Tattoos am Bein …

„Dauert das noch lange?“
Schlange stehen vor dem Schalter in der Bank langweilt den Jungen.
„Fünf Leute sind noch vor uns dran, ich hoffe es geht schnell“, so lautet die Antwort seiner Mutter. „Du kannst dich ja da vorne hinsetzen.“
Er hat kein Sitzfleisch, sondern stromert in der Gegend umher, beobachtet Kunden an den Geldautomaten. Nach kurzer Zeit kehrt er zurück.
„Mama, da hinten ist eine Frau mit ganz vielen Tattoos!“
„Ach, ja?
„Ja, echt viele! Die Beine sind ganz voll! Überall!
„Heutzutage haben sehr viele Menschen Tattoos …“
„Ja, schon. Aber die Frau ist ganz schön alt!“
Jetzt muss ich doch auch mal schauen, was er a) als alt empfindet und b) was das für Tattoos sind, wenn sie ihm so ins Auge stechen. Irgendwie ist das eigenartig, denn wir haben Winter. Läuft tatsächlich jemand mit nackten Beinen herum? Von der älteren Generation?
Ein Pfeiler versperrt die Sicht auf die Dame, jedenfalls auf das, worauf es mir ankommt, und da ich nicht meinen Platz in der Schlange aufgeben möchte, bleibt mir nichts anderes übrig, als abzuwarten. Immerhin bin ich vor den beiden dran, das kann sich nicht mehr allzu lange hinziehen.
Der Junge behauptet mittlerweile, die Frau, seine Entdeckung, sei mindestens so alt wie seine Oma und verschwindet danach ein weiteres Mal. Tattoos anschauen zum Zweiten.
Wie alt mag seine Oma sein? Irgendein Alter zwischen mindestens 60 und höchstens 75 Jahren wird vermutlich auf sie zutreffen.
Er kommt zurückgedüst.
„Du, das sind echt ganz tolle Bilder! So richtig viel mit Blau und Rot und Grün und so …!“
„Also ich glaube, ich würde in dem Alter keine haben wollen“, sinniert die Mama, „denn wenn die Haut später richtig faltig ist, dann wirkt das nicht mehr so schön.“
„Ja, aber wenn sie die Dinger, die Tattoos schon hatte?“
„Sie wird sie sicher schon länger haben“, vermutet seine Mutter, „ich kenne keine ältere Dame, die jetzt mit dem Tätowieren anfangen würde. In der Generation ist das einfach nicht angesagt. Allerhöchstens ganz versteckt. Ein Minischmetterling unten am Fuß vielleicht.“
„Du, Mama, die Frau hat aber ganz glatte Haut an den Beinen.“
„Dann ist sie vielleicht doch nicht so alt?“
Er hat es geschafft. Ich bin wirklich neugierig!
Mittlerweile habe ich meine Bankangelegenheit erledigt und wandere Richtung Kontoauszugsautomat, denn inzwischen ist die Dame dort tätig. Einerseits möchte ich wirklich einen Kontoauszug ziehen, andererseits … ich muss das jetzt checken!
Er hat nicht gelogen. Die Dame hat die Siebzig bereits überschritten, und ihre Beine sind bunt.
Allerdings … sie trägt Strumpfhosen!
Kein Wunder, dass sie faltenfreie Tattoobeine hat!

War Ihnen das schon bekannt? Dass es tatsächlich Damenstrumpfhosen mit Tattoodesign gibt?
Sehr echt wirkend übrigens!
Stellen Sie sich vor, was Sie damit alles anstellen könnten! Mit diesen Verwirr-Strumpfhosen.
Oder erst mit einem Ganzkörperanzug!
Was könnten Sie Ihnen bekannte Mitmenschen aufs Glatteis führen! Am besten nach einem Urlaub. Sie kündigen ihre Rückkehr telefonisch sehr geheimnisvoll an. Erwähnen dabei Termine, die sie nun hinter sich haben und betonen persönliche Veränderungen. Nein, Sie könnten vorher nicht darüber sprechen …
Sie verabreden sich kurz darauf in einem gut geheizten Café. Klar, oder? Das ist nötig, damit Sie einiges von der verdeckenden Oberbekleidung von sich werfen können.
Tataa!
Das haut den stärksten Kerl vom Hocker, wenn Sie – bis aufs Gesicht – komplett tätowiert sind! Und machen Sie sich keine Sorgen; die Verärgerung wird sich in Grenzen halten. Die meisten sind hinterher so dermaßen erleichtert, dass Sie es nicht durchgezogen haben, dass man Ihnen den Beschiss augenblicklich verzeihen wird.

Ich habe ja keine Ahnung, welche Läden bereits die Strumpfhosen führen, doch im Internet bestellen können Sie sie auf jeden Fall. (z. B. bei maskworld.com. – Hosen und auch Armdekore mit verschiedenen Aufdrucken)
Berichten Sie mir doch bitte, wenn Sie für Furore sorgten! ;-)

Ansonsten wünsche ich Ihnen einen relaxtes Wochenende und sage: Bis bald!

© by Michèle Legrand, Januar 2015
Michèle Legrand - freie Autorin - Michèle. Gedanken(sprünge) @wordpress.com

Advertisements

, , , , , , , , , ,

  1. #1 von Dina am 17/01/2015 - 20:14

    Haha, Siri und Selma wollen es unbedingt ausprobieren, jetzt suchen wir uns die schönsten Tattoo aus … Sehr vergnüglicher Text, Michele!

    Gefällt mir

    • #2 von ladyfromhamburg am 18/01/2015 - 14:07

      Na, das freut mich ja, dass es euch Spaß gemacht hat und die Bücherfeen jetzt am Pläne schmieden seid! :-D
      Danke fürs Vorbeischauen und schönen Sonntag!

      LG Michèle

      Gefällt mir

  2. #3 von twilight am 17/01/2015 - 21:23

    Ich glaube, ich würde in Ohnmacht fallen, wenn meine Frau so ankommen würde. Umgekehrt natürlich ganz genauso.
    Deine Geschichte ist richtig schön. Die Spannung, die plötzliche Wendung und der Vorschlag für eine Überrschung der Partners.

    Gefällt mir

    • #4 von ladyfromhamburg am 18/01/2015 - 14:11

      Das wäre hier daheim mit Sicherheit nicht anders. Ohnmachtsanfälle noch und nöcher! ^^ Danke schön für deinen Kommentar, Rainer und schön, wenn es dich vom Aufbau der kleinen Geschichte her ebenfalls ansprach. Schönen Sonntag!

      LG Michèle

      Gefällt mir

  3. #5 von SalvaVenia am 18/01/2015 - 01:32

    Feine Pointe. :)

    Gefällt mir

  4. #7 von marliesgierls am 18/01/2015 - 13:06

    Oh, das war toll Michèle, ich war echt auf das Ende gespannt. Heimlich habe ich auch schon mal mit einem kleinen Tattoo geliebäugelt. aber in meinem Alter und dann geht es nicht wieder weg, Außerdem schmerzt das tätowieren und das freiwillig? Also bis jetzt bin ich noch Tattoo-frei, die Idee mit der Strumpfhose ist lustig, aber nicht der echte Ersatz, dann lieber aufmalen, gibt es ja auch. Ich überlege noch eine Weile! lg MArlies

    Gefällt mir

    • #8 von ladyfromhamburg am 18/01/2015 - 14:24

      Marlies, als ich diese Strumpfhosen sah und später im Internet entdeckte, dass es da mittlerweile einiges mit Tattoo-Aufdruck gibt, fand ich es irgendwie für noch Überlegende (Will ich ein Tattoo oder nicht, mag ich das später auch noch, wie wirkt es als große Fläche etc.) äußerst praktisch. Man zieht sich so etwas an, trägt es für eine gewisse Zeit möglichst durchgehend und bekommt so vielleicht ein Gefühl dafür, was es heißt, auf Dauer und auf weiten Bereichen der Haut „bunt“ zu sein.
      Malen ginge natürlich auch, doch das wäre zu schnell wieder verschwunden, zu aufwändig, um es immer wieder aufzutragen und vielleicht vertrüge auch gar nicht jeder die Farben auf der Haut.
      Wer weiß, vielleicht machst du es ja irgendwann doch noch, lässt dir ein Minitattoo tätowieren.^^ Die Schmerzen müssen sich sehr in Grenzen halten – sonst würden nicht so viele so großflächige Motive auf der Haut besitzen.

      LG Michèle

      Gefällt mir

      • #9 von marliesgierls am 18/01/2015 - 15:16

        Also ehrlich, ich glaube nicht, dass ich es machen werde, das ist zu endgültig und bei älteren finde ich es auch nicht so attraktiv, es war immer nur so ein Hirngespinst. lg Marlies

        Gefällt mir

  5. #10 von Josef am 18/01/2015 - 16:02

    Liebe Michèle, ich finde es absolut notwendig, dass sich alle Menschen tätowieren lassen. Von Kleidungsstücken, welche dieses nur vortäuschen halte ich überhaupt nichts. Schließlich ist es eine uralte, europäische Kulturtradition. Vielen Dank für die heitere Geschichte und herzliche Grüße aus München, Josef

    Gefällt mir

    • #11 von ladyfromhamburg am 19/01/2015 - 19:10

      Na, da kommt doch Erstaunliches zu Tage! ^^ Schön, dass dich die Tattoo-Angelegenheit erheitert hat, Josef! Danke schön für deinen Kommentar und herzliche Grüße zurück aus dem Norden.
      Michèle

      Gefällt mir

  6. #12 von Tim am 20/01/2015 - 12:35

    Mittlerweile haben auch die Frauen der Bundesräte Tattoos. Das finde ich dann nicht mehr soo attraktiv… Aber jedem das Seine!
    Mein kleiner Bruder will immer eines (er ist 10). Meine Mutter hat ihm eines aus Henna machen lassen. Er war dann für 2-3 Wochen zufrieden. Jetzt stürmt er wieder…
    Aber ich sage ihm jetzt, dass das nur was für reife Frauen sei… ;-)

    Gefällt mir

    • #13 von ladyfromhamburg am 20/01/2015 - 19:20

      Genau, mach das. :-D Oder schenk ihm so einen strumpfhosenähnlichen Überziehärmel mit einem coolen Tattoo-Aufdruck. Dann kann er schauen, wie lange ihm das wirklich gefällt. Ich kann mir einfach für mich überhaupt nicht vorstellen, immer Bilder und immer dieselben auf der Haut zu haben. Schon gar nicht welche, die naturgemäß gleich irgendwo herausschauen und mit dem, was ich trage so gar nicht harmonieren. Vielleicht muss ich noch ein bisschen „reifer“ werden. ^^

      Gefällt 1 Person

      • #14 von Tim am 21/01/2015 - 15:03

        Hihi… !!
        Du hast recht – du bist noch zu jung :-)

        Gefällt mir

  7. #15 von Silberdistel am 20/01/2015 - 14:31

    Herrliche Geschichte :-D Hat mir sehr gefallen. Tja, vielleicht sollte ich mit einer solchen Tattoovariante meine tätowierte Tochter schocken, die weiß, dass ich Tattoos nun nicht gerade mag. Wenn ich so ankäme, würde da ganz sicher jemand vom Hocker purzeln. Aber da sie natürlich meinen mitunter etwas schrägen Humor kennt, könnte sie die ganze Sache auch gleich durchschauen :roll: Aber irgendwie fände ich es schon lustig :-D
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt mir

    • #16 von ladyfromhamburg am 20/01/2015 - 19:24

      Ihr würdet euch wahrscheinlich beide dabei sehr amüsieren. ;-D Was hält denn der Herr Silberdistel von ein paar Bildern auf der Haut? Ließe sich der vielleicht minimal aus der Fassung bringen? ^^ Und die Katzen? Entweder wirst du von denen dann gemieden, oder die finden es so klasse, dann sie sich ständig an deinen Kunstwerken reiben wollen. Tattoolaufmaschen sag ich nur …

      Gefällt mir

      • #17 von Silberdistel am 20/01/2015 - 19:27

        Herr Silberdistel findet diese Hautverschandelungen wohl noch schlimmer als ich und er würde wahrscheinlich gar nicht glauben, dass ich da vor ihm stehen würde ;-) :-D

        Gefällt mir

  8. #18 von kowkla123 am 23/01/2015 - 13:29

    Liebe Michelle, super Wochenende wünsche ich, Klaus

    Gefällt mir

  9. #19 von Kiki85 am 30/12/2015 - 21:19

    Ein sehr schöner Beitrag :)
    Die Frage ist nur, was macht man wenns einem nicht gefällt?!
    Man kanns ja dann nur für den Rest seines Lebens verbergen oder zur Tattooentfernung gehen.
    Beides nicht soo prickelnd…

    Liebe Grüsse
    Kiki

    Gefällt mir

    • #20 von ladyfromhamburg am 30/12/2015 - 23:01

      Hallo Kiki,
      nun, das ist ja das überaus Vorteilhafte bei den Tattoo-Strumpfhosen. Die sind relativ leicht wieder vom Bein zu bekommen. ^^

      Danke fürs Hereinschauen und für den Kommentar!
      LG Michèle

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Deine Christine!

...mein altes, neues Leben mit MS...

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Gerhards Fotoblog

Fotografen sind objektiv

Ruhrköpfe

Über spannende Menschen - Dortmund - Ruhrgebiet

Tenerife Bonn

Bilder und Geschichten aus Teneriffa, Bonn und.......

%d Bloggern gefällt das: