und ist, und genau das ist ein sehr wichtiges Kriterium!

Alexander Strauß selbst beschrieb diesen Contest einmal als Arbeitswettbewerb, nicht als Schönheitswettbewerb! Sie können sich vorstellen, dass es weitaus schwerwiegendere Folgen hat, wenn offenkundig ist, dass der Recall-Teilnehmer ganz offensichtlich überhaupt nichts getan hat …
Weiterhin wurde für diese Stufe des Wettbewerbs vorgegeben, dass nun auf Outfit und Styling ebenfalls geachtet werden sollte.
Bei den Damen waren höhere Absätze erwünscht, doch wurde keine nur deshalb automatisch disqualifiziert, weil sie sich nicht daran gehalten hatte. Es lag im eigenen Interesse sich entsprechend zu kleiden, denn auf diese Weise ließ sich das Laufen besser beurteilen (später sind hochhackige  Schuhe sowieso ein Muss), und es entstand auch gar nicht erst der Eindruck, die Kandidatin könnte sich darauf vielleicht gar nicht fortbewegen …

Manch Teilnehmer verspürte beim Recall weitaus mehr Aufregung als beim relativ anonymen Casting. Dort schienen weniger Zaungäste länger stehenzubleiben und einzelne Personen haarscharf zu beobachten. Es war mehr ein generelles, eher kurz gehaltenes Zuschauen.
Beim Recall war das anders. Es änderte sich allein schon dadurch, dass es sich bei dieser nächsten zu meisternden Hürde um eine Live-Veranstaltung mit Moderation handelte, bei der zur eingespielten Musik und zudem vor einer mehrköpfigen Jury gelaufen werden musste! Es konnte sogar passieren, dass sich der Kandidat auf der Bühne zudem plötzlich mitten in einem kleinen Interview befand.
Der Schwierigkeitsgrad war somit gestiegen, die Chancen waren jedoch für alle gleich.

Wer auf diesen Tag hingearbeitet und sich vorbereitet hatte, wer seine Aufregung in Grenzen halten konnte, wem auf dem Laufsteg noch einfiel, worauf er achten sollte, und wer zudem ein Lächeln fertigbrachte anstatt völlig das Atmen zu vergessen, der hatte sehr gute Karten.
Die Jury, die am Freitag aus Priscilla Kuhlmann, Alexander Strauß sowie Quarree Gesicht 2012 Anna-Marie bestand und am Sonnabend noch durch Mariam (Gesicht 2013) und Yasemin (Gesicht 2013 bei den XL-Models) ergänzt wurde, war sich häufig schnell einig, wen sie weiterließ. In zweifelhaften Fällen wurden die Teilnehmer gebeten, noch einmal zu laufen oder die Absprache der Jury untereinander brauchte einen Moment länger. Bei fünf Juroren reichte bereits eine Mehrheit von drei Stimmen, um zum Workshop I zugelassen zu werden. Die Entscheidung musste nicht einstimmig ausfallen.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Ein Blick von oben zur Jury links_Yasemin, Anna-Marie, Alexander Strauß, Priscilla Kuhlmann, ... ff.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Ein Blick von oben zur Jury mit u. a. Yasemin, Anna-Marie, Alexander Strauß, Priscilla Kuhlmann, …

Drama, Baby! – so stand es wieder auf dem Ankündigungsplakat.
War nicht damals Bruce Darnell derjenige, der diese Aufforderung an Heidi Klums Mädchen richtete? Dieser attraktive Mann, bei dem die Handtasche leben musste?
Mir ist so.
Wir müssen bei diesem Drama, Baby! nur bitte immer daran denken, dass Bruce nicht unbedingt das deutsche Wort Drama meinte. So wie es im allgemeinen Sprachgebrauch genutzt wird.
Es muss also nicht unnatürlich theatralisch, melodramatisch oder gar todtraurig und mit schmerzverzerrter Leidensmiene der Laufsteg bewältigt werden. Es ist mehr das englische drama gemeint, im Sinne von Schauspiel, Theater.
Meine Theorie ist (wirklich rein persönliches Empfinden), dass es eigentlich nichts anderes ist, als eine gewisse Lebendigkeit, ein Gelingen beim Herüberbringen von Ausdruck und Ausstrahlung oder bei der Präsentation von Mode und Accessoires auch ein gewisses „story telling“, das dabei auf dem Catwalk stattfindet. Gekoppelt mit der Fähigkeit zu variieren, umzuswitchen, wenn es die Situation erfordert. Von einem Moment zum anderen. Alles durch Körpergefühl (Haltung, Spannung, Bewegung), Laufstil, Mimik und Gestik – für sich oder aber in einer Gruppe aufeinander abgestimmt.
Drama, Baby!

Und nun lassen Sie uns dazu Bilder betrachten und ein bisschen eintauchen.  Ich habe Fotos für sie sowohl vom Freitag als auch vom Sonnabend. Schauen wir,  wer dabei war und was sich auf der Bühne, bei der Jury und in der Halle tat.

Eindrücke vom Recall
Der Freitag

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Priscilla Kuhlmann ist zwischendurch selbst auf der Bühne und demonstriert, wie es geht.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Priscilla Kuhlmann ist zwischendurch selbst auf der Bühne und demonstriert, wie es geht. In der Mitte Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi.

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Priscilla Kuhlman am Freitag auf dem Laufsteg ...

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Priscilla Kuhlman am Freitag auf dem Laufsteg …

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Aussichtsreicher Teilnehmer des Recalls ...

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Aussichtsreicher Teilnehmer des Recalls …

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Auch diese beider Kandidatinnen hat er eingefangen: Gregor Szielasko

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Auch diese beiden Kandidatinnen hat er eingefangen: Gregor Szielasko

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Sehr viele, sehr unterschiedliche männliche Teilnehmer in diesem Jahr.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Sehr viele, sehr unterschiedliche männliche Teilnehmer in diesem Jahr. Interessant – und für die Herren heißt das, es gibt starke Konkurrenz.

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Auf den Auftritt warten - oder die Konkurrenz noch weiter verfolgen

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Auf den Auftritt warten – oder die Konkurrenz noch weiter verfolgen

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Gut aufgelegtes Trio - Sie sind alle weiter.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Gut aufgelegtes Trio – Sie sind alle weiter.

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - XL-Model Anna auf dem Laufsteg.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – XL-Kandidatinl Anna auf dem Laufsteg.

Besonderheiten/Auffälligkeiten bei der 3. Staffel der QUARREE GESICHTER
Wissen Sie was beachtlich ist?
Ich erzählte Ihnen beim letzten Treff von Rose und Ronja. Erwähnte, dass es junge Damen und Herren gibt, die in diesem Jahr ihren Geschwistern nacheifern, die im ersten oder zweiten Wettbewerb Kandidaten waren. Es gibt in diesem Jahr allerdings auch zahlreiche Geschwister, die sich jetzt beide für die gleiche Staffel im Casting beworben haben und von denen einigen der Sprung in den Recall gelang. Entweder erschienen sie an den Casting-Tagen im Doppelpack zur Anmeldung oder eine/r übernahm die Vorreiterrolle. Gelang es ihm oder ihr angenommen zu werden, stieg auch der Mut bei der Schwester bzw.  dem Bruder. Der Mut oder die Lust …

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - (Zwillings-)schwestern sind mit dabei. Nicht die einzigen Geschwister, die sich beworben haben

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – (Zwillings-)schwestern sind mit dabei. Nicht die einzigen Geschwister, die sich beworben haben.

Und was noch beachtlicher ist …:
Auf diesem Foto sehen Sie Nahiki, die sich der Jury präsentiert. Beachten Sie bitte für einen sich gleich anschließenden Vergleich die Figur, die Haare …

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Nahiki vor der Jury ...

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Nahiki vor der Jury …

Sie haben es sich gemerkt? Gut.

Hier bei Nina Stevens wird gerade eingetragen, in welchen Workshop Nahiki kommt. Denn sie ist weiter. Sehen Sie – zumindest ein wenig – die Dame neben ihr? Ebensolche Haare, nur blond, die gleiche Figur. Die Größe ist ähnlich.

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Nahiki bei Nina Stevens. Sie ist im Workshop. Daneben, wer ist das?

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Nahiki bei Nina Stevens. Sie ist im Workshop. Daneben, wer ist das?

Was denken Sie? Zufall?
Models sind sich halt ähnlich?
Wie bitte? Geschwister?
Ach, Sie meinen, wenn ich Ihnen vorher von Geschwistern erzähle,  müssten Sie nur eins und eins zusammenzählen und landen dann logischerweise mit „Schwestern“ einen Treffer?
Nein, nein, liebe Blogleser, so berechenbar und leicht zu durchschauen bin ich nicht! Wir haben etwas völlig Neues!
Die andere Dame ist Maxine, und sie ist die Mama von Nahiki! Mutter und Tochter gemeinsam beim Wettbewerb. Ein Novum bei diesem Contest!
Übrigens lieh sich die Mama die Stiefel der Tochter aus. Nicht umgekehrt.
Wegen der hohen Absätze!
Selbst wenn die Schuhe ein bisschen zu groß waren und Maxine das Laufen dadurch nicht leichter machten.

Zu betonen ist weiterhin, dass wieder eine große Zahl männlicher Teilnehmer über das Casting in den Recall einzog.
Sehr interessante und unterschiedliche Typen!
Es wird in diesem Jahr schwer für die Herren. Die Konkurrenz ist stark!
Einige männliche Wesen schafften es, Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi zu verwirren. Das behaupte nicht ich, das gestand sie selbst! Kein Wunder, wenn neben einem ein Adonis (V-Form) von beachtlicher Größe sowie ein überaus charmanter Italiener stehen. Hopfen und Malz sind verloren, wenn sich Signore Ricardo auch noch mit einem Wangenkuss verabschiedet. Ich betone, das war nach der Juryentscheidung! Küsse – erst recht für die Moderatorin – bringen ansonsten überhaupt nichts!

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Ricardo (l.) und Sebastian (r.) verwirrten die Moderatorin, wie sie selbst zugab. Bei ital. Charme und_bzw. Adonis-Körper (V-Form)

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Ricardo (l.) und Sebastian (r.) verwirrten die Moderatorin, wie sie selbst zugab. Bei ital. Charme und/bzw. Adonis-Körper (V-Form) ist Widerstehen schwierig …

Es gab eine Kandidatin, die am Freitag sehr positiv auffiel. Und zwar nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sie wohl die größte weibliche Teilnehmerin in dieser Ausgabe des Wettbewerbs sein dürfte. Sie fiel  zusätzlich dadurch auf, dass sie trotz ihres Gardemaßes einen sehr schönen und vor allem aufrechten Gang hatte, was insofern eine Besonderheit ist, da viele große Menschen dazu neigen, sich klein zu machen, mit gebeugten Schultern und insgesamt leicht gebückter Haltung aufzutreten, um sich der Größe ihrer Mitmenschen/Freunde  anzupassen.
Stellen Sie sich einmal vor, sie würde in einer Modenschau zusammen mit Sebastian, dem großen Herrn vom Bild zuvor, laufen. Würde das nicht prächtig harmonieren?

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Die größte Bewerberin - Eine wunderbar aufrecht gehende Teilnehmerin des Recalls, die stattliche 1,92 m misst.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Die größte Bewerberin – Eine wunderbar aufrecht gehende Teilnehmerin des Recalls, die stattliche 1,92 m misst.

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall - Noch mehr attraktive Männer ... alle drei sind weitergekommen.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall – Noch mehr attraktive Männer … alle drei sind weitergekommen.

Es gibt weitere Eindrücke.
Die Fotos vom Sonnabend:

QUARREE GESICHTER 2014 - Sich das Motto des Recall Plakats zu Herzen nehmen: Drama, baby!

QUARREE GESICHTER 2014 – Sich das Motto des Recall-Plakats zu Herzen nehmen: Drama, baby!

Jeder Kandidat, der den Recall bestand, wurde hinterher von Fotograf Andreas Grav vor die Kamera gebeten.  Wie man sieht, freut er sich schon auf die neuen Gesichter …

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Fotograf Andreas Grav (Mitte) und Anne Paul (in schwarzer Kleidung, mit dem Rücken zu Ihnen)

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Fotograf Andreas Grav (Mitte) und Anne Paul (in schwarzer Kleidung, mit dem Rücken zu Ihnen)

QUARREE GESICHTER 201

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall geschafft, Workshopplatz gesichert … nun ein Bild mit Fotograf Andreas Grav

Noch ein kleiner Blick durch die Halle des Quarrees, bevor es mit den Kandidaten auf dem Laufsteg weitergeht. Den nächsten Herrn habe ich ihnen im vorangegangenen Casting-Blogpost schon einmal vorgestellt. Gregor Szielasko.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... und selbstverständlich der ständige Filmfachmann vor Ort_Gregor Szielasko

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … und selbstverständlich als ständiger Filmfachmann vor Ort: Gregor Szielasko

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Am Sonnabend ist das Team von AVP, Berlin zu Gast und filmt während des Recalls.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Am Sonnabend ist das Team von AVP (Berlin) zu Gast und filmt ebenfalls während des Recalls.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... ein Blick Richtung Jury, die immer wieder neue Kandidaten beurteilen muss.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … ein Blick Richtung Jury, die immer wieder neue Kandidaten zu beurteilen hat.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Ein Foto hinab von der Galerie offenbart deutlich, dass es keine feste Rückwand auf der Bühne gibt. Schattenspiele hinter dem Vorhang ...

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Ein Foto hinab von der Galerie offenbart deutlich, dass es keine feste Rückwand auf der Bühne gibt. Schattenspiele hinter dem Vorhang …

Weitere Kandidaten …

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Souverän - auch auf hohen Absätzen. Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi (rechts) spricht in dem Fall gern von Sky Heels statt High Heels.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Souverän – auch auf hohen Absätzen. Moderatorin Nina-Marlisa Lenzi (rechts) spricht in dem Fall gern von Sky Heels statt High Heels.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Sehr unterschiedliche Typen bei den männlichen Bewerbern, sprich eine starke Konkurrenz in diesem Jahr

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Sehr unterschiedliche Typen bei den männlichen Bewerbern, sprich eine starke Konkurrenz in diesem Jahr

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... reibungsloser Ablauf. Während die Jury sich berät, interviewt Nina-Marlisa Lenzi Fee (l.) und Jessica (r.), während links Anne Paul und Cindy die nächsten Kandidaten einweisen.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … reibungsloser Ablauf. Während die Jury sich berät, interviewt Nina-Marlisa Lenzi Fee (l.) und Jessica (r.), während links Anne Paul und Cindy die nächsten Kandidaten einweisen.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Natürlich wird auch in der 3. Staffel wieder ein Model aus der XL-Kategorie gesucht. Hier Katrin, Svenja und Bettina.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Natürlich wird auch in der 3. Staffel wieder ein Model aus der XL-Kategorie gesucht. Hier Katrin, Svenja und Bettina.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Anstehen und auf den Auftritt warten ... (vorne rechts Anne Paul und Cindy)

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Anstehen und auf den Auftritt warten … (vorne rechts Anne Paul und Cindy)

Bei einer über mehrere Stunden laufenden Live-Veranstaltung, sind hin und wieder kleine Pausen nötig. Neue Gruppen von Recall-Teilnehmern sammeln sich, um sich danach  der Jury vorzustellen, die Jury unterbricht, um wieder frisch für neue Gesichter zu sein, die Moderatorin kann  einen Moment das Mikrofon aus der Hand legen.
Die Fotografen haben Gelegenheit ihre Ausrüstung zu überprüfen oder Daten zu sichern.
Ob Teammitglieder oder Kandidaten – der eine hat Durst, der andere braucht eine Zigarette draußen. Die einen wollen endlich einmal sitzen, der nächste muss sich dringend die Beine vertreten.
Es gibt noch andere Tätigkeiten in einer solchen Pause.
Schauen Sie selbst …

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Autogrammjägerin in der Pause ... Nina-Marlisa Lenzi unterschreibt auch auf Armen.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Autogrammjägerin in der Pause … Nina-Marlisa Lenzi unterschreibt auch auf Armen.

Ich verrate jetzt nicht, bei wem ich es gesehen habe, doch ich habe etwas entdeckt. Eine Situation, die ich kenne und die ich schon genauso gelöst habe.
Wenn Sie als Frau Kleidung ohne eingenähte Taschen tragen und keine Handtasche dabeihaben  (natürlich haben Sie sie für den Notfall schon irgendwo deponiert, sie ist nur nicht ständig greifbar), möchten allerdings nicht die ganze Zeit auf Ihr Handy/Smartphone verzichten, wo lassen Sie es dann?
Genau, Sie stecken es in Ihren (leicht abstehenden) Stiefelschaft – egal, wie unbequem das beim Laufen ist.

In der Pause – wie beim Wettbewerb selbst – zeigen auch Kinder reges Interesse am Treiben, und diese zwei jungen Damen baten darum, gefilmt zu werden. Kameramann Gregor Szielasko war bereit, sofern Alexander Strauß interviewt. Gesagt getan.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... diese beiden jungen Damen wollten gern gefilmt werden.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … diese beiden jungen Damen wollten gern gefilmt werden.

Weiter ging es unter anderem mit diesen Herren.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... Sven auf dem Laufsteg. Paradiso im Hintergrund ist bereits gelaufen.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … Sven auf dem Laufsteg. Paradiso im Hintergrund ist bereits gelaufen.

Wie ich Ihnen anfangs sagte, war nicht immer eine einheitliche Entscheidung möglich oder nötig. Die Kandidaten links und rechts kamen mit den Stimmen der weiblichen Jurymitglieder weiter und nehmen am Workshop teil.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Sven links und Massoud rechts (der letztes Jahr schon einmal dabei war) kommen mit den Stimmen der weiblichen Jurymitglieder weiter.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Sven links und Massoud rechts (der letztes Jahr schon einmal dabei war) kommen mit den Stimmen der weiblichen Jurymitglieder weiter.

QUARREE GESICHTER 2014 - Beim Recall auf dem Laufsteg: Jennifer

QUARREE GESICHTER 2014 – Beim Recall auf dem Laufsteg: Jennifer

QUARREE GESICHTER 2014 - ... auch Jennifer ist natürlich im Anschluss bei Fotograf Andreas Grav

QUARREE GESICHTER 2014 – … auch Jennifer ist natürlich im Anschluss bei Fotograf Andreas Grav

Bei der jetzt laufenden Staffel III  gibt es noch etwas, was erwähnenswert ist, nämlich der teilweise recht weite Anreiseweg einiger Teilnehmer! Die Bekanntheit des Contests ist nicht auf den Norden beschränkt, Aufrufen zum Casting folgten viele, die beachtliche Strecken zurückgelegt haben.
Natürlich gab es auch bei der letzten Staffel Teilnehmer, die nicht direkt in Hamburg wohnten sondern im weiteren Umland und welche, die aus der Region Lübeck, Bremen, etc. jede Woche zum Workshop anreisten. Eine XL-Kandidatin absolvierte sogar lange Zeit jeden Sonntag im Morgengrauen eine mehrstündige Bahnfahrt, um an ihrem Workshop teilzunehmen. Dennoch war es eher die Ausnahme.
Es scheint so, als wenn es diesmal wesentlich mehr sind, die lange Anfahrtswege nicht scheuen, obwohl ihnen klar ist, dass die Reise von nun  an wöchentlich anfällt – wenn sie die nächsten Runden erreichen.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... warten auf das "Go" für den Workshop I

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … warten auf das „Go“ für den Workshop I

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... und sehr überzeugend im Auftreten: Louisa.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … und sehr überzeugend im Auftreten: Louisa.

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - Louisa beim Shooting mit Andreas Grav

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – Louisa beim Shooting mit Andreas Grav

Das Ende des Recalls naht. Alexander Strauß erscheint selbst noch einmal auf der Bühne, um den Teilnehmern der letzten Gruppe etwas zu demonstrieren.

QUARREE GESICHTER 2014 - Der Recall nähert sich dem Ende. Die letzten Kandidaten und Alexander Strauß erscheint noch einmal auf der Bühne.

QUARREE GESICHTER 2014 – Der Recall nähert sich dem Ende. Die letzten Kandidaten laufen, und auch Alexander Strauß kommt noch einmal auf die Bühne.

Geschafft!
Eine weitere schöne Veranstaltung im Quarree mit vielen Zuschauern an den beiden Aktionstagen geht zu Ende. Alle eingeladenen  Kandidaten sind beim Recall erneut gelaufen, und die Entscheidung der Jury, wer weiterhin dabei ist,  steht fest.

Wie viele sind jetzt noch dabei? Für wen beginnt ab 3. März 2013 das Laufstegtraining in Workshop I?
Das Ergebnis in Zahlen:
Von 350 eingeladenen Teilnehmern sind insgesamt 205 Kandidaten erfolgreich eine Runde weiter. Während des  in Kürze startenden Workshops I erhalten sie sieben Trainingseinheiten, die sie auf die Modenschauen am 26. und 27. April im EKZ Quarree Wandsbek vorbereiten.
Die Gesamtkandidatenzahl von 205 wiederum setzt sich zusammen aus 54 Herren, 14 XL-(Oversize)-Models und 137 Damen.

In den nächsten ca. vier bis fünf Wochen wird sich zeigen, wie viele von ihnen das Zeug haben, auch an den erwähnten Modenschauen teilzunehmen. Das Mitwirken ist nämlich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht garantiert!
Im letzten Jahr starteten 215 Kandidaten den ersten Workshop, doch nur 158 waren bei den Shows aufgestellt.
Was das heißt?
Das heißt: ÜBEN!

Wer geübt hat – das werden wir im Blog weiter verfolgen und sind spätestens bei den Modenschauen erneut mit dabei.
Sehen wir uns also gern wieder – wenn Sie denn mögen!
Hier oder am 26. bzw. 27.04.2013 direkt im EKZ Quarree Wandsbek.

Und jetzt sehen Sie zu, dass Sie heim kommen, denn hier wird bereits heftigst abgebaut … ^^

QUARREE GESICHTER 2014 - Recall - ... schon wird abgebaut. Die Gäste aus Berlin (AVP) versorgen die mitgebrachte Technik. Überall wird eingesammelt. Spurenbeseitigung.

QUARREE GESICHTER 2014 – Recall – … schon wird abgebaut. Die Gäste aus Berlin (AVP) versorgen die mitgebrachte Technik. Überall wird eingesammelt. Spurenbeseitigung.

©Februar 2013 by Michèle Legrand
Michèle Legrand auf WordPress / Bericht Model Contest

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Model Contest QUARREE GESICHTER 2014 – Casting-Eindrücke

Michèle Legrand auf WordPress / Bericht Model Contest Ein erfreutes Hallo, liebe Blogstammleser  (nach nun bereits wiederholter, kurzer Abstinenz durch Zeitmangel meinerseits), sowie ein ebenso herzliches Willkommen allen neu Hinzustoßenden, welche durch die Suche nach dem Begriff Model-Wettbewerb oder einem artverwandten Thema hierher geführt wurden.

Es geht um die QUARREE GESICHTER, und wer tatsächlich nur kurz Resultate braucht, den verweise ich vorweg ohne Umschweife auf  folgenden Artikel, den es ebenfalls von mir im Wochenblatt gibt:
http://www.hamburger-wochenblatt.de/marienthal/unser_hamburg/gut-besuchtes-casting-beim-model-contest-quarree-gesichter-2014-d8224.html
Die anderen, mit mehr Zeit, bleiben bitte an meiner Seite, erfahren zusätzliche Details und sind dadurch noch ein bisschen näher dran am Geschehen.

Sagen Sie, würden Sie mir kurz eine Tätigkeit nennen, der 822 Menschen in der vergangenen Woche nachgegangen sind?
Was könnte diese zahlenmäßig recht beachtliche Gruppe getan haben? Höre ich Vorschläge?
Aufgestanden? Gefrühstückt? U-Bahn gefahren …?
Die Zahl derer dürfte höher liegen.
Ein Bild gemalt, eine Klausur geschrieben, Wäsche gewaschen, einen Zahnarzttermin wahrgenommen, sich aufgeregt, Fieber bekommen, einen Absatz verloren …?
Es trifft alles nicht zu.
Die Menschen, von denen heute die Rede ist, haben etwas völlig anderes unternommen. Diese 822 vorwiegend jungen Damen und Herren haben den Entschluss gefasst, am Wettbewerb QUARREE GESICHTER 2014 teilzunehmen und bewarben sich daher in der Casting-Woche (04. bis zum 09. Februar 2013) als Kandidaten.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting Februar 2013

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting Februar 2013

Der Blogpost heute soll Ihnen u. a. einen kleinen Überblick verschaffen, wer in diesem Jahr auf Organisationsseite wieder dabei ist, in welcher Größenordnung sich die Teilnehmerzahl – speziell vor dem nun folgenden Recall – bewegt, und was Sie generell während dieser Staffel diesbezüglich hier bei mir erwartet.
Für Blog-Neuankömmlinge der Hinweis, es gibt Berichte der vorangegangenen Wettbewerbe, die Sie alle rechts über die Kategorie MODE finden und bei Interesse auch jetzt noch nachlesen können.
Für alle die Information, dass sich die diesjährige Begleitung des Contests im Blog einerseits natürlich auf die Hauptevents konzentriert, doch zusätzlich geht es diesmal um einzelne Akteure, ohne die ein solcher Wettbewerb nichts wäre.
Nicht möglich wäre!
Wir werden versuchen, im Laufe der Zeit den ein oder anderen Aktiven (Stylist/Coach, Fotograf, Kameramann, Visagisten-Team, etc.), für ein Interview zu gewinnen, und wir sprechen auch das ein oder andere zukünftige Model (weiblich und männlich) an, um  mehr über Beweggründe oder persönliche Eindrücke zu erfahren.
Sie sehen, Sie werden von Zeit zu Zeit auch wieder hinter die Kulissen schauen dürfen. Im letzten Jahr waren es die Workshops, jetzt geht es gezielt um Mitwirkende.

Casting-Eindrücke. So lautet es im Titel, daher sollten wir uns nun diesem Bereich widmen.
Die Vorstellungsmöglichkeit an einem von sechs Auswahltagen, bot vielen die Gelegenheit, die Bewerbung mit dem persönlichen Terminkalender zu vereinbaren und sich zu einem Probe-Walk auf dem Laufsteg einzufinden. Der vom EKZ Quarree Wandsbek veranstaltete und von Alexander Strauß und seinem Team umgesetzte Wettbewerb, findet – wie viele bereits wissen – mittlerweile zum dritten Mal statt.
Vielleicht interessiert es Sie auch herauszufinden, wie die diesjährigen Kandidaten überhaupt auf den Wettbewerb aufmerksam geworden sind, wer oder was sie  animiert hat, sich vorzustellen.
Waren es bei der Erstausgabe im Jahr 2011 lediglich kleine Ankündigungen in der lokalen Presse, Flyer/Aufkleber im EKZ oder Informationen und Aufrufe via Social Web, die das Casting bewarben, so ließen sich bereits ab Staffel II  Veränderungen bemerken. Die Mundpropaganda hatte eingesetzt, und der Titel des Wettbewerbs war sehr vielen inzwischen ein Begriff.
Staffel II, die ich im vergangenen Jahr komplett begleitete, bewirkte, dass sich zahlreiche neue Freunde fanden, die das Geschehen verfolgten. Ich wiederum verfolge bei mir im Blog (Statistik und Kommentare) oder bei den Online-Zeitungsartikeln, die es von mir im Netz gibt, dass Berichte begierig aufgesogen und Fotos im Netz gesucht werden. Tendenz steigend.
Durch die stark gewachsene Aufmerksamkeit, hat sich nicht nur lokal der Bekanntheitsgrad vergrößert. Via Internet wurde Wettbewerbsbezogenes in großer Menge sehr weit verbreitet, so dass sich plötzlich auch der Radius, aus dem nun Anfragen für das neue Casting vorliegen, sehr erweitert hat. Viele bedauern, dass es nicht in z. B. Köln, Stuttgart, Wien oder gar in Schweden derartige Wettbewerbe gibt.

Das Thema eingangs war jedoch, woher unsere Kandidaten dieses Jahres wissen, dass eine neue Ausgabe des Contests startet. Wieso standen sie pünktlich und zahlreich in den Startlöchern?
Am Montag sprach ich Kandidaten an und fragte:
Wie habt ihr vom Contest erfahren?

Zwei junge Männer, 17 und 22, befreundet, die sich gleich beide anmeldeten, hatten über das Wochenblatt davon Kenntnis gehabt. Weitere, die mir diese Informationsquelle nannten, folgten.
Mehrere junge Mädchen hingegen hörten über Freundinnen davon, Freundinnen oder Bekannte, die schon mitgemacht hatten oder die ihrerseits wieder jemanden kannten, der Kandidat war. Kontakte in der Schule und Universität eigneten sich hervorragend zum Informationsaustausch.
Facebook wurde genannt als Quelle der Information. Dort waren es Freunde, die Kommentare posteten, auf Links verwiesen, oder es waren Facebookseite bzw. Homepage des Einkaufzentrums selbst, die – nachdem man erste Tipps erhalten hatte – zurate gezogen wurden.
Auch bei den Herren kannten einige Bewerber Teilnehmer der Vorjahre, was sie bewogen hat, jetzt selbst mitzumachen.
Es gab Geschwister, die die gleiche Laufbahn einschlugen. Im Vorjahr ein Familienmitglied, in diesem Jahr die Schwester oder der Bruder.

GESICHTER 2014 - Casting 04.02.2013 - Schwestern ... die eine (Rose, links) im Vorjahr bis zum Finale dabei - die andere (Ronja, rechts) macht dieses Mal mit.

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 04.02.2013 – Schwestern … die eine (Rose, links) im Vorjahr bis zum Finale dabei – die andere (Ronja, rechts) macht dieses Mal mit.

Und nicht zuletzt erwischte es mehrere junge Menschen ganz unvermutet. Sie waren ohne jegliche Kenntnis des Castings rein zufällig im Quarree einkaufen, fielen einem Mitglied des Wettbewerbs-Teams ins Auge, wurden angesprochen und überlegten sich spontan, es einfach zu probieren.
Ein letzte kleine Gruppe bilden diejenigen, die in den beiden Vorjahren aus irgendeinem Grund früh ausschieden oder ausstiegen (Zeitmangel, Krankheit, etc.) und nun die Möglichkeit haben, ihr Glück erneut zu versuchen.
Lediglich für die Finalisten der Vorjahre ist die Rückkehr zum Contest nicht möglich.

Außer den Kandidaten – wer war beim Casting sonst noch dabei?
Wie in den Vorjahren auch der Stylist und Coach Alexander Strauß, sein Anmeldungs- und Organisationsteam bestehend aus Nina Stevens, Anne Paul und Claudia Igel.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - Anmeldung bei Nina Stevens

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – Anmeldung bei Nina Stevens …

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 04.02.2013 - Teambesprechung - Anne Paul (sitzend) und Claudia Igel

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 04.02.2013 – Teambesprechung – Anne Paul (sitzend) und Claudia Igel. Das provisorische Schild „Anmeldung“ wurde übrigens sehr schnell ersetzt durch … (s. u.)

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - ... diesen gerahmte Aufsteller. Wen erkennen Sie in der Spiegelung? Richtig, Priscilla Kuhlmann!

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – … diesen gerahmten Aufsteller. Und wen erkennen Sie in der Spiegelung? Richtig, Priscilla Kuhlmann! ^^

Weiterhin dabei Philipp, der wachen Blickes im Quarree umherzog und Talente sichtete. Daneben Vanessa, die zudem an einigen Tagen zusammen mit Kollegin NancyFitness First“, einen der Partner dieses Wettbewerbs, an einem Stand in der Halle repräsentierte.
Während Nina, Anne und Claudia Finalisten aus dem Jahr 2011 sind, waren Vanessa, Philipp und Nancy im gerade abgelaufenen Jahr bei den finalen Modenschauen dabei.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - Kommen Ihnen diese beiden hübschen Damen bekannt vor? Es sind Nancy (r.) und Vanessa (l.) von den QG 2013

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – Kommen Ihnen diese beiden hübschen Damen bekannt vor? Es sind Nancy (r.) und Vanessa (l.) von den QG 2013

Ebenfalls im Team erneut dabei ist Priscilla Kuhlmann, Finalistin der ersten Staffel, mittlerweile selbst eine ausgebildete Laufstegtrainerin und weiterhin Yasemin, die Gewinnerin des Vorjahres in der Kategorie XL-Models.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 04.02.2013 - Eine Bewerberin auf dem Laufsteg, nachdem sie von Vorjahres-Siegerin Yasemin (XL-Models) wertvolle Ratschläge und prof. Anleitung erhielt ...

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 04.02.2013 – Eine Bewerberin auf dem Laufsteg, nachdem sie von Vorjahres-Siegerin Yasemin (XL-Models) wertvolle Ratschläge und prof. Anleitung erhielt …

Bei den Fotografen ist zum dritten Mal Andreas Grav („PixelWERK“, http://www.andreasgrav.com ) mit von der Partie, dessen traumhafte Bilder aus Staffel I und II viele sicher erinnern.
Neu im Team bei den QUARREE GESICHTERN 2014 der Fotograf und Kameramann Gregor Szielasko (http://www.szielasko.com/), dessen ruhige, vertrauenerweckende Art sowie freundliche Anleitung bereits viele Kandidaten schnell davon überzeugt hat, dass sie eine kurze Selbstvorstellung mit Mikrofon vor seiner Kamera  hinbekommen werden. (Auch er hat mir netterweise schon mehrere seiner Profibilder für einen Blogpost zur Verfügung gestellt  Das während des Castings entstandene Video, dessen Link Sie am Ende des Berichts noch finden werden, stammt von ihm).

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - In diesem Jahr neu mit im Team Fotograf und Kameramann Gregor Szielasko ("Szielasko Fotografie und Film")

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – In diesem Jahr neu mit im Team Fotograf und Kameramann Gregor Szielasko („Szielasko Fotografie und Film“)

Das Casting
An diesen Tagen wurde gesichtet. Verständlicherweise konnte leider nicht jeder Kandidat weiterkommen. Die Aufgabe, diejenigen unter den Bewerbern herauszufiltern, bei denen Talent und Potential erkennbar sind, fiel neben Alexander Strauß u. a.  Priscilla Kuhlmann zu.
Mit ihr sprach ich darüber, wie sie mit den Bewerbern bei deren erster Vorstellung auf dem Laufsteg agiert.
Sie nimmt über Gesichtszüge und anhand der Haltung (locker, entspannt oder aber steif, verkrampfte Finger, etc.) wahr, wie groß die innere Anspannung ist, und so ist es oft primär ein Nehmen der Aufregung, was sie als vorrangige Aufgabe für sich selbst sieht.
Es gibt Anleitung, kurze Instruktionen für den Probelauf auf dem Steg.
Es gibt Tipps, wie mit Nervosität (Publikum ausblenden, Punkt in der Ferne fixieren, etc.) umgegangen werden kann. Notfalls läuft sie einmal mit, um die Aufregung oder gar Angst zu nehmen und um nicht nur zu erklären, sondern auch zu demonstrieren.
Priscilla muss für sich selbst bestimmen, wie viel sie dem einzelnen Bewerber an Information zumuten kann. Wie viel in dieser Situation verarbeitet werden kann. Wie viel kann sie ihm/ihr überhaupt zutrauen?
Also heißt es immer wieder für sie: beobachten, zeigen, korrigieren und so zu einer Entscheidung gelangen.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - Kurze Anleitung durch Laufstegtrainerin Priscilla Kuhlmann ...

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – Kurze Anleitung durch Laufstegtrainerin Priscilla Kuhlmann …

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - ... und auf geht's - Priscilla Kuhlmann mit einem Casting-Teilnehmer

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – … und auf geht’s – Priscilla Kuhlmann mit einem Casting-Teilnehmer

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - Auch diese junge Dame machte sich berechtigt Hoffnung auf ein Weiterkommen im Wettbewerb. Sie ist zum Recall geladen.

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – Auch diese junge Dame machte sich berechtigt Hoffnung auf ein Weiterkommen im Wettbewerb. Sie ist zum Recall geladen.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 04.02.2013 - Das Ende des Laufstegs ist erreicht ... Die Kandidatin mit Alexander Strauß

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 04.02.2013 – Das Ende des Laufstegs ist erreicht … Die Kandidatin mit Alexander Strauß

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - Die Sache mit den Füßen ... Und wer lacht von den Bildschirmen? Anna-Marie, die Gewinnerin der 1. Staffel des Wettbewerbs

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – Die Sache mit den Füßen … Und wer lacht von den Bildschirmen? Anna-Marie, die Gewinnerin der 1. Staffel des Wettbewerbs

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 04.02.2013 - ... prüfender Blick bezüglich Gang, Fußhaltung, etc.

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 04.02.2013 – … prüfender Blick bezüglich Gang, Fußhaltung, etc.

QUARREE GESICHTER 2014 - Casting 09.02.2013 - Mit Freude und einem entspannten Lächeln dabei ... Ein weiterer Kandidat.

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 09.02.2013 – Mit Freude und einem entspannten Lächeln dabei … Ein weiterer Kandidat.

Apropos Entscheidung. Sie ist gefallen, das Ergebnis nach dem Casting sieht wie folgt aus:

Von den insgesamt 822 Bewerbern (neun mehr als im Vorjahr), haben es 350 Teilnehmer in den Recall geschafft.

Eingeladen, sich erneut am Freitag und Sonnabend (15. bzw. 16.Februar 2013) vorzustellen, sind 80 Herren, 251 Damen und 19 XL-Models. Der Andrang vielversprechender und gut aufgelegter, gutaussehender männlicher Talente, ist diesmal wieder erfreulich hoch. Bereits im letzten Jahr stieg die Bewerberquote signifikant, in diesem Jahr scheint es noch besser zu laufen.

QUARREE GESICHTER 20

QUARREE GESICHTER 2014 – Casting 04.02.2013 – Vorstellung und Probelauf auf dem Catwalk – Alexander Strauß mit einem Bewerber

Die zum Recall zugelassenen Kandidaten präsentieren sich an einem der beiden Tage einer vierköpfigen Jury. Wer hier überzeugen kann, schafft es in die nächste Runde und sichert sich gleichzeitig einen Platz im Workshop. Workshop I enthält Laufstegtraining und bereitet auf die erste Modenschau im EKZ Quarree Wandsbek Ende April vor.

Vielleicht haben Sie, wenn Sie aus Hamburg oder Umgebung kommen, Lust, am nächsten Wochenende im Quarree vorbeizuschauen und ihren Favoriten die Daumen zu drücken. Oder Sie schauen ggf. hier wieder herein, denn das Geschehen wird weiter im Blog mitverfolgt.

Ich möchte Sie zum Abschluss heute auch ein bisschen neugierig machen. Es dauert nicht mehr lange, dann werden die ersten Werbefotos der letztjährigen Gewinner (d. h. der GESICHTER 2013) auftauchen. Die Sieger haben im Oktober 2012 mehrere Fotoshootings für Werbekampagnen in 2013 gewonnen und repräsentieren dabei das Quarree im laufenden Jahr.
Ich sage nur: Lassen Sie sich überraschen! Halten Sie die Augen auf und seien Sie nicht nur direkt auf das EKZ Quarree Wandsbek fixiert. Man kann nie wissen … ^^
Auch dazu gibt es natürlich zu gegebener Zeit mehr hier im Blog.

Lesen wir uns wieder? Nach dem Recall?
Es würde mich freuen!

Zum Abschluss für Sie der Link zu dem im Text angekündigten Video von Gregor Szielasko, in dem Sie u. a.  Alexander Strauß, Priscilla Kuhlmann, die Vorjahresgewinner Mariam und Rafael sowie einige der neuen Bewerber während des gerade abgeschlossenen Castings sehen können.
Das Video wurde via Facebook veröffentlicht. Ich hoffe, dass es vielen von Ihnen möglich ist, bei Interesse diesen Link aufzurufen.

Video Casting:
–>>   www dot facebook dot com/photo.php?v=4472725822810
(Bitte dot jeweils durch einen Punkt ersetzen. Zum Schutz Ihrer Daten und Privatsphäre kein aktiver, direkter Link zu Facebook.)

.

©Februar 2013 by Michèle Legrand

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Model Contest QUARREE GESICHTER 2014 – Die dritte Staffel läuft demnächst an!

Für alle Interessierten die gute Nachricht, dass es auch in diesem Jahr wieder eine weitere Ausgabe des beliebten Model Contests gibt.

In Kürze beginnt erneut das große Casting im EKZ QUARREE Wandsbek
Ein kleines Jubiläum, denn bereits zum dritten Mal nach 2011 und 2012, können sich junge Menschen vorstellen und bei Talent, Ausstrahlung, Ehrgeiz, Einsatz  und natürlich auch mit etwas Glück, das Gesicht 2014 – nämlich für die Werbekampagnen des kommenden Jahres – werden.
Wie zuvor dürfen Damen und Herren ab 18 Jahren (16-18jährige mit einer Einverständniserklärung der Eltern) daran teilnehmen.
Es werden Models für die Kategorien Männer, Frauen und XL (ab Gr. 42) gesucht.

Model Contest QUARREE GESICHTER 2014 startet im Februar 2013

Wie in den Vorjahren, wird sich der Wettbewerb über mehrere Monate erstrecken. Im Laufe dieser Zeit, werden im Wechsel Trainingseinheiten (Profi-Workshops) und Veranstaltungen stattfinden, bei denen das Erlernte gezeigt wird,  Erfahrung gesammelt werden kann, bei denen aber gleichzeitig auch entschieden wird, wer weiterhin dabei ist und wer es letztendlich bis zum Finale im Oktober schafft.

Die Sieger der ersten Staffe des Model Contest im Jahre 2011: QUARREE GESICHTER 2012 - Kevin, Anna-Marie und Kiml

Die Sieger der ersten Staffel des Model Contest im Jahre 2011: QUARREE GESICHTER 2012 – Kevin, Anna-Marie und Kim – Foto EKZ QUARREE – Fotograf: Andreas Grav

Bei Interesse an dem bisherigen Verlauf, schauen Sie gern in die ausführlichen Blogberichte, die Sie hier alle in der KATEGORIE MODE finden.
Oder geben Sie im Suchfeld oben rechts Model Contest ein und scrollen dann zu den Berichten über Casting, Recall, Workshops, Modenschauen, Living Doll Event und dem reich bebilderten Finale.

Sieger Model Contest QUARREE GESICHTER 2013 - offizielles Foto (Fotograf: Andreas Grav)l

Sieger Model Contest QUARREE GESICHTER 2013 – Rafael, Denise (2.), Mariam (1.), Alina (3.) und Yasemin (Siegerin XL-Models) – offizielles Foto (Fotograf: Andreas Grav)

Wenn Sie die Lust packt oder Sie jemanden kennen, dessen Wunsch es schon immer war, an einem derartigen Wettbewerb teilzunehmen, jemanden, der seine Chance nutzen möchte, dann melden Sie sich entweder selbst in der Castingwoche vor Ort  oder geben diese Information netterweise an Interessenten weiter.

Das Casting findet statt in der Woche vom 04. bis zum 09. Februar 2013.
Ort der Veranstaltung: EKZ QUARREE Wandsbek
Genaue Zeiten folgen bzw. Sie werden sie demnächst auch auf der Homepage des Quarrees entdecken oder können sie auf der entsprechenden Facebook-Seite nachlesen.
Die Links dorthin finden Sie nachstehend.

Die Homepage: http://www.quarree.de/
Das Quarree bei Facebook: https://www.facebook.com/QUARREE

Kommen Sie doch vorbei! Bis bald!

Vielen Dank an Andreas Grav für die erneute Genehmigung, Ihnen hier im Blog seine Fotos  zu zeigen!

©January 2013 by Michèle Legrand

Nachtrag am 11.01.2013:

Das Casting  findet an allen Tagen in der Zeit von 14.00 – 18.30 Uhr statt  (Mo – Sa, Halle Quarree I,   große Aktionsfläche).
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Teilnehmer, die hier weiterkommen, finden sich bitte zum Recall am 15.-16.02.2013 wieder im Quarree ein.

Und ein weiterer Nachtrag am 19. 01.2013:

Wollen Sie vielleicht einmal schauen? ^^
Auf YouTube gibt es jetzt ein Video mit Eindrücken vom Finale der QUARREE GESICHTER 2013 (enthält auch Szenen von QUARREE GESICHTER 2012)

http://www.youtube dot com/watch?v=jezdBNpi6qg&feature=youtu dot be

Die beiden dots bitte jeweils durch einen Punkt (ohne Abstand) ersetzen. Zum Schutz Ihrer Daten und Privatsphäre ist hier keine aktiver, direkter Link zu You Tube eingefügt.

.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare

Model Contest QUARREE GESICHTER 2013 – Endspurt beim Casting!

Quarrée Gesichter 2013 - LogoIch habe mich schon wieder dort herumgetrieben! Nun, es war versprochen.
Freitag komme ich wirklich „Hallo“ sagen.
Das hatte ich jetzt sogar schriftlich hinterlassen, und was man verspricht, … der Rest ist bekannt.
So stehe ich heute im EKZ QUARREE Wandsbek am Fuß der Treppe, die von der Galerie zur Halle hinabführt und warte vorerst gespannt, da Alexander Strauß, der Mr. Quarrée Gesichter 2013, noch beschäftigt ist.
Das Casting an diesem Freitag ist erst seit einer halben Stunde geöffnet, doch tummeln sich bereits wieder einige Kandidaten am Anmeldetisch, auf dem Laufsteg – und mit etwas Glück danach auch an dem Tisch, an dem das begehrte Formular für den Recall ausgegeben wird.

Ich bin froh. Froh, dass Alexander Strauß mir mein heimliches Lage sondieren am zurückliegenden Mittwoch nicht übel genommen hat. Denn sonst …
Nicht auszudenken! Sonst wäre  alles schon zu Ende gewesen, bevor es anfing!
Das Thema Hallo sagen hätte sich kurzerhand von alleine erledigt gehabt!
Ratzfatz!
Glück gehabt … Und es bleibt festzuhalten: er ist keine Mimose, dieser Herr mit der Schirmmütze …
Die Zeit vergeht. Irgendwann wirft der Meister einen Blick in meine Richtung, erkennt mich, spurtet im Eilschritt auf mich zu, um spontan eine lockere Umarmung zu starten. So weit so gut. Ich hatte sogar die Absicht mitmachen, nur habe ich kurz zuvor unvermutet eine gute Bekannte getroffen, die ihren kleinen Chiwawa (schrieb man das nicht auch mal anders?) dabei hat, und die beide neben mir stehen.  Eine goldige Hündin. Wir sind uns gegenseitig sympathisch. Der Hund und ich (Die Frau und ich auch, aber das ist gerade zweitrangig).
Was die Hündin allerdings als Zumutung empfindet, ist, dass ich jetzt – quasi mit Anlauf – vom Casting-Direktor in den Arm genommen werde! Wildes Gekläffe zeigt ihr Missfallen deutlich. Möchte sie selbst Streicheleinheiten, wähnt sie mich in Gefahr (was will der Kerl?), ist es wieder ihr Misstrauen, das sie Männern ganz generell anfangs oft entgegenbringt?
Jedenfalls kann ich leider nur sehr gebremst, recht minimalistisch, reagieren. Der „Drückende“ nimmt es äußerst gelassen.
Eine Eigenschaft, die mir vorher schon aufgefallen ist. Gelassenheit. Die Unaufgeregtheit, mit der er sich den Leuten zuwendet. Die Hündin hat Zeit sich zu beruhigen, denn es ruft vorerst erneut die Arbeit. Meine Bekannte und ich verabschieden uns kurz darauf voneinander, denn ich möchte noch ein bisschen umherstreifen und das ein oder andere Foto machen, und was soll ihr Vierbeiner sich ärgern.
Ich bin übrigens erleichtert, erkannt worden zu sein. Nichts ist unangenehmer, als wenn das offizielle Foto von Facebook, Twitter oder woher auch immer, das als Anhaltspunkt dient, beim Gegenüber so überhaupt keine Reaktion hervorruft. Es ruft unweigerlich die Frage auf, ob nicht vielleicht wieder ein aktuelleres Bildnis nötig ist …
Während ich auf die nächste Gelegenheit warte, ein paar Sätze zu wechseln, schaue ich mir die Mitarbeiter des Casting-Teams an und stutze das ein oder andere Mal.
Kenne ich den nicht? – Habe ich die junge Dame nicht schon vorher gesehen?
Und richtig. Im bald folgenden Gespräch, erst mit Alexander Strauß, dann mit einigen der Teamkollegen selbst, ergibt sich, dass sie Kandidaten vom Vorjahr sind. Noch einmal teilnehmen ist für sie leider nicht möglich, aber es spricht nichts dagegen, bei der Organisation, beim Fotografieren, beim Laufstegtraining oder sonstwo mitzuwirken.

Hier haben wir Philipp, einen der Finalisten aus der Gruppe „männliche Models“ im Jahr 2011. Man nimmt es ihm durchaus ab, wenn er strahlend behauptet, er hätte den besten Job überhaupt. „Den ganzen Tag laufen tolle Mädels hier vor meiner Nase …“ Philipp betreut den Tisch bzw. die Kandidaten, die zum Recall zugelassen worden sind. Rechts neben ihm sitzt Sebastian, und der fotografiert.

Quarrée Gesichter 2013 Casting 24022012

Philipp, Finalist des letzten Jahres, kümmert sich hier um eine Kandidatin, die zum Recall geladen wird

Quarrée Gesichter 2013 Casting 24.02.2012

Philipp und Sebastian vom Team des Model Contests „QUARREE GESICHTER 2013“

Dort, wo sich die Casting-Teilnehmer zuerst registrieren lassen und ihr Anmeldeformular unterzeichnen, sitzt Nina. Auch Nina war im letzten Jahr eine Kandidatin der Kategorie XL-Models (ab Gr. 42). Im Alltag ist sie Krankenschwester und hat es geschafft, alles so zu managen, dass sie an den Casting-Tagen Zeit hat, hier zu helfen. Ihr Organisationstalent war während des Vorjahreswettbewerbs aufgefallen – speziell als es um Teamarbeit ging. Nun stellt sie es hier erneut in dieser Form zur Verfügung – zum Vorteil aller.

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Ebenfalls eine Vorjahresteilnehmerin: Nina. Sie organisiert bei dieser Ausgabe des Model Contests die Anmeldung. Rechts im Bild ist noch der Fotograf Andreas Grav zu erkennen.

Auch Priscilla, die junge, dunkelhäutige Dame, hat immer noch mit dem Wettbewerb zu tun. Bei ihrer Teilnahme im letzten Jahr hat sie einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass sie nun hier mit dem Laufstegtraining für die Kandidaten betraut wurde. Sie hat zudem Präsenz und einen ziemlich guten Blick für aussichtsreiche Bewerber.

Quarrée Gesichter 2013 Casting am 24.02.2012

Priscilla links im Bild mit Sebastian, der gerade eine Teilnehmerin fotografiert. Andreas Strauß im Hintergrund ist im Gespräch mit einem männlichen Kandidaten.

Wer ist sonst dabei?
Andreas Grav (siehe auch  PixelWerk auf FB, auf dem Foto oben mit Nina) ist der Fotograf, der hier offizielle Fotos schießt. (Zum Beispiel viele der Bilder, die das EKZ Quarrée Wandsbek direkt auf seiner Facebook-Seite oder der Homepage postet).
Weitere Kandidaten aus dem letzten Wettbewerb lassen es sich nicht nehmen, an den Casting-Tagen einfach vorbeizuschauen. Ein bisschen so, als wäre hier ein Familientreff, bei dem schöne Erinnerungen ausgetauscht, Kontakte aufgefrischt und neue Eindrücke mitgenommen werden. Für mich heißt es vorrangig: kennenlernen, Informationen aufsaugen. Atmosphäre genießen. Es ist eine gute, kreative, aber gleichzeitig entspannte Atmosphäre, die sich hier breitgemacht hat.

Wie waren die letzten Tage beim Casting? Wie ist der Andrang? Was hat sich verändert im Vergleich zum Vorjahr?
Ein großer Unterschied zum Vorjahr ist, dass dieses Casting direkt in der großen Halle durchgeführt wird. Im letzten Jahr war dies nicht möglich, stattdessen gab es im Probild-Studio und bei C&A Anmeldemöglichkeiten für ein Fotoshooting bzw. den Gang über einen (kleineren) Laufsteg. Es fiel an diesen Stellen nicht jedem Besucher des Einkaufszentrums unmittelbar ins Auge und konnte sich auch unter Interessenten und möglichen Teilnehmern nicht in der Art verbreiten, wie es diesmal der Fall ist. Die Mundpropaganda ist wesentlich ausgeprägter, das spontane Stehenbleiben in der großzügigen Halle erheblich häufiger, die Anteilnahme entsprechend gestiegen. Ein großer Vorteil für alle, wie ich finde.
Der  Teilnehmerandrang ist groß. Der Stand am Mittwochabend: über 300 Anmeldungen, und wie mir Alexander heute mitteilt, sind es mittlerweile über 500 Casting-Kandidaten. Der Freitag-Termin hatte zu diesem Zeitpunkt gerade erst begonnen, der traditionell starke Sonnabend steht noch aus. Hier wurde zudem der Bewerbungszeitraum noch etwas erweitert. Statt um 14.00 Uhr, beginnt am 25.02.2012, dem letzten Tag, das Casting bereits um 12.00 Uhr!
Ein Novum: es gibt wesentlich mehr männliche Kandidaten als im Vorjahr! Es scheinen viele Herren Quarrée Gesichter 2012 verfolgt und/oder Gutes darüber gehört zu haben. Jedenfalls muss es ein Ansporn dieser Art gewesen sein, der bewirkte, dass sich die Jungs bei der Neuauflage zahlreicher einfinden. Eine gute Idee, liebe Männer!
Unter den Casting-Teilnehmern gibt es einige Best Ager. Wie ich lernte, sind dies Kandidaten im Alter von 30-45 Jahren. Meine große Hoffnung ist, dass sich hier genügend Interessierte melden, damit eine eigene Gruppe entsteht, die in Workshops weiter trainiert (werden kann).
Darum noch einmal der Aufruf an speziell diese Altersgruppe, sich doch ein Herz zu nehmen und zum Casting zu kommen!

Anfangs schrieb ich, ich hätte mich herumgetrieben. Stimmt. Kandidaten anschauen, Zuschauer ebenso. Das Team im Auge behalten. Den Herrn Strauß weiter observieren … ;)
Dieser hat heute wieder vom Fleck weg junge Menschen zur Teilnahme animiert.
Wie macht er das? Säuselt er herum? Verliert er dabei viele Worte?
Nein.
Eine attraktive, junge Frau ahnt nicht, was ihr blüht. Sie steigt von der Galerie die Treppe hinab, an dessen Fuß sich Mr. Quarrée Gesichter 2013 gerade mit mir unterhält. Kurze Unterbrechung des Dialogs, denn er hat sie entdeckt.
„Schon angemeldet?“, spricht er sie an.
„Nein … wofür … wieso?“, kommt es überrascht. Die Körperhaltung drückt Zurückhaltung und Vorsicht aus, die Stimme klingt zögerlich.
Ihr wird das Casting näher erklärt (Das schafft der Mann in zwei kurzen Sätzen!) und zugleich die quasi unabdingbare Notwendigkeit ihrer Teilnahme verdeutlicht. Als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, dass sie sich jetzt dort an den Anmeldetisch begibt und den Dingen ihren Lauf lässt. So natürlich, dass ein Nein in ihrem Kopf gerade überhaupt nicht existiert!
Ich denke, es ist genau das, was dieses Casting mit ausmacht. Es wirkt natürlich, normal, es wirkt authentisch. Ehrliches Interesse kommt als solches herüber.
Nicht jeder, der sich bewirbt oder – wie gerade eben diese Dame – angesprochen wird, wird nach dem Probegang auf dem Laufsteg, nach einem Foto und nach dem generellen Eindruck tatsächlich genommen, wird weiterkommen. Alexander Strauß schätzt, dass es ungefähr 50% der Bewerber sind, die letztendlich tatsächlich das Formular für den begehrten Recall erhalten.
Er hatte übrigens Erfolg bei seiner Wunschkandidatin. Sie meldet sich an und findet sich kurz danach am Laufsteg ein.

Es ist interessant zu beobachten, wie geplantes sich Bewerben und spontanes Ach, ich mach mit! sich unterscheiden. Am Laufsteg.
Diejenigen, die es sich gut überlegt haben und gezielt auftauchen, sind präpariert. Es gibt junge Mädchen, die auf flachen Schuhen dabei sind. Die auf diesen trotzdem mädchenhaft laufen und selbst bei dickeren Sohlen nicht trampeln. Ich vermute, das sind diejenigen, die immer auf dieser Art Schuhwerk unterwegs sind und hohe Hacken – weil unbekannt –  zu riskant finden.
Einfach keine Übung auf den wackeligen Beinverlängerern …
Das Risiko, sich damit zu blamieren, ist größer als der Nachteil, dass das Bein bei flachem Treter optisch kürzer wirkt.
Es gibt jedoch  noch eine zweite Gruppe. Sie trifft mit Zweitschuhen hier ein. Im Beutel stecken dann, zum sorgfältig gewählten Outfit passend, die Pumps oder High Heels. Moonboots, UGG Boots, selbst Keilboots verschwinden in der Versenkung und werden gegen zierlichere Modelle mit 10cm Pfennigabsatz ausgetauscht. Die Teilnehmerinnen haben ganz offensichtlich  bereits zu Hause das Laufen geübt. Schritt, Schritt, Schritt, bis ans Ende des Laufstegs, Hand in die Hüfte, etwas schräg, etwas einknicken, wer daran denkt, bekommt noch ein Lächeln hin, Drehung und gefälliger Rückmarsch.
Marsch?
Bei manchen ist es ein graziöses Gleiten, bei einigen ein Stöckeln, gelegentlich kommt jemand, der die Füße nur minimal vom Boden abhebt oder läuft, als würde er eine Verfolgung fürchten. Alles anfangs jedoch mit einem gewissen Selbstvertrauen.
Ich habe ja geübt …

Das Selbstvertrauen schwindet in dem Moment, in dem die Profis Tipps für einen aufrechtere Haltung, einen abweichenden Schritt oder ein anderes Tempo gegeben werden. Sobald Anregungen und neue Instruktionen kommen (Hüfte vor!), ist die Vorbereitung über den Haufen geworfen. Dann werden Temperaments- und Charakterunterschiede sehr deutlich. Von nach vorne geschürzter Unterlippe bis hin zu Händen, die zu Fäusten geballt werden, von vor Konzentration gerunzelter Stirn oder gelangweiltem Desinteresse bis hin zur Begeisterung, zum freudigen Annehmen und Lachen (selbst bei Nichtgelingen). Es wird eisern geschwiegen oder diskutiert.
Menschliches Verhalten ist spannend!
Wie läuft es hingegen bei den Kandidaten, die unvermutet hineinplatzen? Die von ihrem Schicksal und Tun zehn Minuten vorher nicht die leiseste Ahnung hatten…
Sie kommen zwanglos. Ihnen fehlt die Zeit, sich Sorgen und Gedanken zu machen. Sie hatten nicht schon eine schlaflose Nacht. Sie kommen in den dicken, bequemen, flachen Wintertretern. Überhaupt keine Frage, dass sie jetzt auch in diesen laufen werden! Sie sind vielleicht gestylt. Aber nicht bewusst für ein Casting. Sie haben eine gewisse Lässigkeit. Ihnen hat man gerade gesagt, sie seien für ein Casting geeignet. Das ist doch was! Und sie haben nicht groß etwas zu verlieren. Es weiß ja keiner davon. Und wenn schon. Grund zur Nervosität wegen Erfolg oder Misserfolg beim Casting? Im Gegenteil, sie haben die besten Begründungen, warum es eventuell nichts geworden ist:
DER (Alexander Strauß) hat ja gesagt, ich soll mitmachen! Ich wäre doch selbst nie auf die Idee gekommen …
Ich habe mich auch gar nicht vorbereiten können.
Ich hatte überhaupt nicht die richtigen Sachen dafür an …
etc.
Wer es trotz dieser Widrigkeiten schafft, ja der … der bringt sicherlich ein gewisses Talent mit.

Lassen wir sie also weiter vor, die vielen noch unentdeckten Talente. Wie viele mögen es wohl am Ende der Anmeldefrist werden?
Wir werden den Fortgang dieses Wettbewerbs einfach weiter verfolgen! Nur eine Woche liegt zwischen dem Abschluss des Castings und dem Recall am 02. und 03. März.
Wer wird sich dort durchsetzen können?

Für heute endet der Bericht, doch wenn Sie mögen, schauen Sie sich abschließend noch einige zusätzliche Bilder des 5. Tages an.

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Eine sehr, sehr schlanke Kandidatin stellt sich vor …

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Anleitung hinsichtlich Haltung und Fußstellung beim Laufen auf dem Catwalk

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Eine Teilnehmerin, der sich Priscilla angenommen hat. Schafft sie es in den Recall?

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Bei dieser jungen Dame kann man wirklich von einem Nachwuchsmodel sprechen …

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Diese Kandidatin wurde von Alexander Strauß gesichtet und kurz darauf erfolgreich ‚überzeugt‘ teilzunehmen … ;)

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Warum soll Sebastian nur Fremde fotografieren? Hier nimmt er sich stattdessen Priscilla vor …

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 24.02.2012

Zwischendurch ist eine kleine Verschnaufpause auch nicht zu verachten … Priscilla, Alexander Strauß und Sebastian

… Fortsetzung folgt!

©Februar 2012 by Michèle Legrand


, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Model Contest QUARREE GESICHTER 2013 – Das Casting läuft!

Quarrée Gesichter 2013 - LogoDas Casting für den Model-Wettbewerb QUARREE GESICHTER 2013 läuft seit Montag, dem 20.02.2012.
Läuft? Wie läuft so etwas eigentlich?
Was passiert dort? Passiert überhaupt etwas? Kommt da jemand?
Aber sicher!!
Pünktlich zum Wochenbeginn war er aufgebaut: der Laufsteg. Angehende Models, ob Frau oder Mann, ob mit den typischen Modelmaßen oder als begehrtes XL-Model, ob jung oder schon etwas fortgeschrittenen Alters (Oh ja, das geht hier auch!) – auf den Laufsteg müssen sie, wenn sie sich  bewerben.
Wollen sie ja auch. Sonst wären sie jetzt nicht hier …
Ich habe bereits im letzten Jahr über die erste Ausgabe dieses Model Contests berichtet. (Bitte hier im Suchfeld meines Blogs „Quarrée“ eingeben oder über die KATEGORIE MODE hinzustoßen,  dann werden die relevanten Beiträge angezeigt). Damals zufällig dazugekommen, nun ganz bewusst dabei. Damals im Blog aus der Sicht des  Zuschaues kommentiert (und so letztendlich in Kontakt gekommen mit den Veranstaltern), diesmal wird sogar ein Blick hinter die Kulissen möglich sein!
Alexander Strauß ist ein Profi. Er ist der Organisator, der Erfinder dieses speziellen Typs von Model Contest, der Trainer, der Ausführende, der Entscheidungsträger beim Casting, der Ausrichter (in Zusammenarbeit mit dem EKZ QUARREE), Leiter, u.v.m.  Er lässt sich bei der zweiten Auflage des Wettbewerbs ein bisschen in die Karten gucken und gestattet mir später zwecks weiterer Recherche sogar den Besuch der Workshops.
Alexander Strauß  vertritt quasi seine eigene renommierte Agentur escollet. Kontakt via Facebook habe ich bereits seit letztem Jahr, und netterweise hat er mich seitdem ständig über die Daten und Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten.
Nun ist er vor Ort und abgemacht ist, dass ich bei dem laufenden Casting zu Quarrée Gesichter 2013 vorbeischaue und „Hallo“ sage.
Lieber Herr Strauß, Sie haben vielleicht schon einmal festgestellt, dass Frauen in der Hinsicht manchmal ein bisschen unberechenbar sind.
Oder ich bin es.
Ich werde es natürlich noch nachholen, das „Hallo“ sagen – indes: ich war heute schon einmal da! Im Hintergrund.
Ich könnte mich gut damit herausreden, dass Sie gerade viel zu tun hatten, aber vielleicht wollte ich tatsächlich zuerst einen Überblick und einen eigenen Eindruck bekommen.
Davon erzählt der heutige erste Bericht.

QUARREE GESICHTER 2013 – 22.02.2012 – Tag 3 des Castings

Mir ist es endlich gelungen, es zeitlich so zu arrangieren, dass ich vor 14.00 Uhr, dem Beginn des Casting-Nachmittags, am Veranstaltungsort, dem EKZ QUARREE Wandsbek, bin.
Der weiße Laufsteg in der Veranstaltungshalle liegt noch verwaist. Über die große aufgespannte Leinwand laufen Aufnahmen des Vorjahreswettbewerbs, die allerdings aufgrund des Tageslichts, das hier durch die Deckenfenster hineinströmt, nicht gut zu erkennen sind. Am Abend wird der Besucher sicherlich mehr davon haben. Die weißen, dünnen Stoffbahnen, die senkrecht an einigen Stellen von der Decke hängen, sind mit einem Logo des Model-Wettbewerbs versehen. Hier findet es statt. Das Casting.
Um kurz vor zwei sehe ich den Meister (Alexander Strauß) den Weg ins Center-Büro nehmen, um nicht lange danach mit einem Becher Kaffee wieder zu erscheinen. Er scheint die Ruhe selbst und trinkt sogar während der Rolltreppenfahrt nach unten  seelenruhig weiter. Es fällt  nicht schwer, ihn im Auge zu behalten. Er hat seine für ihn typische Schirmmütze auf, einen Schal (ebenso vertraut) umgewunden, der mehr ein Modeaccessoire ist, als dass er wärmen soll und  überhaupt: er hat seinen eigenen Gang. Den erkennt man eben!
In der Halle steht ein Tisch direkt am Laufsteg, an dem er sich ab jetzt aufhält. Ein weiterer Tisch für das Anmeldeverfahren befindet sich direkt an der Treppe zur Galerie.
Es ist 14.15 h, als sich eine junge, dunkelhaarige Kandidatin vorstellt. Der Casting-Direktor widmet sich ihr. Ist mit ihr im Gespräch, zeigt ihr eine bessere Haltung, führt ihr selbst ein paar Laufstegschritte vor, beobachtet. Sie scheint gute Chancen zu haben, in den Recall zu kommen. Jedenfalls ist sie kurz danach an seinem Tisch anzufinden, und auf diesem befinden sich Vordrucke, auf denen eindeutig das Wort Recall zu erkennen ist.
Ein weiterer Mitarbeiter und Helfer sitzt dort. Gelegentlich fotografiert er, und es kann durchaus vorkommen – jedenfalls sah ich einen solchen Vorfall – dass ihm spontan jemand der Vorbeigehenden auffällt. Jemand, der überhaupt nicht vorhat, dieses Casting als Teilnehmer zu besuchen, sondern sich lediglich beim Schuhkauf durch die Halle mauschelt. Schnell hat er eine junge Dame in Begleitung erreicht und versucht unverkennbar, sie zum Fotoshooting zu verführen. Mit weit ausladenden Bewegungen deutet er auf Laufsteg und das übrige Szenario. Sie zögert einen Moment, lehnt dann jedoch ab.
Kurz danach lassen sich zwei junge Männer offenbar erst einmal nähere Informationen geben. Ich warte vergeblich darauf, dass sie eine Probe ihres Laufstegtalents geben. Vielleicht benötigen sie noch etwas Überlegungszeit.
Am Anmeldetisch ist eine weitere Casting-Teilnehmerin nach den Formalitäten so weit, dass sie zum Laufsteg vorgehen darf, wo sie zuerst mit ihrem Anmeldezettel fotografiert wird.
Schön, dass hier, was das Aussehen anbelangt, wieder sehr unterschiedliche Typen vorstellig sind. Die eben erwähnte junge Frau hat langes, blondes Haar. Sie erklimmt nun die Stufen zum Laufsteg und erhält die nötige Aufmerksamkeit. Hübsch ist sie. Sie hat auch Charme. Ihr Gang über den Steg sieht sehr ansprechend aus. Ich schaue auf den Profi.
Was sagt seine Miene?
Alexander Strauß hatte während sie lief vor der Brust verschränkte Arme und hielt ein bisschen nachdenklich mit Daumen und Zeigefinger sein Kinn gestützt. Sie dreht sich nach beendeter Proberunde zu ihm und erhält ein sehr beifälliges Lächeln sowie ein Nicken. Das bedeutet ebenfalls Recall. Hundert Prozent!
In dieser Art geht das Casting weiter. Eine junge Frau vermisse ich nach ihrer Vorstellung auf dem Catwalk am berühmten Recall-Tisch. Vielleicht war ihre Haltung doch zu lasch und ihr Auftreten zu salopp. Es schien ihr nicht wirklich ernst zu sein, bzw. kam sie sich offenbar wie auf dem Präsentierteller vor und fühlte sich in der gut besuchten Halle des Einkaufzentrums extrem unwohl.
Immer neue Bewerber tauchen auf, doch meine Zeit ist begrenzt. Interessante Menschen scheinen dort zusammenzukommen! Spannend auch, wer es schaffen wird, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und durch seinen Auftritt zu überzeugen.
Verfolgen wir doch alles weiter aus nächster Nähe!

Wer vorhatte, sich noch zu bewerben oder spontan Lust bekommen hat, kann dies weiterhin bis einschließlich Sonnabend (25.02.2012) jeweils von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr in der Halle des EKZ QUARREE Wandsbek tun.
Wie es aussieht, braucht man vor dem Casting-Team keine Angst zu haben. Es sind zugängliche, freundlich dreinschauende, kommunikative und interessierte Menschen. Das war es, was ich vorher noch unbemerkt erkundet bzw. bestätigt haben wollte. Und was bitte zusätzlich noch Beachtung verdient: Der Wettbewerb richtet sich natürlich insgesamt an Menschen, die im Modelgeschäft Fuß fassen  und dort die Chance auf eine seriöse Ausbildung bekommen möchten, doch der Titel des Contests ist: GESICHTER 2013. Wer hier nicht die absoluten Topmodel-Maße mitbringt, kann vielleicht stattdessen mit einem sehr ausdrucksstarken Gesicht und Charisma besonders punkten!

Für heute endet der Bericht, und ich hoffe gerade sehr,  Alexander Strauß nimmt mir das verspätete persönliche Vorstellen und heimliche Beobachten vorab nicht übel.
Ich komme wieder! ^^

Und nun für Sie einige Fotos vom Nachmittag. Viel Spaß – und hoffentlich bis bald hier im Blog!

Quarrée Gesichter 2013 - Casting - 22.02.2012

Eine der ersten Casting-Teilnehmerinnen an diesem Nachmittag auf dem Laufsteg

Quarrée Gesichter 2013 - Casting 22.02.2012

Alexander Strauß gibt Anleitung hinsichtlich des Laufens …

Quarrée Gesichter 2013 Casting am 22.02.2012

Die junge Dame hat sich gut gemacht und landet am Tisch mit den „Recall“ Vordrucken …

Quarrée Gesichter 2013 Casting am  22.02.2012

Der Blick von der Galerie zum aufgebauten Catwalk, auf dem gerade eine weitere Kandidatin ihren Auftritt hat. Auch sie wird genau von Alexander Strauß beobachtet.

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Ein interessierter junger Mann informiert sich näher. Man beachte bitte den Mitarbeiter im hellen Oberteil. Noch gilt seine Aufmerksamkeit dem Bewerber …

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

… doch während sich gerade noch ein Kumpel bei unserem Eventuell-Kandidaten dazugesellt und Informationen von Alexander Strauß einholt, hat dessen Helfer im hellen Pulli eine nichtsahnende (sehr natürlich-hübsche) Passantin entdeckt, auf die er sofort zusteuert. Leider vergeblich. Sie möchte nicht beim Casting mitmachen.

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Wieder ein neues Talent, dass sich auf dem Laufsteg vorstellen möchte …

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Auch ihr gibt Alexander Strauß Tipps hinsichtlich richtiger (besserer) Haltung …

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

… und zeigt, wie man die Füße optisch wohlgefällig voreinander setzt.

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Währenddessen schauen sich gerade formell anmeldende jungen Casting-Teilnehmerinnen neugierig zum Ort des Geschehens. Die Frage im Gesicht: Was erwartet man? Was muss ich alles tun? Wer ist die Konkurrenz?

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Die junge Dame mit der grünen Jacke von eben (an der Anmeldung) hat sich übrigens sehr gut angestellt und ist ebenfalls am „Recall“-Tisch

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Wenn dies nicht das begehrte Formular ist ….

Quarrée Gesichter 2013 - Casting am 22.02.2012

Es füllt sich. Der Andrang wird stärker. Oder mit anderen Worten: Es wird Zeit! Nichts wie hin, solange das Casting noch läuft! (Die hübsche dunkelhäutige Dame gehört auch zum Team um Alexander Strauß)

Fortsetzung folgt …

©Februar 2012 by Michèle Legrand

, , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare

Model Contest QUARREE Gesichter 2013 – Aufgepasst! Der Countdown läuft …

Model Contest Quarrée Gesichter 2012 - Die Sieger

Model Contest Quarrée Gesichter 2012 - Die Sieger Anna-Marie (Damen), Kim (XL-Models) und Kevin (Herren). Das offizielle Foto der Veranstalter/Organisatoren

Eben war sie noch leer, die Aktionsfläche im Wandsbeker Quarrée. Das moderne, gut besuchte Einkaufszentrum im Osten Hamburgs verfügt über eine große, glasüberdachte Halle, die für Sonderverkäufe, Ausstellungen und Veranstaltungen jeglicher Art genutzt werden kann. Die Anlässe wechseln ständig.
Kaum waren die Spuren der rauschenden Silvester-Party beseitigt, tummelten sich die Käufer anlässlich der Haushaltswarenwoche um Stände mit Töpfen, Pfannen, Geschirr und Besteck. Im Moment startet gerade die Schuhaktionswoche.
Danach jedoch steht diese Fläche für etwas ganz Spezielles bereit. Für ein von vielen schon sehnsüchtig erwartetes Fotoshooting!
Der Model Contest QUARREE Gesichter 2013 steht unmittelbar bevor!
Der Startschuss für die Neuauflage des im letzten Jahr erstmals ausgetragenen Castings ist im Grunde schon gefallen, denn für alle, die selbst gerne daran teilnehmen möchten, heißt es: Die Termine stehen! Es wird ernst. Aufgepasst und vorgemerkt: Im Februar geht es los!
Menschen, die einmal die Luft der Modebranche schnuppern möchten, die davon träumen als Nachwuchsmodel Fuß in diesem Metier zu fassen, für sie alle ist ab
Montag, den 20. Februar bis Sonnabend, den 25. Februar, jeweils von 14-18.30 Uhr
eine persönliche Vorstellung direkt in der Halle des Quarrées möglich. Hier erfolgt die Anmeldung, hier entsteht das erste Foto des hoffnungsvollen Bewerbers. Angesprochen fühlen dürfen sich Damen und Herren ab 18 Jahre (ab 16 Jahre mit Genehmigung der Eltern). Auch XL-Models (ab Gr. 42)!

Übrigens, mal ganz am Rande bemerkt: Eine offizielle Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht! Es wäre überaus interessant, wenn sich (ausreichend) Teilnehmer reiferer Jahrgänge melden würden, die die unterrepräsentierte, aber durchaus modeinteressierte, ältere Generation auf dem Catwalk vertreten würden. Nicht als Witzfigur, Gag oder tragische Nummer! Nein, es hätte doch was, altersentsprechende (tragbare), dennoch flotte, modische Kleidung, von Damen und Herren glaubwürdigen Alters und realistischer Proportionen vorgestellt zu bekommen! Vielleicht bleibt es ein Traum, aber hier ist zumindest die Möglichkeit gegeben. Es käme auf einen Versuch an … Erwähnen wollte ich es zumindest.

Weitere offizielle Details rund um das Thema Model Contest 2013 sind hier zu finden:
http://www.quarree.de/events/gesichter2013/

Sie haben es im letzten Jahr nicht so recht mitbekommen? Ihr seid erst jetzt auf die Idee gekommen? Sie wissen nicht, was sie davon halten sollen? Ihr wüsstet ja gerne mehr?

Obiger Artikel (s.  Link) führt auch zu einigen Aufnahmen und Bildern, die beim abgelaufenen Contest entstanden. In meinem Blog das Suchwort „Quarrée“  eingegeben, führt zu Berichten, die ich dazu postete.
Wer auf einmal neugierig geworden ist und noch Lust hat weiterzulesen, dem biete ich hier einen kleinen:

Rückblick UND Ausblick!

Casting. Model Contest. Im letzten Jahr bin ich mehr oder weniger zufällig hinzugestoßen und war anfangs leicht skeptisch. Vorgeschädigt durch Germany’s Next Top Model könnte man es auch nennen. Die komplette erste Staffel habe ich damals (als meine Tochter noch mit im Haus wohnte) tatsächlich verfolgt. Danach beschloss ich, so ein Casting – zumindest dieses Fernseh-Format – ist nichts für mich!
Diese Dramen, die konstruierten Geschichten, Tränen, Zickenkrieg, das Gewühle in privaten Missständen, dieses Entscheidungshinausgezögere, das Zuckerbrot und Peitsche Prinzip, dieses Kalkül, wer wohl besser für die Quote ist. Je dramatischer, je zickiger, desto ergiebiger die Diskussion, lautstarker die Kommentare, kontroverser die Meinungen, höher die Einschaltquote.
Es hatte in meinen Augen mit der Suche nach einem talentierten, jungen Menschen, der für das Model Business ‚brennt’, der sich – objektiv gesehen – dafür auch eignet und sich dementsprechend (langfristig) fördern und aufbauen lässt, wenig zu tun. Wo blieb das wirkliche persönliche Interesse, die angemessene Fürsorge, wo blieben Achtung und Respekt? Vor allem – wo blieb die Ehrlichkeit? Alles zusammengekehrt zu einem kleinen, traurigen Häufchen und ins nächste dunkle Mauseloch geschoben – zugunsten fragwürdiger, lukrativerer Ziele (der Sender).

Nun fand es allerdings vor meiner Nase statt, und auf einmal lief ich förmlich in die Nachwuchsmodels hinein. Im Laufe der Zeit entdeckte ich erst, welchen Umfang dieses Casting hatte. Von der Anmeldung bis zur Siegerkürung vergingen ca. acht Monate. Sicher bedeutete es nach und nach das Aus für mehr und mehr Teilnehmer, die Trennung von hoffnungsvollen Kandidaten – das ist nun einmal Sinn und Zweck eines Auswahlverfahrens. Doch selbst diese vorzeitig ausscheidenden Bewerber konnten sich über die bis dahin erworbenen Kenntnisse freuen und stolz auf neue Fähigkeiten sein. Der Zuschauer hingegen machte sich verblüfft ein Bild von der wachsenden Professionalität anlässlich diverser öffentlicher Veranstaltungen im Quarrée.
In mir stieg ein ums andere Mal die Frage auf, was der Auslöser für die Bewerbung wohl gewesen war. Lang ersehnter Wunsch, spontaner Entschluss, oder einfach mitgeschleppt worden? All die jungen Menschen. Was machten sie sonst so? Schule, Ausbildung, Studium – schon im Beruf? Wie arrangierten sie über die lange Zeit ihre Termine, um hier am Ball zu bleiben? Wie ernst war es ihnen mit dem Model werden?
Für sie gehörte nicht nur nettes Aussehen, etwas Talent und der lockere Wunsch: Ich könnte vielleicht modeln! dazu. Allein das beizusteuern hätte nicht gereicht. Es verlangte eine Menge Disziplin, Ausdauer, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Willen! Wer dies alles auf- und mitbrachte, konnte viel lernen. Wer es professionell sah und wirklich vorhatte, in diesem Business ein Bein in die Tür zu stellen, konnte hier wertvolle Lehrstunden und Anregungen bekommen und gleichzeitig sicher auch erahnen, wir hart es gelegentlich zugehen kann.
Mir fiel sehr positiv auf, wie unterschiedlich die einzelnen Phasen gestaltet wurden. Nach dem ersten Fotoshooting (fast 1.000 Bewerber) und einem darauffolgenden Recall, wurde mit den übriggebliebenen  Kandidaten ein Workshop veranstaltet, der Grundkenntnisse für die erste Modenschau vermittelte. Wer dort weiterkam, erarbeitete sich damit auch den Anspruch auf Teilnahme an weiteren, tiefergehenden und/oder anders gearteten Workshops (Lauftechnik, Darstellung einer Living Doll (Schaufensterpuppe)) Sehr vielfältig, und ich als Zuschauer wiederum fragte mich in diesem Fall:
War es so, wie es schien? Wie waren die Erwartungen? Auf beiden Seiten. Zeigten alle weiterhin vollen Einsatz?  Und auf Veranstalterseite: Kümmerte man sich langfristig fordernd und fördernd um die Schützlinge?
Mir fiel bei Verstaltungen auf, wie sehr die Models oft als Gruppe auftraten oder im Team eingesetzt wurden. Eine Angelegenheit, um ihnen mehr Sicherheit zu verschaffen, oder ein positiver Aspekt im Casting selbst? Miteinander statt gegeneinander? Sie wirkten angenehm harmonisch und recht ausgeglichen.
Dieser Model Contest scheint besonders zu sein …

Als im Oktober 2011 anlässlich einer letzten feierlichen Abendmodenschau der Gewinner jeder Kategorie (Damen, Herren, XL-Models) gekürt wurde, winkte ihm bzw. ihr nicht nur der Ausblick auf Fotoshootings (im Wert von 2.000 €) und mit diesen die Teilnahme an Werbekampagnen des Quarrées im Jahre 2012 (daher auch diese Jahreszahl im Titel des Contests), er/sie konnte auch auf sehr umfangreiches Model-Training, vermittelt durch die renommierte Agentur escollet (Alexander Strauß), zurückblicken. Wertvoll, wer derartiges nachweisen kann.
Mir erging es so, dass ich die einzelnen Aktionen im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten zu verfolgen versuchte. Ich sah mir im Oktober, am Wochenende der Entscheidung, mit großer Neugier und Freude eine der letzten (nachmittäglichen) Modenschauen vor dem großen Finale an. Was hatten die Models nicht alles dazugelernt! Die Fortschritte waren enorm. Anwesende Besucher des Quarrées spendeten anerkennend Beifall und fieberten mit. Viele kamen extra deshalb, andere, die sich zu dem Zeitpunkt gerade für Einkäufe im EKZ befanden, blieben stehen um teilzuhaben an diesem Event.
Damals schrieb ich auch darüber in meinem Blog und richtete die Frage an das Team der Werbegemeinschaft EKZ Quarrée und sonstige dafür Verantwortliche, ob ich eigene Fotos dazu online stellen dürfte. Man erlaubte es nicht nur, man bat sogar darum, und über diesen Weg entstand Kontakt zu Herrn Alexander Strauß von escollet.
Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr wieder vom Contest berichten darf! Diesmal nicht nur aus der Position des Zuschauers heraus, sondern zusätzlich auch von der Warte des Veranstalters/Organisators bzw. der Teilnehmenden aus. Mir wurde gestattet, Gast eines Workshops zu sein und auch Gespräche mit einzelnen Teilnehmern zu führen.
Ungeahnte und unerschöpfliche Möglichkeiten mehr zu erfahren! Über Anlässe und Gründe sich zu bewerben, über Hintergründe, über Wünsche, Träume, Dinge, die in die Quere kommen. Über das Dabeibleiben, das sich Motivieren, das Termine koordiniert bekommen. Wie ist der Ablauf eines Workshops, wer steht dahinter? Auswahlkriterien! Die Jury!

Man wird sehen. Auf jeden Fall freue ich mich darauf und hoffe, manch Teilnehmer lässt sich auf ein Gespräch mit mir ein. Geschrieben – und vor allem veröffentlicht – wird nur das, was mein Gegenüber letztendlich willens ist freizugeben!

Eröffnen wir die Spiele! Model Contest QUARREE Gesichter 2013 – Lasst das Casting beginnen!

Viel Erfolg!

Hier noch ein Link, der zu mehr offiziellen Fotos der letztjährigen Gewinner/Finalisten führt:
http://www.quarree.de/news/288/74/Finale-QUARREE-Gesichter/d,Aktuelle%20Events/

Momentan laufen gerade die Fotoshootings der Sieger für anstehende Werbekampagnen des Wandsbeker Quarrées. Man darf sehr gespannt sein!

, , , , , , , , ,

2 Kommentare

Es wird spannend: Tag der Entscheidung beim Model Contest „Quarrée Gesichter 2012“

Castingteilnehmer mit Mode von S. Oliver

„Du hast den Anruf nicht gehört!! Wo warst du denn?“
Bei meinem Rückruf werde ich mit Fragen begrüßt. Ich hatte gerade auf dem Display meines Handys den Hinweis auf einen Anruf in Abwesenheit bemerkt. Abwesenheit stimmt insofern nicht, als ich durchaus anwesend war, aber nichts hörte. Die Musik war einfach lauter gewesen und die Ablenkung durch das, was mir auf dem Catwalk und als Gesamtprogramm geboten wurde. Catwalk?
„Du hast was? Beim Model Contest zugeschaut …?“ Die Verblüffung ist nicht zu überhören.
Ja, gut, sie ist gerechtfertigt. Es stimmt. Ich kann mich beispielsweise einfach nicht zu DSDS überwinden. Zum Gucken, meine ich. Auch nicht mit Anschieben…
Ich denke, auch Germany’s Next Top Model kann gerne weiterhin am Donnerstag gesendet werden. An dem Tag habe ich nämlich abends Steptanz…
Aber ein Casting habe ich verfolgt! Es fand und findet sozusagen vor meiner eigenen Haustür statt. Was mich daran reizt?
Es ist die Art, wie dieser Contest veranstaltet wird (ab 22.10.2011 abends muss ich sagen wurde), und es sind zu einem nicht unerheblichen Teil auch die Reaktionen des Publikums. Alles wesentlich reizvoller als Dramen, Zickenkriege, Sprüche und Tränen im Fernsehen.
Wer in meinem Blog schon häufiger zu Besuch war, erhielt bereits dreimal einen kleinen Einblick. Ich stelle die Links zu zwei Artikeln und einem Boo (Audiobeitrag) weiter unten ein und fasse nur kurz das Wichtigste für die neu Hinzugekommenen zusammen.
Der Wettbewerb und das entsprechende Casting werden in Hamburg im Bezirk Wandsbek von einem sehr beliebten Einkaufszentrum, dem Quarrée, veranstaltet. Anfang des Jahres erfolgte ein Aufruf an vielleicht zukünftige Models, sich doch bei einem Fotoshooting an fünf Tagen im Februar einzufinden, denn man suche „Quarrée Gesichter 2012“. Am Ende des Model Contests würden ein weiblicher und ein männlicher Gewinner bekanntgegeben sowie ebenfalls ein Preisträger in der Kategorie XL-Model (ab Kleidergröße 42).
Dies war bereits der erste Punkt, der mir gefiel. Ich empfinde es als relativ eintönig, wenn von vorn herein ausschließlich superschlanke Mädels und sonst nichts zugelassen werden. Ich hätte sogar noch eine weitere Kategorie aufgenommen: Die Kategorie ‚reifes’ Model, vielleicht mit einem etwas besser klingenden Titel. Reif klingt wie verschrumpelter Pfirsich.
Die Jahreszahl 2012 hatte mich verwirrt zu diesem Zeitpunkt, da das ganze Jahr 2011 noch vor uns lag, doch durch ein sehr ausgefeiltes und zeitaufwendiges Auswahlverfahren mit einer Entscheidung erst im Oktober, entpuppten sich alle Zahlen als richtig.
Von ursprünglich über 900 Bewerbern, blieben nach einer ersten Sichtung noch etwa 300 übrig. Im Recall wiederum 130, die am 01. April ihren ersten großen Auftritt auf einem Catwalk im Quarrée hatten. Dem vorausgegangen war ein erstes Lauftraining, ein Workshop. Ich geriet damals zufällig ins Getümmel und nahm es zum Anlass, mich bei meinem freitäglichen Audiobeitrag, dem Boo, u. a mit diesem Event zu befassen. Ich gestehe, damals habe ich ein bisschen gelästert. Ich konnte mir noch nicht richtig vorstellen, dass im Endeffekt ein Model bzw. ein Gesicht gefunden wird, dem man auch in der Branche Beachtung schenken wird.
http://theladyfromhamburg.posterous.com/freitags-boo-so-siehts-aus-heute
Nach diesem ersten Catwalk wurde selbstverständlich weiter gesiebt, die Übriggebliebenen erhielten einen zusätzlichen Workshop als Belohnung. Am 06. und 07. Mai folgten neue Aktionen der Models mitten im Einkaufszentrum. Auftreten in Gruppen, kleine erdachte Choreografien, gemeinsame Fahrt mit Einkaufstüten auf der Rolltreppe, Gänsemarsch durch den Hauptgang mit Abbiegen beim Geflügel.
https://michelelegrand.wordpress.com/2011/05/08/wann-castings-fur-mich-anfangen-interessant-zu-werden%e2%80%a6/
Erneutes Filtern, eine weitere Auslese, ein Grüppchen, welches sich für einen wieder anders gearteten Workshop qualifizierte. Mitte Juni schlidderte ich mitten in die Living Dolls, die lebenden Schaufensterpuppen! Eine wirklich tolle und originelle Sache, die auch ein spezielles Können erfordert und einmal mehr hervorbringt, wer bei diesem Wettbewerb mit Vielseitigkeit glänzen kann.
https://michelelegrand.wordpress.com/2011/06/18/verscharfte-bedingungen-fur-nachwuchsmodels-%e2%80%a6/
Mein damals (für mich) sehr positiv aufgefallener männlicher Teilnehmer ist leider jetzt – kurz vor der Entscheidung – nicht mehr dabei.
Die Entscheidung, sie steht unmittelbar bevor. Am gestrigen Freitag, dem 21. Oktober, und auch heute am Sonnabend während des Tages finden jeweils drei Modenschauen mit den nun noch übrig gebliebenen, sehr hoffnungsvollen Kandidaten und Kandidatinnen statt. Die allererste dieser Shows gestern habe ich besucht – und dadurch, hier schließt sich der Kreis, hatte ich den Anruf überhört.
Ich kam etwas früher in der umgestalteten großen Halle an, entdeckte aufgebaute Stühle am Rand des Catwalks, die schon zu 2/3 belegt waren. Sollte ich mich auch setzen? Jetzt schon? Nein, ich erledigte noch ein paar Dinge und kehrte kurz vor Beginn zurück. Alle Plätze belegt. Es hat mich nicht gestört, denn im Sitzen sieht man von dort aus sowieso nur Füße und Beine. Auf einer Treppe, die zur Galerie hinauf- bzw.  von ihr herabführt, hatte sich eine Mutter mit drei kleinen Kindern auf halber Höhe auf die Stufen und ans Geländer gequetscht, um den Durchgang noch zu gewährleisten. Gute Idee. Ich nahm etwas höher auch dort Platz und war bald von noch mehr Kindern und ihren Müttern umringt. Die Kleinen neben mir waren Spanier. Junge und Mädchen.
Sie beobachten mich neugierig, als ich Fotoapparat und noch ein paar technische Dinge heraushole. Ich wiederum schaue mir das Publikum an. Noch etwas spärlich, was die Zahl der Stehenbleiber angeht, doch sobald die Musik ertönt, werden es mehr. Frauen sind eindeutig in der Mehrheit. Die, die so früh da waren und Sitzplätze ergatterten, scheinen zum großen Teil Angehörige der Teilnehmer/innen zu sein. Man merkt es etwas später beim Applaus. Bestimmte Personen klatschen nur für bestimmte Kandidaten. Etwas, das ich persönlich als daneben empfinde, denn es geht hier nicht darum, mit dem Applaus und seiner Lautstärke zu ermitteln, wer denn der Gewinner ist. Ich stelle fest:
Von den unvermittelt Stehenbleibenden klatschen Frauen mehr für die wenigen männlichen Models.
Frauen tuscheln miteinander und ihre Blicke sind kritisch prüfend.
Männer gucken leicht gelangweilt („Ach, ist das öde!“) und beachten ihre männlichen Geschlechtsgenossen im Wettbewerb mit eher geringem Interesse („Pfft! Der!).
Die Aufmerksamkeit der Männer hängt auch stark von der eingesetzten Musik ab. Je bassintensiver, je wacher der Blick.
Wie bekommt man eigentlich Männer mit zur Modenschau? Gar nicht, höre ich. Doch, ich glaube schon. Es wurden jedenfalls in dem Moment auf einmal auffällig mehr, als die  geheimnisvolle Ankündigung erfolgte, gleich würde etwas sehr Aufregendes passieren. Die Präsentation von Dessous-Mode der Marke Triumph! Also, bitte merken! Männer brauchen Bass, Spannung und Aussicht auf Haut …
Sie bremsten, diese männlichen Wesen. Hingen plötzlich am Geländer der Galerie und bekamen glitzernde Augen. Raffiniert eingefädelt ist es, denn die Models betreten die Bühne zuerst in lange, rote Bademäntel gewandet. Gespannte Erwartung. Der Mantel fällt. Aufkommender Beifall, vereinzelt Gejohle und Gepfeife. Eindeutig von den Herren. Ich hätte so gern mehr Hände gehabt, um Publikum und Catwalk gleichzeitig fotografieren zu können. Doch ich hätte ja nie alle fragen können, ob sie mit dem Posten der Fotos einverstanden sind. Hier ein großes Danke an das Quarrée-Team, welches mir offiziell die Erlaubnis erteilte, die Bilder ins Internet zu stellen und an den – wie ich finde – richtig gut/super versiert arbeitenden Tontechniker, mit dem ich hinterher noch einen kleinen Plausch hatte und der ebenfalls einverstanden ist, sein Foto im Internet zu sehen ;)
Neben mir die beiden Kinder passen gut auf. Sie mehr als er. Bei der Dessous-Präsentation zieht sich ihre Stirn sorgenvoll zusammen, und es kommt die Frage:
„Ist denen nicht kalt?“
Der kleine Spanier, der zwischendurch schon Spuren von Langeweile zeigte und mit einem Eis besänftigt wurde, vergisst weiter zu lecken und guckt. Wir schauen beide auf ein Model und bestätigen uns gegenseitig, dass sie wirklich „bonita“ (hübsch) ist. Ich erinnere ihn daran, sein Eis weiter zu lutschen – es fängt an zu tropfen. Eines der kleinen Mädchen weiter unten auf der Treppe entledigt sich ihres Pullovers. Ihre Mutter schimpft. Die Kleine mosert, dass „die da“ auf dem Catwalk schließlich auch nichts weiter anhaben.
Vorhin, als die Models mit Haartrocknern auf dem Catwalk performten (für Produkte der Firma Medimax), hörte ich den Kommentar einer anderen Lütten:
„Schießen die damit?“
Ja, es gibt Fragen über Fragen, die hier noch zu klären sind.
Zum Beispiel auch die, wer vielleicht gewinnen könnte. Die Moderatorin mutmaßt, dass wir als Zuschauer jeder sicher einen Favoriten hätten. Das sagt sie so einfach.
Übrig geblieben sind im Moment 28 Kandidaten. Fünf Vertreter bei den Herren, ebenso fünf bei den XL-Models. Macht als Differenz 18 junge Damen der Kategorie ‚Schlank’. Bei den  Herren und XL-Models habe ich durchaus meinen persönlichen Sieger, doch bei den Mädchen fällt die Entscheidung überaus schwer.
Ich stelle fest, dass ich bei einigen die Figur schön und das Gesicht apart finde. Dort aber Präsenz, Haltung und/oder Gang bemängele.
Einige können super laufen, haben tolle Haare, haben auf mich aber relativ wenig Ausstrahlung.
Zwei Kandidatinnen waren für mich erste Wahl, solange sie genügend Kleidung trugen. Im Bikini-Look wirken sie extrem hager und der Gang dadurch ein wenig eckig.
Zwei junge Damen sind schlichtweg die perfekten Models für einen Gruppenauftritt. Toll teamfähig, auch exzellenter Kontrast zu den anderen. Nur sobald sie den Catwalk alleine betreten, entsteht ein seltsames Gefühl von Leere.
Eines der Mädchen hat das bezaubernste Lächeln, das man sich vorstellen kann. Souverän, unaufdringlich, offen. Nicht aus der Ruhe zu bringen. Ihr traue ich es zu. Sie hat von der Größe her allerdings nicht unbedingt die typischen Modelmaße. Es fragt sich also, wie eine professionelle Jury sie bewertet.
Diese Jury wird aus fünf Personen bestehen, die mit der Branche und dem Metier zu tun haben und auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen können.  Eine zusätzliche sechste Stimme hat das Publikum – per Online-Voting!
http://www.quarree.de/events/gesichter2012/

Bis heute Abend müssen die Teilnehmer noch bangen oder positiv ausgedrückt: sie dürfen hoffen. Ein letztes Mal treten sie bei einer Abendgala vor 2.500 geladenen Gästen auf. Nach einer letzten Beratung der Jury steht dann der Gewinner fest.
Ich wünsche allen viel Glück und denen, die heute Abend nicht siegreich sind, sei gesagt, dass man alles auch über Umwege erreichen kann. Dies ist nicht die einzige oder letzte Möglichkeit im Leben!

…“Was wolltest du denn eigentlich von mir?“, frage ich am Telefon.
„Du, das habe ich jetzt völlig vergessen!“

Die männlichen Kandidaten

Models werben für die Drogeriekette Budnikowsky

Man beachte bitte den steigenden Anteil der zuschauenden Männer. Man sammelt sich auf der Galerie... ;)

XL-Models präsentieren warme Kleidung

Die Rückkehr des Leoarden-Looks

Freizeitmode (Sportkleidung)

...es geht um Schmuck von Zero

Die Herren im Winteroutfit

XL-Models mit der Mode von C&A

Models präsentieren AUST

Es naht die Zeit der Laternenumzüge...

Mode von S. Oliver

Winteroutfit der Herren

Mein Fön schießt ...

... und weitere Spielchen mit dem Fön

Die Damen und Herren ausgestattet von Steffi-Moden

... posen und performen zur Musik

Noch züchtig verhüllt ...

Dessous-Mode von Triumph

...Dessous-Mode ist auch von hinten ansehnlich.

Einen Tusch und Extra-Applaus für den versierten Mann von der Tontechnik!

Finale - Gruppenbild mit der Moderatorin

Kleiner Nachtrag am 23.10.2011 zur Aktualisierung, denn nun stehen die Sieger dieses Contests fest:
Kategorie Damen: Anna-Marie
Kategorie Herren: Kevin
Kategorie XL-Models: Kim
Nachstehend als Link die vom Veranstalter selbst auf Facebook veröffentlichten Fotos der Gewinner:

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=282711065082823&set=a.282711055082824.70313.164479016906029&type=1&theater

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=282711078416155&set=a.282711055082824.70313.164479016906029&type=1&theater

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=282711088416154&set=a.282711055082824.70313.164479016906029&type=1&theater

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=282544251766171&set=a.190718887615375.42459.164479016906029&type=1&theater

, , , , , ,

2 Kommentare

Verschärfte Bedingungen für Nachwuchsmodels …

Wer häufiger im Blog mitliest oder am Freitag beim Boo dabei ist, hat sicher noch in Erinnerung, dass in meinem … einmaligen, grandiosen… Einkaufszentrum (ja, das gibt es durchaus, oder bin ich einfach leicht zufriedenzustellen?) schon seit dem Frühjahr ein Wettbewerb ausgetragen wird. Ein Casting, um das „Gesicht 2012“ zu finden. Am Anfang, es war Februar 2011,  hatte ich vermutet, es hätte sich die falsche Jahreszahl eingeschlichen. Tatsächlich fällt die Entscheidung jedoch erst im Oktober dieses Jahres. Demnach hat alles seine Richtigkeit.
Für interessierte Nachkömmlinge nachstehend noch einmal die Links zum April-Boo (  http://wp.me/p1zeK1-A  )
und zum Artikel von Anfang Mai  ( http://wp.me/p1zeK1-5  ) (mit Fotos)
Heute geriet ich unvermutet in den neuesten und vorletzten Part der Ausscheidungen. Die Models hatten ein Training erhalten, um sogenannte Living Dolls darzustellen. Lebendige Schaufensterpuppen, deren Aufgabe in der Bevölkerung der dortigen Geschäfte bestand. Mir fehlte später die Zeit, um auf die Suche nach allen Kandidaten zu gehen, aber ich passierte zufällig und noch unwissend einen „Camp David“ Shop.
Sehr erstaunt registrierte ich direkt am Eingang  zwei mir neue Schaufenstergestalten. Sehr naturgetreu und beinahe etwas im Weg. Es dauerte ein paar Sekunden, ehe mir die Echtheit der beiden jungen Männer dort bewusst wurde und auch die Erinnerung an das Casting einsetzte.
Ich blieb stehen und beobachtete die Szenerie einen Moment. Vor allem die Reaktion der Passanten. Viele huschten unbeirrt vorbei. Zwei junge Männer betraten das Geschäft und streiften fast die ‚Puppen’. Kein Erkennen. Was nicht erwartet wird, wird auch nicht gesehen.
Einer Dame erging es allerdings wie mir. Sie hielt sie kurzzeitig für Puppen, entdeckte ihren Irrtum, und dann konnte sie sich nicht bremsen. Aus ihrem Einkaufsbeutel holte sie eine braune Papierspitztüte vom Obstmann und entnahm ihr Kirschen. Keine einzelnen Früchte sondern Zwillingskirschen, die noch durch ihre Stiele miteinander verbunden waren. Sie näherte sich diebisch grinsend und stülpte diese Zierde einem der Models über seinen ein wenig ausgestreckten Finger.
Als gerade trainierter und ehrgeiziger Casting-Teilnehmer blieb er anfangs regungslos, nur dauerte es nicht lange, bis seine Gesichtszüge entgleisten. Ich musste an die Palastwachen des Buckingham Palace denken oder die Posten im Tower zu London, die unter ihren Bärenfellmützen keine Miene verziehen dürfen, egal was verrückte Touristen aushecken, um sie zu einer Reaktion zu bringen…
So strenge Ansagen gab es hier sicher nicht, und so griente er ungestraft. Mir schien, in seinem Kopf rotierte die Frage: Darf eine Schaufensterpuppe an ihr befestigte Kirschen entfernen oder muss sie fortan heldenhaft damit leben?
Eine Minute später hatte er sich wieder unter Kontrolle und blieb – mit Kirsche (halt ein Profi) – auf seinem Posten stehen.

Ich bin sehr gespannt, welches junge Talent am Ende das Casting gewinnen wird. Sympathisch war mir dieser junge Mann auf jeden Fall…

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Wann Castings für mich anfangen, interessant zu werden…

Casting "Quarrée Gesicht 2012" Gruppenfoto Damen, Mai 2011

Casting "Quarrée Gesicht 2012"

Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere Leser bzw. in dem Fall eher Hörer an einen Boo, nämlich den vom 01. April. Es ging darin u a. um eine Casting-Veranstaltung im Wandsbeker Quarrée. Wandsbek ist ein östlich gelegener Stadtteil von Hamburg, und das Quarrée ist das lokale, relativ große Einkaufszentrum. Für mich günstig gelegen, daher komme ich dort häufiger vorbei.
Im Februar startete der Wettbewerb „Quarrée Gesicht 2012“ mit einer Casting-Woche. Damals meldeten sich weit über 900 junge ‚Models’ zum Foto-Shooting. Es gab einen Recall  im März mit etwas über 300 Eingeladenen,  bei dem natürlich weiter gesiebt wurde. Übrig blieben danach ca. 130 Teilnehmer. Diese erhielten in einem Workshop Laufsteg-Training und am 01. April die Gelegenheit zu einem Auftritt bei einer Frühjahrsmodenschau.
Wer dort positiv auffiel und weiterkam, gewann einen weiteren Workshop, der vertieftes Catwalk-Training vermittelte, sowie erste Kenntnisseanbot, die für die Darstellung einer sogenannten „Living Doll“ (Schaufensterpuppe, die gelegentlich auch lebendig wird) nötig sind.

Die nächste Stufe dieses Wettbewerbs war für die Kunden des EKZ am Freitag und Sonnabend (06. und 07.05.2001) live mitzuerleben. Diesmal wurde völlig auf einen vorbereiteten langen Catwalk verzichtet. Stattdessen ließ man die Kandidaten in Gruppen durch das gesamte Zentrum promenieren, inkl. Rolltreppenfahrt und Stopps, bei denen in Posen verharrt wurde.

Ich hatte diese Veranstaltungstermine vorher übersehen und habe mich beim ersten Mal gehörig erschrocken, als plötzlich in meiner Nähe resolutes Gebrüll begann. Wie sich herausstellte, handelte es sich jedoch nur um einen harmlosen Fotografen, der einer Gruppe von sechs gestylten jungen Damen irgendwelche Anweisungen zurief.
Einmal darauf aufmerksam geworden, hatte ich natürlich Blut geleckt. Mit Castings im Fernsehen kann man mich üblicherweise jagen, aber so live mit allem Drumherum, das hat was. Ich beschloss, mir einen strategisch günstigen Platz zu suchen und von dort aus das Geschehen zu beobachten. Strategisch nahezu perfekt war – dreimal dürft ihr raten – mein Eiscafé direkt an der Rolltreppe.
Wer jetzt meint, ich könnte die Models näher beschreiben, sagen, was exakt sie trugen, wer die oder der Beste war, wie das Können zu bewerten war – keine Ahnung, ich gucke immer auf andere Dinge.

Am Freitag waren die Mädchen innerhalb der kleinen Gruppen alle völlig unterschiedlich angezogen, nur das Oberthema war gleich. City-Look, Strand-Look, Freizeit, Sport.

Casting "Quarrée Gesicht 2012" - Laufen im Einkaufzentrum Wandsbeker Quarrée

Laufen im Einkaufzentrum Quarrée

Die Folge war, dass nicht jeder Passant und Kunde gleich bemerkte, dass sich ihm Models und Fotograf näherten. Wer gerade durch einen Seiteneingang ins Zentrum trat, befand sich manchmal mittendrin. Das ist ein Bild für die Götter!
Am Anfang keine Reaktion, alles normal. Dann der Gedanke: Warum laufen die alle im Gänsemarsch? Leichte Unruhe.
Als nächstes: Huch, wo bin ich hier hineingeraten?? Etwas Hektik und abruptes Stoppen.
Der Fotograf wird entdeckt. Hier spaltet sich das Volk. die einen schmeißen ihr Lächeln an und wollen ins Bild, die anderen sind panisch am Auseinanderstieben. Bloß weg hier!!
Der Fotograf selbst ist genervt. Mist, schon wieder die Falschen mit auf dem Foto.
Der Auf-/Gänsemarsch der Models muss wiederholt werden.
Die männlichen Models laufen offensichtlich woanders, denn hier kommen sie nur gelegentlich zum Posen auf den Rolltreppen vorbei. Sechs fesche Jungs mit Polohemden und hochgestelltem Kragen, weißen Leinenhosen und als Accessoire hat jeder eine große rechteckige Einkaufstüte aus Papier mit Kordel in die Hand gedrückt bekommen. Mitten auf der Rolltreppe folgt die Ausführung der Aufgabe: Die Handetasche muss lebendig sein! (©Bruce Darnell)

Casting "Quarrée Gesicht 2012" - die Herren auf der Rolltreppe

Casting "Quarrée Gesicht 2012" - die Herren auf der Rolltreppe

Alle halten ihre Tragetasche fotogen am seitlich ausgestreckten Arm. Zauberhaftes Lächeln (oder eher Grinsen) Richtung Kamera. Einsetzender Applaus von einigen Kunden des Quarrées. Ich habe den Fotoapparat dabei, nur es stehen häufig Leute davor im Bild. Ich lege ihn also wieder zur Seite, als nochmals ein leicht kümmerlicher Applaus ertönt. Das Geklatsche von höchstens zwei bis drei Personen. Ich schaue zur Rolltreppe. Sind die Models schon wieder da? Ein „Nachwuchsmodel“ fährt gerade hinab. Es ist ein älterer Herr mit Wohlstandsbauch, der seine Karstadttüte ebenfalls sehr ambitionös am weggestreckten Arm in die Gegend hält und engagiert posiert. Es wirkt schon komisch…
Schade, dass der hauptamtliche Fotograf das nicht mehr mitbekommen hat. Solche zusätzlichen Bilder wären sicher nett. Ich habe es auch zu spät gesehen, und ehe ich  meinen Apparat wieder einsatzbereit habe, hat Model ‚Graue Tolle’ seinen Auftritt bereits beendet.

Casting "Quarrée Gesicht 2012", Auftritt der Damen im Einkaufszentrum

Auftritt der Damen im Einkaufszentrum

Gestern erwischte ich beim Einkaufen zweimal die Mädchen, diesmal alle einheitlich angezogen. Sie zogen einige Männerblicke auf sich, wenn sie hüftschwingend zwischen Bäcker und Gemüsestand entlangzogen.

Mittendrin aufgebaut ein kleines Szenario für Gruppenfotos. Hintergrund, Podest und besseres Licht. Als ich diesen Stand passiere, soll gerade wieder eine Aufnahme entstehen. (Siehe auch Bild über dem heutigen Artikel) Die jungen Damen sind ja inzwischen keine Neulinge mehr. Gekonnt schalten sie ihr Zahnpasta-Lächeln ein, ziehen nicht vorhandene Bäuche ein und drücken durchaus vorhandene Brüste noch ein bisschen weiter vor.
Der Fotograf brüllt: „Hüpfen! Auf drei!“
Offenbar gibt es leichte Differenzen bei der Auslegung von „drei“. Zu früh gehüpft, zu spät gehüpft, allein gehüpft, Balance verloren, Lächeln vergessen… Es ist gar nicht einfach.
Wisst ihr eigentlich, welches Wort angeblich das beste Lächeln erzeugt?  Ein französisches Wort „Ouistiti“ (gesprochen ui-sti-ti)  – was soviel heißt wie „kleines Äffchen’. Soll – wie gesagt alles freibleibend –  ein schöneres Fotolächeln  erzeugen als das italienische „famiglia“,  das spanische „patatas“, das polnische „marmolada“ oder das holländische „zaar een(s) kaas“ (Sag Käse)… Nur mal so am Rande.
Als ich zum Abschluss beim Geflügelhändler anstand, bediente mich eine ältere Angestellte. Ihr junger Kollege hatte bereits einen Kunden. Applaus klang in der Nähe auf. Sie rollt mit den Augen, grinst dann diebisch und stößt ihren Kollegen freundschaftlich in die Seite.
„Achtung, gleich kommen die Mädels wieder. Vergiss nicht, weiter zu bedienen und sabber nicht wieder so rum!“

Wie ich schon sagte, mich interessieren bei Castings eben mehr die Reaktionen …
Und wieder wird nach diesem Wochenende der Kreis der Auserwählten kleiner. Ich bin sehr darauf gespannt, wenn vom 17. – 19. Juni die Aspiranten auf den Titel „QUARREE Gesicht 2012“ als lebendige Schaufensterpuppen in den Schaufenstern der Geschäfte im Einkaufszentrum auftauchen!
Der letztendliche Gewinner wird erst im Herbst feststehen. Mitte Oktober endet alles mit einer finalen Herbst-Modenschau.
Sehr schön. Also gibt es für mich (oder für euch, wenn ihr hier lest) noch einiges zu entdecken.

Casting "Quarrée Gesicht 2012" - die Damen auf der Rolltreppe

Casting "Quarrée Gesicht 2012" - auch die Damen müssen die Rolltreppe bewältigen


Wen es interessiert, hier ist noch einmal der Link zum Boo vom 01. April, der auch Casting-bezogen war.
http://theladyfromhamburg.posterous.com/freitags-boo-so-siehts-aus-heute

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: