Hoch oben über der Stadt: Vogelperspektive! – Ausblick von St. Petri …

Morgen werde ich vermutlich Muskelkater haben. Ordentlichen! In den Waden, Oberschenkeln und wer weiß,
wo sonst noch. Schon wenn ich nach dem Schreiben nachher den Versuch unternehme, wieder vom Stuhl hochzukommen, wird das wohl nur unter dezentem Stöhnen vonstatten gehen.

Eingebrockt habe ich mir das Ganze durch einen Spontanentschluss während zweier Erledigungen in der Innenstadt von Hamburg. Ich kam in der Mönckebergstraße an der Hauptkirche St. Petri vorbei und konnte einfach nicht anders:
Ich musste plötzlich unbedingt auf den Turm! Ein unbezwinglicher Drang …
544 Stufen hinauf, 544 Stufen wieder hinunter. 1088 Stufen. Anders gelangen Sie nicht zum Aussichtspunkt
in der Turmspitze. Nach 544 Stufen befinden Sie sich auf einer Höhe von ca. 123 Metern. Könnten Sie sich
wie ein Vogel oben auf das äußerste Ende der Turmspitze setzen, so kämen noch einmal neun Meter hinzu.
Vögel haben es schon gut, oder? Ich meine nicht wegen der läppischen paar Meter, die sie höher säßen, ich
spreche davon, dass die sich diese mühselige Steigerei ersparen können.

Falls Sie einmal dort hinaufklettern, teilen Sie sich bloß Ihre Kräfte gut ein! Nicht forsch lospreschen und nach dem ersten Viertel heftig japsen … Die Zahl der Stufen ist nicht nur von der Summe her höher als z. B. die Stufenanzahl beim Michel (Hauptkirche St. Michaelis), sondern das Ersteigen ist nach meinem Gefühl gene-
rell anstrengender. Mein kleiner Schrittzähler empfand es sicher ebenso – er hatte ordentlich zu tun.

Die ersten gut 100 Stufen sind aus Stein. Eine sich kontinuierlich, recht eng windende Treppe, bei der Sie allmählich einen kleinen Drehwurm züchten, doch rechtzeitig, bevor es kritisch wird, haben Sie das Ende erreicht. Danach folgen Holzstufen in großzügigeren Radien und Wendungen, es geht tatsächlich auch hin
und wieder geradeaus hinauf. Nur – die Abstände bis zu einem Absatz bzw. Zwischenboden zwecks Unter-
brechung sind recht groß!

Hamburg - Eine der Glocken von St. Petri ...

Hamburg – Eine der Glocken von St. Petri …

Drei Böden in verschiedenen Höhen der Turms bieten dann doch die Möglichkeit zu stoppen und so zu tun, als würden Sie interessiert eine Glocke, Wände und Dielen begutachten und lediglich deshalb anhalten. In Wahrheit pfeifen Sie natürlich zu dem Zeitpunkt unauffällig auf dem vorletzten Loch und brauchen diesen Halt zwingend zum Überleben.
Mit unergründlicher Miene setzen Sie Fuß vor Fuß und aufrecht und stolz erreichen Sie so auch noch die auf dieser Ebene eingesetzten Aussichtsbullaugen …

Vor dem Ausblick gibt es Treppen und Stufen .... (Turmaufstieg St. Petri, HH)

Vor dem Ausblick gibt es Treppen und Stufen ….

Wenn Puls und Atmung sich beruhigt haben, geht es weiter. Ab Stufe 424 bis zur letzten, der Nummer 544, wird es noch einmal hart. Keine weitere Unterbrechung ist möglich, die Beine sind abwechselnd bleischwer oder wie Pudding.

Aber dann! Fünfhundertvierundvierzig.
Geschafft!
Und Sie werden für alles entschädigt!
Selbst bei Bewölkung und keiner allzu großen Fernsicht.

Oben erwartet Sie ein kleines Turmzimmerchen und jeder Ankömmling sinkt zunächst erhitzt auf einen der drei dort aufgestellten Stühle. Sie können zwar nicht (wie beim Michel) direkt nach draußen – der Turm ist spitz und schmal in dieser Höhe, hat keine umlaufende Galerie. Die rundherum eingelassenen großen Bullaugenfenster bieten Ihnen dennoch einen traumhaften Überblick über die gesamte Stadt!
(Panorama im Uhrzeigersinn angeordnet)

Hamburg - Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri - Links St. Jakobi, rechts am Wasser das SPIEGEL-Verlagshaus

Hamburg – Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri – Links St. Jakobi, rechts am Wasser das SPIEGEL-Verlagshaus

 

Hamburg - Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri Richtung Hafen mit Speicherstadt und HafenCity dahinter

Hamburg – Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri Richtung Hafen mit Speicherstadt und HafenCity dahinter

 

Hamburg - Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri - Gut zu erkennen: das eingerüstete Mahnmal St. Nikolai

Hamburg – Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri – Gut zu erkennen: das eingerüstete Mahnmal St. Nikolai

 

Hamburg - Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri - Rathaus, im Hintergrund St. Michaelis (der Michel)

Hamburg – Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri – Rathaus, im Hintergrund St. Michaelis (der Michel)

Oben entwickelte sich noch ein sehr angeregtes Gespräch mit einem Touristenpaar, welches ebenfalls kurz nach mir hechelnd in der Luke auftauchte. Sie hatten schnell herausgefunden, dass ich aus Hamburg bin.
Wenn man schon eine Einheimische vor sich hat, muss man das zur Klärung einiger auf der Seele brennender Fragen nutzen …

Hamburg - Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri - Binnenalster, Jungfernstieg und Neuer Jungfernstieg. Links die Alsterarkaden, im Hintergrund der Heinrich-Hertz-Turm (Fernsehturm)

Hamburg – Blick vom Turm der Hauptkirche St. Petri – Binnenalster, Jungfernstieg und Neuer Jungfernstieg. Links die Alsterarkaden, im Hintergrund der Heinrich-Hertz-Turm (Fernsehturm)

 

Hamburg - Bllick vom Turm der Hauptkirche St. Petri - Binnenalster mit Fontäne, Lombards-/Kennedybrücke, dahinter Außenalster

Hamburg – Bllick vom Turm der Hauptkirche St. Petri – Binnenalster mit Fontäne, Lombards-/Kennedybrücke, dahinter Außenalster

 

Man kann sich irgendwie schwer trennen … Hamburg ist aus dieser Perspektive sehr reizvoll!

Der Abstieg stand noch aus. Anstrengend? Sie kennen es aus eigener Erfahrung; hinunter geht es immer wesentlich besser als hinauf. Ich hatte schon einiges geschafft, als mir auf der schmalen, steinernen Wendeltreppe zwei Personen entgegenkamen. Als ich die Schritte hörte, wich ich aus, indem ich mich in
eine Wandnische drückte.
Die beiden hatten mich ebenfalls zuvor schon akustisch wahrgenommen und registrierten erleichtert, dass
der Weg nun doch frei war.
„Ach, so geht das hier bei Gegenverkehr“, sagte die Dame, bereits schwer atmend, zu ihrer Begleitung.
„Ich habe mich schon gefragt, wie man bloß aneinander vorbeikommt!“
„Ich glaube, das ist die einzige Nische auf dem Weg hinauf“, erwiderte ich. „Ich habe keine andere wahrgenommen. Sie haben das gerade sehr gut abgepasst.“
„Die einzige …? Und sonst …? Na ja, ist ja nicht so schlimm, wir sind ja bald oben …“
Ich musste etwas schlucken, denn – kurz nachgerechnet – nach gerade im besten Fall 100 erklommenen
Stufen
folgen schon noch weitere 444 bis zum Ziel!
Nur was soll man die Leute verrückt machen, nicht wahr? Nachher wird gleich mutlos aufgegeben und umgedreht. Das will man ja auch nicht … ^^

Wieder am Fuß des Turmes angelangt, war ich zwar diesmal nach 544 Stufen entschieden fitter als zuvor
bei meiner Ankunft oben, aber mich quälte ein Mordsdurst! Die Schleimhäute fühlten sich an wie ein lang herumliegendes Fensterleder. Knochentrocken und knitterig. Derart ausgedörrt fragte ich im Kirchenshop,
der ein kleines Café betreibt, nach Wasser. Wollte es kaufen. Nur siehe da, Wasser gibt es gratis!
Die wissen offenbar ziemlich genau, wie St.-Petri-Turmbesteiger sich hinterher fühlen …

Soviel für heute. Ich hoffe, Sie haben einen kleinen Eindruck Hamburgs von oben erhalten.

Jetzt werde ich versuchen, mich zu erheben. Das wird vermutlich dauern. Deshalb verabschiede ich mich
lieber vorher und wünsche Ihnen noch eine schöne Woche!

.

© by Michèle Legrand, Oktober 2016
Michèle Legrand ©Foto Andreas Grav (Ausschnitt)

Advertisements

, , , , , , , , , ,

  1. #1 von Heartafire am 10/10/2016 - 23:22

    This is amazing. Such a beautiful sight! I can’t imaging making it up all those stairs, I am sure it was exhausting but great exercise. I’m so glad you made to catch these spectacular photos, I am blown away by the gorgeous architecture and beautiful blue steeple and roof tops, the port is awesome. Thanks for the tour Michèle, a beautiful experience!

    Gefällt 1 Person

    • #2 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 16:51

      You’re welcome, Holly. It’s pleasure to show you around or to let you have a look at Hamburg from the bird’s eye view. Yes, it was physically a bit demanding but I didn’t regret it at all. It was a rather worthwhile effort. Glad that you liked it, too!
      Thanks for commenting and leaving such a positive reaction again!
      Have a nice week!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

      • #3 von Heartafire am 11/10/2016 - 16:53

        Hamburg is surely one of the most beautiful cities in the world! Thank you once again.

        Gefällt mir

  2. #4 von gajako am 10/10/2016 - 23:33

    Mitte der 70er war ich mal zu Fuß auf dem Michel. Damals noch jung, knackig, sportlich und Mitte 20. Trotzdem habe ich mir geschworen, 1x und NIE wieder!
    Ich bin sehr gespannt, wie heftig dein Muskelkater ausfallen wird 😉 Für die Wahnsinnsfotos, die du geschossen hast, lohnt er sich aber allemal ☺
    Alles Liebe …
    Gaby

    Gefällt 1 Person

    • #5 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 17:02

      Liebe Gaby, danke für die netten Zeilen hier als Reaktion auf „Hamburg von oben“! Dann hast du ja selbst schon einmal einen Eindruck davon erhalten und offenbar die Kraxelei hoch auf die Aussichtsplattform des Michels als doch etwas fordernd in Erinnerung. ^^

      Ich war 2012 und auch danach noch einmal mit Besuch auf dem Michel. 2012 war sehr imposant, weil mittendrin beim Aufstieg das Geläut mehrerer Glocken begann und die Treppenstufen zu vibrieren begannen. Mir gefällt der Aufstieg dort gut, ein bisschen körperliche Anstrengung ist durchaus reizvoll. Ich war nur erstaunt, das die gestrige Turmbesteigung von St. Petri im Vergleich dazu stärker schlauchte.
      Es ist wahrscheinlich ein wenig vermessen, es nur auf steilere Stufen, engere Windungen oder weniger Zwischenstopps zu schieben. Fakt ist wohl auch, dass ich nicht jünger werde …

      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße! Freut mich, dass dir die Fotos gefielen!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

      • #6 von gajako am 11/10/2016 - 18:21

        Liebe Michèle, wenn jemand so interessant und liebevoll von meiner Lieblingsstadt berichtet, muss ich mich einfach zu Wort melden :)
        Was macht denn nun der Muskelkater? Hat er dich recht heftig erwischt oder warst du schneller? ;) Wie es mir damals ging, weiß ich leider nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass ich Angst hatte, mich zu erkälten, da es oben sehr windig war und ich durch den Aufstieg total nass geschwitzt. Heute würde ich den Aufzug benutzen … sofern es ihn noch gibt.
        Alles Liebe …

        Gefällt 1 Person

      • #7 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 18:39

        Gaby, mein Muskelkater ist äußerst zurückhaltend, zeigt sich eigentlich nur, wenn ich wieder die typische Bewegung beim Stufen steigen wiederhole. Ich bin selbst ganz erstaunt.
        Es gibt immer noch diesen Aufzug. Nur am Beginn muss der Turmbesucher ein Stück Treppen steigen, da der Lift erst in einer gewissen Höhe startet. Viele nutzen diesen Komfort beim Weg nach oben, aber mir ist das immer ein wenig zu eintönig.
        Was du bezüglich „windig“ gerade erwähnst, ist absolut richtig. Auf dem Michel zieht es mächtig. Wenn nicht gerade sommerliche Temperaturen und Flaute herrschen, wird es nach einigen Minuten etwas ungemütlich – dazu kommt die von dir beschriebene Erkältungsgefahr durch das vorherige Schwitzen. Gestern hatte ich daher bewusst vor dem Aufstieg die Jacke ausgezogen, um sie oben wieder drüberzuziehen – da dachte ich nämlich, mich würde in der Turmspitze ein Plätzchen im Freien erwarten oder zumindest keine verglasten Ausgucköffnungen. Es war jedoch alles geschlossen, und somit habe ich die Jacke erst wieder gebraucht, als ich die Kirche unten verließ. Mich hat es auf die Art gut warmgehalten, und wenn ich einen Infekt bekommen sollte, dann eher von einem in der U-Bahn neben mir niesenden Herrn. ^^^

        Gefällt 2 Personen

      • #8 von gajako am 12/10/2016 - 08:24

        Die ganze Mühe und dann hat man „nur“ die – zugegeben wahnsinnig schöne – Aussicht? Also ich finde, der Wind gehört da oben einfach dazu!
        Hoffentlich hat dich der niesende U-Bahn-Mensch nicht angesteckt!
        Hab‘ einen schönen Tag …

        Gefällt 2 Personen

      • #9 von ladyfromhamburg am 12/10/2016 - 15:23

        Den wünsche ich dir auch, vielen Dank! Bis jetzt bin ich noch unverändert fit und niesfrei … ^^

        Gefällt 1 Person

      • #10 von gajako am 12/10/2016 - 15:58

        Dann bleibst du auch beschwerdefrei, da bin ich mir ganz sicher. Denk dran: das Glas ist immer halb voll … bis jemand das Gegenteil beweisen kann 😅

        Gefällt 1 Person

  3. #11 von finbarsgift am 11/10/2016 - 04:16

    WAS für eine wunderschöne, spannend erzählte Turmbesteigung!!

    Und welch gigantische Ausblicke!!
    Absolut faszinierend :-)

    Herzlichen Dank, Michèle, und liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt mir

    • #12 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 17:06

      Fein, dass du virtuell mit von der Partie warst und den Rundblick aus großer Höhe mitgenossen hast, Lu!
      Danke für deine Zeilen und einen lieben Nachmittagsgruß retour!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

      • #13 von finbarsgift am 17/10/2016 - 03:12

        Deine Turmbesteigung hat mich an eine von mir erinnert, im Rahmen eines Traumes:

        https://finbarsgift.wordpress.com/2013/11/21/der-kolibri-und-ich-ein-traum-1/

        Liebe Oktobergrüße zur Nacht vom Lu

        Gefällt mir

      • #14 von ladyfromhamburg am 17/10/2016 - 16:30

        Hallo Lu, ein interessanter Traum! Ich habe es gerade gelesen! Ein Kolibri oder gar ein geheimnisvoll strahlender und blinkender, blauer Stein waren im Falle von St. Petris Turm nicht dabei. ^^ (Einen Stein habe ich allerdings auch häufig in der Jackentasche.) Bei dir war es also der große Turm in der Ebene der wilden Winde …
        Danke für deine Anmerkung hier und vor allem für den Link! Liebe Grüße nun auch zurück Richtung Süden!
        Michèle

        Gefällt 1 Person

      • #15 von finbarsgift am 18/10/2016 - 07:46

        Das klingt schön und hab ich sehr gerne gemacht :-)
        Liebe Morgengrüße vom Lu

        Gefällt 1 Person

  4. #16 von leonieloewin am 11/10/2016 - 07:57

    Tolle Ausblicke auf Deine schöne Stadt. Das war doch am Ende die Mühe wert. Ich selber steige auch gerne in Städten auf Kirchtürme, Münster- und Aussichtstürme. Ab und zu ist es ein bisschen eng und beängstgend, aber hat sich immer für den Ausblick gelohnt und ist ein gutes Training :-). Liebe Grüße, Leonie

    Gefällt 1 Person

    • #17 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 17:16

      Hallo Leonie, ich erinnere mich gut an den von dir vor gar nicht so langer Zeit gezeigten Aussichtsturm von Aalborg bzw. den schönen Ausblick, den man dort hatte! Und auch länger zurückliegend fallen mir mit etwas Nachdenken noch „Blicke von oben“ von dir ein. ^^
      Mir geht es auch so, dass ich die kleine Herausforderung, eine Höhe zu erklimmen bzw. einen Turm hochzusteigen, durchaus mag und diese körperliche Aktivität genieße. Gestern war es im dem Moment recht anstrengend, doch jetzt im Nachhinein ist die Anstrengung fast schon wieder vergessen. Stattdessen bleibt der tolle Ausblick im Gedächtnis haften.
      Erstaunlicherweise habe ich fast überhaupt keine „Nachwehen“ in Form von Muskelkater. Ich merke es nur etwas, wenn ich das mache, was es verursacht hat: Treppen steigen. ;-)

      Danke für deinen Kommentar und fürs Hereinschauen!
      LG Michèle

      Gefällt 2 Personen

  5. #18 von mannisfotobude am 11/10/2016 - 08:29

    Ganz tolle Panoramafotos nur ich hätte sie gerne angeklickt und vergrößert ! Über 1000 Stufen das nenne ich mal eine Meisterleistung, aber wie schon geschrieben „es lohnt sich“ !

    Gefällt mir

    • #19 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 17:22

      Hallo Manfred, danke schön für deine Zeilen. Freut mich, wenn dir die Panoramaaufnahmen gefielen!
      Du sprichst etwas an, was mich seit geraumer Zeit beschäftigt: Das „Großbekommen“ der eingestellten Fotos. Jahrelang funktionierte es wunderbar, seit einigen Monaten kann ich die Fotos einstellen wie ich will (alter oder neuer Editor, mit verschiedenen Einstellungen und Bildgrößen) – es tut sich nichts mehr, wenn man mit dem Cursor drauf ist. Man kann klicken soviel man will.
      Bei dir funktioniert es, falls du eventuell einen Tipp für mich hättest, wie ich das auch bei mir wieder erreichen kann, wäre ich dir sehr dankbar. Gerade bei diesen Fotos aus der Vogelperspektive würde es sich lohnen, das Ganze etwas größer angezeigt zu bekommen.

      Ich danke dir für deine Rückmeldung und sende viele Grüße!
      Michèle

      Gefällt mir

      • #20 von mannisfotobude am 11/10/2016 - 19:27

        Mein Sohn hat Blog für mich eingerichtet und ich werde ihn fragen. Was hast du den für Bildergröße bei den Einstellungen ? Kommt unter Einstellungen Medien
        Bei Mir:
        Vorschaubilder Breite 150 – Höhe 150
        Mittelgroß Breite 300 – Höhe 300
        Groß Breite 1024 – Höhe 1024

        Ich melde mich und werde ihn diese Woche auf jeden Fall fragen !!!

        Gefällt mir

      • #21 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 19:53

        In wähle an der Stelle meist die „Individuelle Größe“ und vereinheitliche es dann. Es pendelt sich meist im Bereich von 600 bis 700 in der Breite ein und da als Rechteck und nicht Quadrat natürlich in der Höhe geringer. Egal welche Ausgangsgrößen oder Endformate ich habe, im fertigen Blogpost lässt sich nichts anklicken.
        Vielen Dank, wenn du deinen Sohn auf dieses Thema ansprechen willst! Das wäre sehr nett!

        Gefällt mir

      • #22 von mannisfotobude am 11/10/2016 - 19:55

        mach ich wie versprochen !!!!

        Gefällt 1 Person

  6. #23 von Zeitreisender am 11/10/2016 - 10:23

    Grandioser Ausblick! Im Kölner Dom sind es übrigens jetzt 533 Stufen bis auf 97 Meter Höhe (Turmhöhe 157 Meter). Gratis-Wasser finde ich prima! Ich muss mal fragen, ob es am Dom anschl. Gratis-Kölsch gibt :-) Toller Bericht! Ich muss auch mal die Turmbesteigung im Dom machen…
    Liebe Grüße vom Zeitreisenden…

    Gefällt mir

    • #24 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 17:30

      Hallo Volker, das ist stufenzahlmäßig aber sehr eng beieinander. Offenbar sind im Dom die Stufen ein wenig flacher, wenn diese beinahe gleich Anzahl bis auf eine Höhe von 97 statt 123 Metern führt.
      Tja, mal schauen, was deine Gratis-Kölsch-Anfrage ergibt … ;-) Meine Tochter war einmal dort oben, hat aber nichts davon verlauten lassen.
      Gönn dir den Aufstieg, das ist aus dieser Höhe bestimmt ein sagenhafter Ausblick über die Stadt Köln und noch darüber hinaus! Und nimm die Kamera mit! Das Panorama „muss“ ich dann auch unbedingt in Bildform mit anschauen! ^^

      Danke für deinen Besuch und die Zeilen! Liebe Grüße auch zurück!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

      • #25 von Zeitreisender am 11/10/2016 - 19:58

        Ich bin schon einmal mit dem Außenlift nach oben gefahren. Mit dem Lift, mit dem nur Gruppen mit Führung fahren dürfen, geht es aber nur bis auf 75 Meter. Damals gab es leider kein Gratis-Kölsch :-)

        Gefällt 1 Person

  7. #26 von kowkla123 am 11/10/2016 - 13:59

    Michelle, ich bin immer von deinen Berichten begeistert, habe einen stressfreien Tag

    Gefällt mir

    • #27 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 16:53

      Ich werde mir Mühe geben hinsichtlich des stressfreien Tages. Klappt bestimmt. ^^ Danke schön für dein positives Feedback, Klaus! Freut mich, dass es dir auch diesmal wieder gut gefällt!
      Liebe Grüße!
      Michèle

      Gefällt mir

    • #30 von gajako am 17/10/2016 - 05:24

      Moin, liebe Michèle,
      ganz kurz etwas zur Bildergröße. Wie, wo und warum man deine Bilder nicht mit einem einfachen Klick größer angezeigt bekommt, weiß ich leider auch nicht. Ich bekomme sie größer angezeigt, wenn ich auf meinem Android-Tablet den Cursor auf dem Bild stehen lasse (ich denke, dass das ähnlich wie ein Rechtsklick ist) und dann „Bild in neuem Tab öffnen“ wähle. Dann habe ich sie einiges größer. Vielleicht probiert ihr das mal aus.
      Einen schönen Wochenbeginn wünsche ich dir und schicke ganz herzliche Grüße an dich und meine Lieblingsstadt 🙋
      Gaby

      Gefällt mir

      • #31 von ladyfromhamburg am 17/10/2016 - 16:35

        Hallo Gaby, ich danke dir recht herzlich für deinen Hinweis bezüglich der Fotoanzeige. Ich habe es gerade einmal auf dem Laptop ausprobiert und siehe da, es ist tatsächlich eine Möglichkeit, über diesen kleinen Umweg ein etwas größeres Bild zu erhalten.
        Mit Rechtsklick und dem dort erscheinenden Menü kann ich „Grafik anzeigen“ wählen, die dann in einem neuen Fenster und mit neuer Größe erscheint. Also nochmals danke für diesen guten Tipp!
        Ich sende beste Grüße auch zurück und wünsche eine schöne Woche!
        Michèle

        Gefällt 1 Person

      • #32 von gajako am 17/10/2016 - 17:21

        Freut mich, wenn ich, wenigstens etwas, helfen konnte :-)

        Gefällt 1 Person

  8. #33 von marliesgierls am 11/10/2016 - 18:41

    Ich war noch nicht oben, leider! Aber nun weiß, dass es sich lohnt.Den Muskelkater kann ich mir sehr gut vorstellen, Treppen haben es in sich.Leider ist mein Mann nicht Schwindelfrei, so dass er bei solchen Sachen streikt, früher habe ich alles erklommen, was da stand, ich liebe dies Aussicht von oben und das Gefühl, wenn man den Aufstieg geschafft hat, Du bist zudem mit einer guten Aussicht belohnt worden, heute sähe das anders aus.
    Lieben Gruß Marlies

    Gefällt mir

    • #34 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 19:00

      Hallo Marlies, dann ist das für deinen Mann leider wirklich nicht das Wahre. Er käme vielleicht noch mit dem Aufstieg klar, weil im Turm rundherum alles geschlossen ist, er die Höhe nicht kontinuierich wahrnimmt, und er sich beim Erklimmen auf das Voraussehen konzentrieren könnte statt auf Spalte bei den Stufen (wenn diese nur Trittflächen haben, jedoch hinten offen sind). Beim Abstieg ist es optisch besser, dann scheinen die Stufen alle geschlossen zu sein. Nur selbst wenn … was hätte er von all dem, wenn er dann letztendlich oben beim Ausblick aus 123 Metern von größtem Unwohlsein, Schwindelattacken oder Panik befallen werden würde.
      Mir geht es wie dir, nämlich dass ich es stets sehr genieße, wenn ich einen solchen Aufstieg bewältigt habe und obendrein diesen Weitblick genießen kann.
      Gestern war es wirklich um die Mittagszeit noch relativ trocken und nicht komplett grau. Die Aussicht war dementsprechend erstaunlich gut. Heute hätte ich diesen Spontanentschluss beim Vorbeikommen höchstwahrscheinlich nicht gefasst … ^^

      Danke für deine Zeilen! Einen schönen Abend, Marlies!

      LG Michèle

      PS:
      Gerade sehe ich etwas sehr Trauriges. Mein aufrichtiges Mitgefühl. Du hattest es ja schon geahnt, dass Banjos Zeit gekommen ist, dennoch tut es ziemlich weh, wenn es soweit ist …

      Gefällt 1 Person

  9. #35 von gsharald am 11/10/2016 - 19:30

    Wir haben den Michel erklommen, als wir in Hamburg waren – natürlich mit Aufsiegshilfe. Da geht es leichter. Den Ehrgeiz den Austieg unbedingt zu Fuss zu machen habe ich nicht. Bis zum Fahrstuhl muss man ja auch einige Treoppen laufen.

    Die Aussicht vom Michel kann sich auch sehen lassen. Ich war erstaunt wie groß Hamburg ist.

    Liebe Grüße
    Harald

    Gefällt mir

    • #36 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 20:00

      Die Größe nimmt man ja auch erst wahr, wenn der Überblick gegeben ist. Hallo Harald! Auf dem Michel warst du also auch schon. Genau für Besucher wie dich (und sehr viele andere sehen das ganz genauso) ist ja extra der Lift da. Es schafft auch nicht jeder den Aufstieg bzw. es wäre bei manchem gesundheitlich unverantwortlich, sich über die Maße zu verausgaben.
      Der Michel-Blogpost von 2012 kann über den farbigen Link im jetzigen St.Petri-Text direkt erreicht werden. Nur falls du noch mal die Aussicht von dort Revue passieren lassen willst. (Ohne anstrengenden Aufstieg vorweg. ^^)

      Danke für dein Hereinschauen und deinen Kommentar!
      LG Michèle

      Gefällt mir

  10. #37 von Silberdistel am 11/10/2016 - 20:24

    Da hast Du uns ja fantastische Bilder mitgebracht. Wie gut, wir müssen nun nicht mehr hoch ;-) :-D
    Aber Spaß beiseite, ich war vor langer Zeit einmal oben auf dem Wismarer Marienkirchturm. Ich konnte mich überhaupt nicht sattsehen. Das war so ein fantastischer Blick auf dieses alte Hafenstädtchen. Ich hätte glatt oben einziehen wollen. Allerdings mussten wir nur 324 Stufen erklimmen. Ich erinnere mich, auch da schon mit zittrigen Beinen oben angekommen zu sein. Aber der Blick von dort oben hat für all die Anstrengung entschädigt.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt 1 Person

    • #38 von ladyfromhamburg am 11/10/2016 - 23:10

      „Nur“ 324 Stufen ist gut. ^^ Selbst das ist eine ganze Menge, liebe Silberdistel, denn bereits nach 150 Stufen fällt einem auf, das Treppen doch anstrengen. ;-)
      Der Ausblick auf Wismar muss sehr schön sein. Ich bin überhaupt gern an mir bis dato noch unbekannten Orten als erstes auf einer Anhöhe oder – wenn es die im Flachland gar nicht gibt – auf einem Kirchturm oder ähnlich hohem Ausguck. Es ist dabei völlig egal, ob es lediglich die normalgroße Kirche von Wustrow, der auch nicht sehr hohe Carfax Tower von Oxford oder der gewaltige Eiffelturm in Paris ist. Sobald man etwas erhöht steht und weiter blickt, geht das Staunen los!
      Es hat mich z. B. kolossal erstaunt, wie die Stadt Leipzig und das umliegende Terrain (Auenwald, Neuseenland) heutzutage ausssehen! Wie groß einerseits, wie unerwartet grün andererseits. Wie viel Wasser! Ich habe es mir vom Völkerschlachtdenkmal etwas außerhalb angeschaut und noch ein weiteres Mal vom Panorama-Tower, der mitten in der Stadt steht. Jedes Mal aufs Neue faszinierend, wenn ein Gebiet so wirklich Gestalt annimmt und mehr und mehr greifbar wird.
      Nun bin ich aber ziemlich vom Norden abgekommen, aber Ausblick ist Ausblick, nicht wahr? ^^

      Ich dank dir fürs Hereinschauen, deine Zeilen und deine Erinnerung an den Marienkirchturm!
      LG Michèle

      Gefällt 1 Person

  11. #39 von Rainer Franke am 11/10/2016 - 23:20

    Das sind wirklich schöne und interessante Bilder! Vielen Dank! Hoffentlich wird der Muskelkater nicht so schlimm.
    LG Rainer

    Gefällt mir

    • #40 von ladyfromhamburg am 12/10/2016 - 15:26

      Hallo Rainer, danke für dein Interesse an den Bildern! Freut mich. Und nein, der Muskelkater fällt erstaunlicherweise überaus moderat aus. Macht sich nur bei ganz bestimmten Bewegungen bemerkbar oder auch wenn ich nach längerem Sitzen am Laptop einroste und dann versuche elegant hochzukommen.

      LG Michèle

      Gefällt mir

  12. #41 von Reinhold Staden am 12/10/2016 - 10:12

    Spannender Bericht mit coolen Panoramabildern. Die Mühen der „Besteigung“ haben sich ausgezahlt… vor allem für uns, Deine Leser, Michèle. Ich wäre bestimmt ein Platzproblem für den „Gegenverkehr“. Habe zwar 14 kg abgenommen (fast wie neu) aber mit 7 kg Fotorucksack und Stativ wäre ich doch eher ein Hindernis. Wenn man das überhaupt rauf schleppen darf. Um Aufnahmen in coolen Lichtverhältnissen zu machen muss man eh der erste Besucher am Morgen oder der letzte Besucher am Abend sein. Aber in der Regel sind die Öffnungszeiten eher ungünstig. Vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit. Im Winter einfacher als im Sommer. LG. Reinhold

    Gefällt 1 Person

    • #42 von ladyfromhamburg am 12/10/2016 - 16:35

      Reinhold, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Gewichtsverlust von 14 kg! Ich rechne so etwas immer in Quarkbecher à ein Pfund um und stelle mir die Batterie von Bechern auf dem Küchentisch vor. ^^ Stark, so viel „Ballast“ loszuwerden!

      Ich glaube, für wirklich professionelle Fotos sind die Umstände im Turm von St. Petri leider nicht so ideal. Mag sein, dass es gar nicht das Gewicht der Ausrüstung oder deren Sperrigkeit ist, was schon beim Aufstieg Schwierigkeiten bereitete. Vielleicht bist du es mittlerweile gewöhnt, diese sieben Kilos zusätzlich bei dir zu haben. So viel Gegenverkehr herrscht auch nicht.
      Nun kommt das Aber: Morgens kannst du gar nicht so früh hinauf, denn die Turmbesteigung ist erst ab 11 Uhr möglich. Abends geht es – wenn ich mich richtig erinnere – bis 19 Uhr. Die vorhandene Fläche oben in der Turmspitze ist winzig und schon durch die drei kleinen Stühle belegt. Dort ein Stativ aufzubauen, zumal wenn noch jemand anders oben auftaucht und mitschauen will, wird kritisch. Das größte „Ärgernis“ für dich als Fotografen dürften jedoch die Scheiben in den Bullaugen sein, die nicht top-klar sind.
      Doch wer weiß, was du da noch herausholen würdest. ^^
      Und der Michel? Dort kann man ins Freie, hat allerdings störende Gitterstäbe. Ich halte meine Kamera immer hindurch, nur bei einem Stativeinsatz wird das schwierig … In der Mitte der Aussichtsplattform lässt es sich bei den Uhrenglocken auf einer Wendeltreppe noch etwas höher klettern. So ist die Sicht in die Ferne frei – nur dort ist dann leider überhaupt keinerlei Aufbaumöglichkeit für ein Stativ.

      Danke fürs Hereinschauen und deinen Kommentar. Freut mich, dass du den Blick von oben mochtest!
      LG Michèle

      Gefällt 2 Personen

      • #43 von Reinhold Staden am 13/10/2016 - 12:28

        Michèle, vielen Dank für die ausführliche und informative Antwort. St. Petri scheidet damit wohl aus… Michel. Das wäre eine Option… und Du kennst meine Stative nicht. Ich habe auch ein Gorillapod. Das hat 3 kurze Gummi-Beine und besteht aus x Gelenken. Man kann das überall befestigen. Ich werde mich mal schlau machen und das nächste Mal in Hamburg gehe ich das Thema vielleicht an. Bin in den nächsten Tagen für 1 Tag vor Ort. Liebe Grüsse. Reinhold

        Gefällt mir

      • #44 von ladyfromhamburg am 13/10/2016 - 17:57

        Das hört sich äußerst praktisch an mit diesem Gorillapod. Ich wünsche dir einen schönen Aufenthalt in HH mit hoffentlich freundlichem Herbstwetter an dem entsprechenden Tag!
        LG Michèle

        Gefällt mir

  13. #45 von entdeckeengland am 12/10/2016 - 16:30

    Bei dem Ausblick hat sich die Anstrengung doch wirklich gelohnt. Und der Schrittzähler hat Dir doch bestimmt ein Bienchen für die Aktivität gegeben, oder? :-) Lieben Gruß, Peggy

    Gefällt mir

    • #46 von ladyfromhamburg am 12/10/2016 - 17:52

      Aber klar! ;-) So unter uns, Peggy: Es fehlte nicht viel, dann hätte er selbst allerdings förmlich geglüht. Daraufhin habe ich ihm vorsichtshalber am nächsten Tage etwas Ruhe gegönnt … ^^
      Ich dank dir fürs Hereinschauen! Liebe Grüße!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

  14. #47 von donna213 am 14/10/2016 - 20:29

    You really cannot beat that view from up there. I bet you will ache after 544 steps up then again down. The bell looks a little like our Liberty Bell, but with no crack.

    Gefällt mir

    • #48 von ladyfromhamburg am 14/10/2016 - 23:43

      Oh, surprisingly I was lucky enough not to feel stiff and aching afterwards! Perhaps my regular tap dance practice helped to avert bad muscle ache, I don’t know … Thanks for your comment, Donna. You’re right regarding the bell. It’s a very similar bell shape and appearance.

      Gefällt mir

  15. #49 von mannisfotobude am 17/10/2016 - 12:56

    Hallo ! wie versprochen habe ich gestern abend mit meinem Sohn gesprochen . So auf Anhieb weiß er es auch nicht, aber ich habe ihm deine E-Mail Adresse gegeben und er wollte sich die nächsten Tage bei dir melden. Dies nur mal zur Info !!!

    Gefällt mir

    • #50 von ladyfromhamburg am 17/10/2016 - 16:42

      Vielen Dank, dass du extra deinen Sohn auf dieses Thema angesprochen hast, Manfred. Er soll für ihn jetzt aber nicht in so viel Extraarbeit ausarten. Falls ihm etwas im Menü von WP auffällt, was ausschlaggebend sein könnte, würde ich mich natürlich über seine Nachricht freuen, ansonsten möchte ich ihn nicht ewig damit behelligen.
      Falls du zufällig den heutigen Kommentar von „gajako“ (Gaby) gesehen hast, sie hat eine neue Möglichkeit genannt, wie eine Vergrößerung der im Post erscheinenden Bilder für den Betrachter möglich ist. Es ist ein Zwischenschritt nötig, doch immerhin lässt sich dadurch ein größeres Format anzeigen.
      Noch einmal herzlichen Dank für dein freundliches und engagiertes Nachforschen und ebenso ein Danke an deinen Sohn!
      LG Michèle

      Gefällt mir

      • #51 von mannisfotobude am 17/10/2016 - 16:59

        https://kuhnographphotography.wordpress.com/
        Hallo ! Hier mal zunächst seinen Link für WordPress ! jetzt mach dir mal nicht soviel Gedanken er wird sich das anschauen und wenn er helfen kann ist alles ok ! Ich habe selbst auch schon über „Google“ nachgeschaut aber eben nichts nennenswertes gefunden. Ist bestimmt nur eine Kleinigkeit wenn man weiß wie es geht !!!

        Gefällt mir

      • #52 von ladyfromhamburg am 17/10/2016 - 23:04

        Ich hatte mir den Blog kürzlich schon ein wenig angesehen, als du in einem deiner Beiträge nebenher erwähntest, dass bei diesem Anlass noch jemand mit dir zum Fotografieren unterwegs war (inkl. Link.) Da wusste ich allerdings noch nicht, dass es zwei Fotografen in der Familie gibt und es um deinen Sohn ging. ;-)

        Gefällt mir

      • #53 von mannisfotobude am 18/10/2016 - 07:45

        super das du geschaut hast ! Ja wir 2 haben aber eigentlich völlig unterschiedliche Interessen aber das ist auch gut so und es wird da nicht langweilig ! Er hat mich ja inspiriert überhaupt einen Blog zu machen ! Ich bin jetzt 10 Monate dabei und er schon ein paar Jahre. Hoffe er wird sich bald bei dir melden und kann dir helfen. Ich habe bei mir auch alles schon angeschaut und kann keinen Hinweis finden ( z. B. durch ein Häkchen ect. das man anklicken könnte) Ich komme leider hier nicht annährend weiter !!! Manchmal sind solche Dinge kompliziert aufgebaut was doch so einfach ware !!!! LG Manni

        Gefällt 1 Person

  16. #54 von alesiablogs am 17/10/2016 - 17:33

    I love these photos! Amazing tour Michele!!

    Gefällt mir

  17. #56 von kowkla123 am 18/10/2016 - 13:50

    bei euch auch so schlechtes Wetter, ich wünsche dir einen super schönen Tag

    Gefällt mir

    • #57 von ladyfromhamburg am 18/10/2016 - 17:15

      Heute fing es nass und neblig an und wurde wider Erwarten richtig schön! Der Himmel riss tatsächlich etwas auf.
      Dir auch eine gute Zeit!

      Gefällt mir

  18. #58 von ernstblumenstein am 18/10/2016 - 17:35

    Fantastische Ausblicke auf deine wunderschöne Hansestadt. Ich bin noch nie soviele Treppen hoch und runter gestiegen, werde mir das auch nicht mehr antun ;-). Mein höchster Turm war 1969 der tour d’Eifel, allerdings per Lift. Ich erinnere mich noch an fantastischee Ausblicke über die doch mehrheitlich ruhig wirkende flache Stadt. Nur einige Gebäude und Türme von diesem modernen Büroviertel La Défense waren am Horizont ersichtlich. Wir besuchten dann dieses imposante neue Quartier und waren von den Ausmassen und Formen der modernen Gebäuden wie z.B. Grande Arche, Türmen und der gigantischen Fussgängerzone total begeistert und hingerissen. Zu jener Zeit gab es bei uns noch keine Hochhäuser.
    Hab eine gute Zeit. Ein lieber Gruss. Ernst

    Gefällt mir

    • #59 von ladyfromhamburg am 19/10/2016 - 22:25

      Der Ausblick vom Eiffelturm ist auch phantastisch (und wie man hochgelangt ist doch nicht ausschlaggebend, Ernst ^^)! Es ist so ungefähr 12 bis 14 Jahre her, dass wir mit Sohn und Tochter ein paar Tage in Paris waren und auch den Blick von oben genossen. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Anblick dieses ganz speziellen Gebäudes, Grande Arche. Die Sonne schien irgendwie gerade von hinten hindurch, so dass es aussah, als wäre sie eingerahmt … Direkt in La Défense waren wir seinerzeit allerdings nicht. Dafür in Versailles, an vielen Stellen in der Stadt, auf der Seine … und dann war die zur Verfügung stehendeZeit schon wieder um. ^^

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das moderne Hochhausviertel imposant anzuschauen war und genau dieser Eindruck sehr lange im Gedächtnis haften bleibt.

      Freut mich, dass dir auch das Herabschauen von St. Petri gefallen hat! Danke fürs Hereinschauen!
      Liebe Grüße, Ernst!
      Michèle

      Gefällt mir

  19. #60 von kowkla123 am 21/10/2016 - 12:36

    herzliche(leider kalte) Grüße aus Waren zu dir, schönes Wochenende wünsche ich

    Gefällt 1 Person

  20. #61 von Hinnerk und Henrikje am 22/10/2016 - 10:43

    Wunderschön:-). Ich habe es bislang noch nicht geschafft, werde es aber ändern:-).Liebe Grüße Andrea

    Gefällt mir

    • #62 von ladyfromhamburg am 22/10/2016 - 17:24

      Bau es gern in dein Programm ein, Andrea, der Ausblick ist schön!
      Ich musste vorgestern noch einmal Richtung Stadt, marschierte auch diesmal an St. Petri vorbei und sah nun einmal bewusst von außen am Turm hoch. Man sieht die Bullaugenfenster, die in verschiedenen Höhen (jeweils dort, wo Zwischenböden eingezogen sind) rundherum verteilt sind. Jetzt habe ich erst gemerkt, wie hoch oben das Turmzimmer mit den höchst gelegenen Bullaugen ist und wie eng und schmal die Turmspitze gerade von unten wirkt. Man könnte fast nachträglich noch leicht klaustrophobisch reagieren. ^^ Oben wirkt es allerdings allein schon durch den Panoramablick nicht abgeschlossen und einengend.

      LG Michèle

      Gefällt 1 Person

      • #63 von Hinnerk und Henrikje am 23/10/2016 - 09:24

        Unbedingt werde ich das tun. Ich bin mal auf den Michel gestiefelt, als der Fahrstuhl außer Betrieb war. Das war auch eine ordentliche Hürde, die knapp 450 zu bezwingen 😉. Hab einen schönen Sonntag. Liebe Grüße 🤗

        Gefällt 1 Person

  21. #64 von Sartenada am 03/11/2016 - 11:21

    Sehr schöne Bilder!There was a huge amount of steps! When climbing up, it is very similar than climbing up to the top of some Arctic fell. :) To me descending is worse than climbing up. Thank You.
    Viele Grüße. Matti.

    Gefällt mir

    • #65 von ladyfromhamburg am 03/11/2016 - 18:55

      Hello Matti! Glad to see you again after your big move back to the Helsinki area! Thanks a lot for having a look at posts published while you were offline!

      It was physically demanding to climb such a lot of steps, indeed! Exhausting but worthwhile, too. Such a panoramic view as a reward!
      Thanks for your comment and nice that you enjoyed the air images!

      Sydämelliset terveiset!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

  22. #66 von maverickonthemove am 17/11/2016 - 04:49

    Nice pictures…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Gesellschaft, Politik, Schule, Reisen und mehr

ideas, thoughts, innovations, visions, fears ....

törichtes Weib --- das Leben geht weiter

PRIVATES Tagebuch /// Geschriebenes & Geknipseltes & mehr... so ein 365 Tage Dings von Follygirl

Joesrestandfood

Der Restaurant-Test und mehr. Hier werden Restaurants, Events und außergewöhliche Lokationen vorgestellt und bewertet.

Linsenfutter

Naturbeobachtungen aus Hamm und dem Rest der Welt ~~~~~~~~~~ mit über 1000 Beiträgen und unzähligen Fotos.

%d Bloggern gefällt das: