Wenn es nichts wird … wird’s etwas anderes

Letzte Woche wollte ich … Nein, lassen Sie mich anders anfangen!

Es gibt relativ unwichtige Ideen, die einem gelegentlich durch den Kopf geistern. Spezielle Vorhaben, die in Erwägung gezogen, jedoch letztendlich nicht ausgeführt werden. Was glücklicherweise aufgrund der Unwichtigkeit der Sache nicht weiter tragisch ist und daher keine sonderlich nachteiligen Folgen hat oder unliebsame Konsequenzen nach sich zieht. Der feste Ausdruck, dass man mit einem Gedanken schließlich lediglich spielt, spiegelt die Situation recht gut wider.
Bei meiner heutigen Variante handelt es sich allerdings um eine besondere Form. Es geht um Pläne, ganz eventuelle Vorhaben, deren Durchführung von anderen Gegebenheiten abhängig ist. Es sind – wie ich sie nenne – die Vielleicht-mach-ich-das-wenn-Sachen.
Wenn …, dann …
Kennen Sie von Excel.

Wenn du am Dienstag in der Innenstadt vorbeikommen solltest, schaust du nach den Schwänen. Sagst Hallo und machst ein Foto. Für den Blog.
So dachte ich zu Beginn der vergangenen Woche.
Sie wissen vielleicht, dass die berühmten Alsterschwäne in Hamburg jeden Winter für vier Monate die Binnenalster verlassen und ein gesondertes Winterquartier im Stadtteil Eppendorf beziehen. Dort wird der Mühlenteich bewusst eisfrei gehalten, und für Futter ist auch gesorgt. Nennen wir es kurz: UfSmV.
Unterkunft für Schwäne mit Vollpension.
In der Zeit von November bis März fehlen sie einem ganz gehörig! Ihr Anblick gehört einfach zur Innenstadt und zur Alster dazu. Außerdem gilt ja bis heute die Legende, dass Hamburg seinen Status als Freie und Hansestadt nur so lange hält, wie es die Alsterschwäne gibt … Am letzten Dienstag sind sie zurückgekehrt.
Und wer war nicht dort? Ich.

Zur Wochenmitte sollten wiederum königliche Gäste aus den Niederlanden eintreffen. Besuch des Rathauses, des Bürgermeisters, Wahrnehmung weiterer Termine. Schon spielte ich mit neuen Gedanken:
Wenn du am Donnerstag in der Innenstadt vorbeikommen solltest, schaust du nach Máxima und Willem-Alexander. Sagst Hallo und machst ein Foto. Für den Blog.
Nur dann erinnerte ich mich, dass ich die beiden beim Besuch der Stadt Leer im letzten Mai bereits knapp verpasst hatte. Weil ich gar nicht gewusst hatte, wann sie genau wo erwartet wurden. Ohne exakte Terminkenntnisse hätte mir das hier wieder geblüht. Zudem kam ich am Donnerstag gar nicht Richtung Innenstadt.
Wer war also nicht dort? Ich.
Bis zum Wochenende geisterten noch zwei oder drei andere Ideen in meinem Kopf herum. Alle angedachten Vorhaben entpuppten sich leider eher als Kandidaten der Sorte: Wenn nicht …, dann nicht …
Wenn du weiter nur etwas ausbaldowerst, was als Es-wäre-nur-gegangen-wenn-Sache endet, sieht es übel aus mit einem Foto. Im Blog.

Gestern am Abend fiel mir schließlich auf der Suche nach einem aufbewahrten Kassenbeleg etwas in die Hände. Garantieunterlagen, Bons und andere derartige Sachen befinden sich nämlich im gleichen Schrankteil wie zwei recht unscheinbare kleine Alben mit einigen Fotos.
Da ich Ihnen weder Aufnahmen von Máxima und Willem-Alexander noch ein ganz aktuelles Foto eines Alsterschwans anbieten kann, gibt es etwas anderes …

Erinnern Sie sich noch an diesen Herrn und seine Sendung?

März 1975

Ihr heutiger (quasi) Ersatzkönig Ilja, der Erste. Die Ausstrahlung seiner Sendung Disco endete 1982 nach zwölf Jahren, doch Ilja Richter ist bis heute in Theater und Fernsehen präsent, immer noch höchst schlagfertig, unverändert schlank und mit 62 Jahren unverschämt gutaussehend.
(Schauen Sie einmal auf das Datum: ein fast auf den Tag genau 40 Jahre alter Gruß …)

Zu Beginn sprach ich gezielt die relativ unwichtigen Vorhaben an. Lockere Pläne, banale Wünsche, deren Nichtzustandekommen oder deren Nichterfüllung kein wirklich großes Herzeleid verursachen. Bloße Gedankenspielerei. Nicht so wichtig …
Es gibt jedoch genauso die anderen Vorhaben und Träume. Die, die einem viel bedeuten, auf deren Zustandekommen man intensiv hofft. Wenn diese Träume platzen …
Schade. Niederschmetternd! Zum Verzweifeln?
Irgendwie natürlich schon. Nur – was bringt es? Soll ich Ihnen etwas verraten? Sie leben wesentlich entspannter, wenn auch dort die Devise gilt:
Wenn es nichts wird, wenn es dies nicht wird … wird’s etwas anderes!
Wer weiß denn schon heute so genau, ob es dadurch nicht – im Endeffekt – viel besser wird?
Um Ilja Richters Disco noch einmal heranzuziehen:
Das Licht ging zwar irgendwo aus. Doch stets ging kurz darauf anderswo ein heller Spot an!

Vielleicht sollten wir bei unerwarteter Dunkelheit einfach ein bisschen abwarten. Womöglich stellen wir später verdutzt fest, dass uns der darauf folgende gezielte Spot viel besser steht, als die einstmals geplante Rundumillumination!

© by Michèle Legrand, März 2015
Michèle Legrand  - freie Autorin  - Foto:©Andreas Grav

Advertisements

, , , , , , , , ,

  1. #1 von leonieloewin am 24/03/2015 - 07:25

    Manchmal kommt es im Leben eben anders….und man kann wirklich nie wissen wozu es gut ist :-). Ilja R. kenne ich auch noch aus dem Fernsehen, besitze kein Autogramm und hätte nicht gedacht, dass er heute noch present ist. Liebe Grüße nach Hamburg Leonie

    Gefällt mir

    • #2 von ladyfromhamburg am 24/03/2015 - 11:31

      Vielen Dank fürs Vorbeischauen, Leonie. Als Theaterschauspieler trat er auch hier in Hamburg hin und wieder auf. Mehr zufällig sah ich ihn im letzten Jahr an einem Abend zufällig im Fernsehen, als er bei einer Improvisationsshow von Ralf Schmitz teilnahm und dort die Rolle seines Vaters spielte. Sein Part war durchaus amüsant. Sehr spontan und sehr kreative Gedanken!

      Lieben Gruß zurück in die Wärme!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

  2. #3 von mannigfaltiges am 24/03/2015 - 08:04

    Irgendwas wird immer…
    Und Ilja: mit dem Kasettenrecorder (den billigen mit dem eingebauten Mikro) vor der Glotze gesessen und die Sendung aufgezeichnet…dann im eigenen Zimmer ganz laut abgehört…bis das Ding das Band gefressen hatte, denn irgendwas war immer…
    lg. e.

    Gefällt mir

    • #4 von ladyfromhamburg am 24/03/2015 - 11:33

      Vor dem Fernseher habe ich nicht mitgeschnitten, da hat daheim mit Vorliebe jemand dazwischengeredet oder ist viermal durch das Zimmer gelaufen. Ich habe mich auf das Radio im eigenen Zimmer beschränkt, dort nach deiner Beschreibung aufgezeichnet und genau diesen ollen Bandsalat verflucht, den du auch kennst. ^^
      Danke für deinen Kommentar und lieben Gruß auch zurück!
      Michèle

      Gefällt 1 Person

  3. #5 von kowkla123 am 24/03/2015 - 13:01

    Liebe MIchelle, es war sehr interessant, und ja, Ilja Richter war schon gut und ja, es ist richtig, wenn nicht dies, dann eben das, wünsche einen guten Tag, Klaus

    Gefällt mir

    • #6 von ladyfromhamburg am 24/03/2015 - 20:24

      Hallo Klaus, den Ilja Richter der späteren Jahre finde ich ebenfalls ziemlich gut. Als Schauspieler, aber durchaus auch als Buchautor.
      Danke schön, dass du wieder vorbeigeschaut hast …

      LG Michèle

      Gefällt mir

  4. #8 von marliesgierls am 24/03/2015 - 14:36

    Schon hast Du wieder alte Erinnerungen herauf beschworen, ich als alte Berlinerin kenne ihn gut, er geisterte auch eine zeitlang durch die gleichen Kneipen wie ich.
    Das Licht aus, Spot on ! vergisst man nie, und Du hast Recht, ruhig mal im Dunklen abwarten, wo es hell wird, das kann nie schaden.
    lg Marlies

    Gefällt mir

    • #9 von ladyfromhamburg am 24/03/2015 - 20:26

      Liebe Marlies, stimmt, du bist ja eine Berliner Pflanze, die zu der Zeit direkt vor Ort war. ^^
      Freut mich, dass es offenbar positive Erinnerungen waren, die bei dir herausgekramt wurden. Danke schön für deine Zeilen!

      LG Michèle

      Gefällt mir

  5. #12 von gsharald am 24/03/2015 - 19:49

    Hallo Michele,

    ich kann mich noch gut an eine Kindersendung (vor Disco) erinnern da spielte Ilja einen hochnäsigen Schüler. Wie die Sendung hieß, weiß ich leider nicht mehr.

    Zum Thema unvorgesehene Ereignisse: Macnhes kommt oft unverhofft und passt uns ncht in den Gram. Hinterher passiert es dann oft, dass man froh ist, dass es so gelaufen ist. Du hast Recht man sollte warten bis das Licht wieder brennt.

    Liebe Grüße nach Hamburg
    Harald

    Gefällt mir

    • #13 von ladyfromhamburg am 24/03/2015 - 20:15

      Harald, vielen Dank für deine Zeilen! Ich weiß, dass es eine Serie gab, die „Till, der Junge von nebenan“ hieß. Ich selbst habe sie nicht gesehen; es war einerseits ein bisschen zu früh für mich (war noch zu klein zum Schauen) und andererseits hatten meine Eltern erst ganz zum Ende der 60er Jahre überhaupt ein Fernsehgerät. ^^
      Freut mich, dass du dich noch an den ganz frühen Ilja erinnern konntest und die Sendung gesehen hast!

      Liebe Grüße auch zurück!
      Michèle

      Gefällt mir

      • #14 von gsharald am 25/03/2015 - 19:10

        Ich hab die Sendung gesehen und Du hast gewusst wie sie heißt. Das nennt man Teamarbeit.
        Einen schönen Abend und liebe Grüße
        Harald

        Gefällt 1 Person

  6. #15 von Susanne Haun am 24/03/2015 - 19:55

    Klar erinnere ich mich, Michèle, wir sind mit „Licht aus, Spot an!“ aufgewachsen. Was für eine schöne Erinnerung!
    LG Susanne

    Gefällt mir

    • #16 von ladyfromhamburg am 24/03/2015 - 20:17

      Du auch? ^^ Ich weiß, dass bei uns der Fernseher nicht so viel an war, aber für mich gab es sonnabends über Jahre immer die „Disco“. Ilja Richter hat mich echt durch die Jugend begleitet. Danke schön für deinen Kommentar, Susanne!

      LG Michèle

      Gefällt 1 Person

  7. #17 von kowkla123 am 26/03/2015 - 13:25

    liebe MIchelle, alles Gute, sei gegrüßt, Klaus

    Gefällt 1 Person

  8. #18 von Wunderwaldverlag am 26/03/2015 - 14:49

    Hat dies auf Wunderwaldverlag rebloggt und kommentierte:
    Ilja Richter würde mir als Ersatzkönig auch gefallen.
    michelelegrand.wordpress.com

    Gefällt mir

  9. #20 von Zeitreisender am 27/03/2015 - 11:01

    Hallo Michèle,

    da du Excel ansprichst: ich habe deine Überlegungen mal in eine verschachtelte Excel-Formel mit der Wenn-Funktion übersetzt:

    =wenn(a1=„komme am Dienstag in der Innenstadt vorbei“;“schaue nach den Schwänen, sage Hallo und mache ein Foto“;wenn(a1=„Alsterschwäne in Hamburg“;„mache ein Foto“;wenn(a1=„komme am Donnerstag in der Innenstadt vorbei“;“schaue ich nach Máxima und Willem-Alexander, sage Hallo und mache ein Foto“;wenn(a1=„baldower ich weiter nur alles aus was als Es-wäre-nur-gegangen-wenn-Sache endet“;“sieht übel aus mit einem Foto“;“poste eine Autogrammkarte von Ilja Richter“)))).

    Ist doch eine super Formel, oder :-)

    Ich war auch großer Disco-Fan und habe keine Folge verpasst! Ich habe ihn auch immer wieder mal in verschiedenen Filmen gesehen und finde ihn auch heute noch sehr amüsant.

    Zum Thema unerwartete Ereignisse:
    für mich gibt es keine Zufälle und viele Ereignisse, die ich erlebt habe, haben für mich dann irgendwann – teilweise auch erst nach vielen Jahren – einen Sinn ergeben.
    Viele Wege sind vorbestimmt…

    Liebe Grüße und ein relaxtes Wochenende!

    Volker

    Gefällt mir

    • #21 von ladyfromhamburg am 27/03/2015 - 16:53

      Na, das nenne ich doch mal eine Formel! :-D Danke schön, Volker. Ein Fachmann meldet sich zu Wort. ^^

      Du hast also auch „Disco“ gesehen? Ich glaube, viele dieser (unserer) Generation. Damals gab es nicht so viel Programmauswahl (Sender), und Musiksendungen waren eh dünn gesät. Es sprach eben junge Leute besonders an – obwohl die Bandbreite der Interpreten und die Musikrichtungen schon vielfältig waren. Erinnerst du auch noch, dass immer Sketche dabei waren? ^^ Und Video-Clips! Lange bevor jemand hier etwas von MTV wusste …

      Ich stimme dir voll und ganz zu, was deine Sichtweise des Nichtvorhandenseins von Zufällen etc. angeht!

      Danke schön für deinen ausführlichen Kommentar, Volker!
      Lieben Gruß und auch dir (euch) ein schönes Wochenende!
      Michèle

      Gefällt mir

  10. #22 von 365dniwobiektywielg am 28/03/2015 - 19:10

    es ist Ihnen in diesem roten Pullover?

    Gefällt mir

  11. #26 von khecke am 04/04/2015 - 22:06

    Man schafft einfach nicht immer alles, was man sich vornimmt. Oft laeuft einem eben die Zeit viel zu schnell davon. Aber immer interessant von meiner zweiten Heimat – Hamburg – zu hoeren.
    Gruss aus dem heute sonnigen Nordwest Arkansas,
    Karl-Heinz

    Gefällt mir

    • #27 von ladyfromhamburg am 05/04/2015 - 16:48

      Bei manchen Dingen ist es ärgerlich, wenn sie sich (aus welchem Grund auch immer) nicht durchführen lassen – besonders wenn einem viel daran liegt. Oft lässt es sich aber eben nicht ändern, und in dem Fall sollte der Gram darüber nicht ewig anhalten. Das hält nur von neuen positiven Aktivitäten ab.
      Lieber Karl-Heinz, ich sah, dass du auch schon andere Hamburg/Wandsbek-Artikel bei mir entdeckt hast. Schau dich gern um bei den entsprechenden Kategorien im Archiv um. Ich ergänze Hamburg-Themen laufend um gerade aktuelle Geschehnisse. Die Intervalle dazwischen sind allerdings unterschiedlich lang.

      Liebe Grüße auch zurück aus dem heute ebenfalls sonnigen Hamburg!
      Michèle

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Meine Art

Meine Werke, sowie die Ausstellungen an denen ich Teilnehme sind in diesen Blog zu sehen.

Gesellschaft, Politik, Schule, Reisen und mehr

ideas, thoughts, innovations, visions, fears ....

törichtes Weib --- das Leben geht weiter

PRIVATES Tagebuch /// Geschriebenes & Geknipseltes & mehr... so ein 365 Tage Dings von Follygirl

Joesrestandfood

Der Restaurant-Test und mehr. Hier werden Restaurants, Events und außergewöhliche Lokationen vorgestellt und bewertet.

%d Bloggern gefällt das: