Meer, Sonne, Strand … (3) – Streifzug durch Wustrow und der Turmgefangene

Meer, Sonne, Strand … Teil 2  führte Sie bereits per Fahrrad entlang der Ostseeküste RIchtung Wustrow auf Fischland (Mecklenburg-Vorpommern). Heute steht nun das alte Seefahrerdorf selbst auf dem Programm.

Fortsetzung!

Im Grunde ist es für eine Erkundung ganz gleich, ob Sie mit dem Fahrrad in Wustrow fast direkt an der Seebrücke eintreffen und von dort den Ort erkunden (also von See Richtung Land starten) oder ob Sie mit Ihrem Auto der Hauptstraße folgen und später in die Nebengassen abbiegen. Das Örtchen hat viele schöne Stellen und reichlich Flair.
Mit seinem hohen Baumbestand (Alleen aus uralten Linden), den häufig anzutreffenden reetgedeckten Katen sowie traumhaft blühenden (Bauern-)Gärten mit Stockrosenpracht, wirkt alles enorm anziehend und gemütlich. Historische Gebäude sind sehr geschickt verbunden mit allem Neuen, und Neues fällt glücklicherweise nicht völlig aus dem Rahmen. Es herrscht Harmonie zwischen alt und neu, und der Charakter des Ortes bleibt erhalten.

Ostseebad Wustrow - Reetdeckte Häuser mit wunderschönen (Bauern-)Gärten

Ostseebad Wustrow – Reetdeckte Häuser mit wunderschönen (Bauern-)Gärten

Ostseebad Wustrow - Kaiserliches Postamt an der Hauptstraße

Ostseebad Wustrow – Kaiserliches Postamt an der Hauptstraße

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bevorzuge Orte, die einen wirklichen Ortskern besitzen, von dem aus im Laufe der Zeit, so nach und nach, eine Ausdehnung erfolgte. Die Ortsmitte ist das Herz, an dem sich die wichtigsten Anlaufstationen befinden, es ist am geschichtsträchtigsten. Dort findet von jeher das Leben statt, und es ist auch heute nach wie vor der Treffpunkt.
Bei manchen kleineren Ortschaften, die irgendwann aus praktischen Gründen zusammengelegt wurden, zieht sich der neue Gesamtort oft über Kilometer hin, hat aber kein gemeinsames Zentrum. Aus Ersparnisgründen gibt es in dem einen Teil dies, im anderen Teil jenes. Ziele liegen weit auseinander. Das fällt mir persönlich sehr auf, und der Kern, das Herz! fehlt mir tatsächlich merklich.
Wustrow hat ein Zentrum, und man hat sich glücklicherweise bei seiner weiteren Entwicklung und auch trotz der Zunahme der Zahl der Touristen auf das Alte und Bestehende besonnen und nicht wild drauflos irgendwo etwas Unpassendes in die Höhe gezogen oder Flächen gnadenlos zugepflastert. Egal, in welche Nebenstraße Sie abbiegen oder welche Wege Sie zwischen Strand, Zentrum und Hafen wählen, die Häuser sind nicht identisch, dennoch herrscht ein einheitlicher Stil und alles ist grundsätzlich sorgfältig gepflegt.

Ostseebad Wustrow - Nicht nur Katen und reetgedeckt ... Auch mit Türmchen !

Ostseebad Wustrow – Nicht nur Katen und reetgedeckt … Auch mit Türmchen!

Ostseebad Wustrow -  Pferdeschädel auf dem Dach ...

Ostseebad Wustrow – Pferdeschädel auf dem Dach …

Der Tourismus spielt – wie erwähnt – an dieser Stelle der Küste, überhaupt in dieser Region, eine große Rolle. Das Werben und der Konkurrenzkampf um die Gäste hat vielleicht einen großen Vorteil: Es macht die Erhaltung und Pflege der Badeorte und ihrer Einrichtungen unabdingbar. Je besser das Angebot, je freundlicher und vielseitiger das gesamte Umfeld, umso größer ist auch das Kuchenstück, dass der jeweilige Ort abbekommt. Wustrow fällt in dieser Hinsicht besonders positiv auf.

Ostseebad Wustrow - Strand und Wasser direkt an der Seebrücke. Es gibt Wellenbrecher (längs zum Wasser in Form von Holzpflöcken, quer aus Stein gegen die Strömung)

Ostseebad Wustrow – Strand und Wasser direkt an der Seebrücke. Es gibt Wellenbrecher (längs zum Wasser in Form von Holzpflöcken, quer aus Stein gegen die Strömung)

Ostseebad Wustrow -  Die Steine der Wellenbrecher sind äußerst beliebte Sitzplätze der Möwen ...

Ostseebad Wustrow – Die Steine der Wellenbrecher sind äußerst beliebte Sitzplätze der Möwen …

Ostseebad Wustrow - In Seebrücken-Nähe gibt es einige Verkaufsstände, die außer Essen und Getränken auch Bilder und Sonstiges anbieten. Auch Würmer ...

Ostseebad Wustrow – In Seebrücken-Nähe gibt es einige Verkaufsstände, die außer Essen und Getränken auch Bilder und Sonstiges anbieten. Auch Würmer …

Apropos Kuchenstück!
Ein Café in der Strandstraße mit dem schönen Namen Windflüchter kann ich wärmstens empfehlen. Es werden jeden Tag selbstgebackene Kuchen und Torten angeboten, die einfach himmlisch schmecken. Kleinere andere Mahlzeiten bekommen Sie dort auch und die Bedienung ist sehr freundlich!

Ostseebad Wustrow - Steinkunst in der Nähe des Hafens ...

Ostseebad Wustrow – Steinkunst in der Nähe des Hafens …

Auf einem Hügel erhebt sich die alte Kirche im neugotischen Stil, von deren Turm Sie einen herrlichen Ausblick auf den Bodden haben.

Fischländer Kirche von Wustrow  - Interessanter Anblick: Modell und (hinter dem Haus) das Original zusammen in einem ...

Fischländer Kirche von Wustrow – Interessanter Anblick: Modell und (hinter dem Haus) das Original zusammen in einem …

Die Kirche von Wustrow - Herr Gauck wird auf dem Plakat rechts annonciert ...

Die Kirche von Wustrow – Herr Gauck wird auf dem Plakat rechts annonciert …


Können Sie erkennen, was auf dem Plakat steht?
Der Besuch von Herrn Gauck wird angekündigt. Nicht an dem Tag, an dem ich dort war. Man erwartete ihn ein paar Tage später. Ich musste schmunzeln, denn ich bin ihm in Leipzig bereits einmal fast in die Arme gelaufen. Damals dachte ich, an der Thomaskirche entwickle sich eine Demonstration, da auf einmal unheimlich viel Polizei erschien und alles abriegelte. Es war nur für Herrn Gauck, der ein paar Meter von mir entfernt aus dem Auto stieg, um an den Feierlichkeiten zum Jubiläum der Thomaner teilzunehmen. Seine erste Amtshandlung, nachdem er gerade Bundespräsident geworden war …
In diesem Urlaub habe ich übrigens Frau Merkel ganz knapp verpasst! Nichtsahnend traf ich am 22. Juli 2013 in Prerow ein, da packte sie ihre Sachen gerade wieder zusammen.
Nun, ich kam natürlich auch ohne sie klar …

Ostseebad Wustrow - Treppenaufgang zur 1873 eingeweihten neugotischen Kirche des Ortes

Ostseebad Wustrow – Treppenaufgang zur 1873 eingeweihten neugotischen Kirche des Ortes


Möchten Sie vielleicht einmal eintreten? Der Innenraum der Kirche ist sehr schön gestaltet!

Ostseebad Wustrow - Blick in den Altarraum der Kirche

Ostseebad Wustrow – Blick in den Altarraum der Kirche. Auch der dreiflügelige Holzaltar ist im neugotischen Stil errichtet und zeigt die Rettung des sinkenden Petrus durch Jesus Christus (Altarbild von Gustav Stever)

Blick in den Innenraum der Kirche von Wustrow. An einigen Stellen hängen Schiffsmodelle von der Decke herab. Es sind Votivschiffe, Modelle die von Seeleuten (und auch Fischern) der Kirche gestiftet wurden.

Blick in den Innenraum der Kirche von Wustrow. An einigen Stellen hängen Schiffsmodelle von der Decke herab. Es sind Votivschiffe, Modelle die von Seeleuten (und auch Fischern) der Kirche gestiftet wurden.

Kirche von Wustrow mit Orgel und auch hier hängt wieder ein Votivschiff.  Diese Orgel wurde 1970 eingebaut und verfügt über zwei Manuale und ein Pedal mit 14 Registern sowie insgesamt 986 Pfeifen.

Kirche von Wustrow mit Orgel und auch hier hängt wieder ein Votivschiff. Diese Orgel wurde 1970 eingebaut und verfügt über zwei Manuale und ein Pedal mit 14 Registern sowie insgesamt 986 Pfeifen.


Eine Turmbesteigung sollten SIe auf keinen Fall auslassen. Sie können unglaublich weit schauen! Man versicherte mir, dass Sie bei gutem Wetter – sprich guter Sicht – sogar Dänemark erspähen können!

Ostseebad Wustrow - Blick vom Kirchturm auf den Hafen, Barnstorf und den Saaler Bodden

Ostseebad Wustrow – Blick vom Kirchturm auf den Hafen, Barnstorf und den Saaler Bodden

Ostseebad Wustrow - Und der Blick vom Kirchturm über einen Teil des Ortes Richtung Ostsee und Windkraftanlage

Ostseebad Wustrow – Und der Blick vom Kirchturm über einen Teil des Ortes Richtung Ostsee und Windkraftanlage

Ostseebad Wustrow -  Regatta auf dem Saaler Bodden

Ostseebad Wustrow – Auch vom Kirchturm in der Ferne erspäht:  Regatta auf dem Saaler Bodden

Doch passen Sie auf, wenn Sie den Turm besteigen und oben auf der Plattform sind! Während meiner Anwesenheit stand die Verbindungstür ständig offen und war arretiert, doch als mein Stiefvater vor einigen Jahren in Ahrenshoop einen Kuraufenthalt verbrachte und in seiner freien Zeit den Kirchturm von Wustrow erklomm, verlief sein Besuch anders als gedacht.
Vor allem war er länger!
Es war an einem kühlen, windigen und leicht regnerischen Tag. Er war der einzige, der zu dem Zeitpunkt die Kirche besuchte. Oben angekommen, umwanderte er langsam den Turm, genoss den Ausblick in alle Richtungen, hatte irgendwann eine komplette Umrundung geschafft – und stand vor verschlossener Tür.
Sie war ins Schloss gefallen und von außen nicht mehr zu öffnen!

Ostseebad Wustrow - Kirche am Hafen - Gefangen auf der Aussichtsplattform ...

Ostseebad Wustrow – Kirche am Hafen – Gefangen auf der Aussichtsplattform …

Er wartete. Er fröstelte. Er überlegte. Kein Mensch in Sicht. Und ob ihn welche aus der Höhe winken oder rufen hören würden, wenn sie denn unten vorbeigingen? Er war höchst skeptisch und baldowerte daher einen Rettungsplan aus. Nach knapp einer Stunde hat er schließlich einen Zettel beschriftet, seinen Schirm aufgespannt, den Zettel an den Knauf gebunden (er ist immer stolz darauf, alles für eventuelle Notfälle dabeizuhaben – aber damals hatte er noch kein Handy) und wollte sein Kunstwerk mit dem schriftlichen Hilferuf in dem Moment fallschirmartig heruntergleiten lassen, wenn Passanten sich näherten.
Bei seinen Vorbereitungen hatte er nicht mitbekommen, dass inzwischen ein Paar in der Kirche und auf dem Weg zur Turmspitze war. Er schaute verdutzt, als die Tür aufging, die beiden hinaustraten und rief dann relativ hektisch:
„Lassen Sie die Tür auf, um Himmels Willen, lassen Sie die Tür auf!“
Völlig verschreckte Neuankömmlinge, doch alles ging gut, er konnte vom Turm, die anderen stopften eine Art Türstopper in die Öffnung, um nicht das gleiche Schicksal eines ungewollten Langzeitaufenthalts erleiden zu müssen.
Nur seitdem passt der Herr Papa natürlich auf, dass er nicht wieder irgendwo zwangsweise draußen bleiben muss.

Fortsetzung folgt!

In Kürze Teil 4:
Meer, Sonne, Strand … (4) – High Noon in Wustrow: Qualmende Schränke und eine Boddenfahrt

©August 2013 by Michèle Legrand
Michèle Legrand ©Foto Andreas Grav (Ausschnitt)

Advertisements

, , , , , , , , , , ,

  1. #1 von meinesichtderwelt am 21/08/2013 - 18:56

    Wunderschöne Bilder, und gleich 2 ganz besondere Erinnerungen für mich: die Pferdeköpfe auf den Dächern und die Schiffe, die im Kircheninneren vom Dach hängen: das ist für einen Süddeutschen so ungewöhnlich, muss man mal gesehen haben!!!

    Gefällt mir

    • #2 von ladyfromhamburg am 21/08/2013 - 23:44

      Ein neues Gesicht hier im Blog zu Gast! Ich freue mich sehr, und da ich gerade bei dir (ist du okay?) gestöbert habe, habe ich schon eine etwas genauere Vorstellung von dir, Doris! ^^ (Habe mich auch gerade bei dir festgelesen …)
      Wie schön, wenn im Blogpost Fotos dabei waren, die dich angesprochen haben. In Finnland gibt es diese Votiv-Schiffe auch sehr viel. Ich habe dort einen sehr netten Blogkollegen, der einmal in seinen heimischen Kirchen unterwegs war und dort solche Schiffsmodelle fotografierte. Falls du schauen magst -> http://sartenada.wordpress.com/2012/11/30/ships-inside-churches-barcos-dentro-de-iglesias-bateaux-dans-les-eglises/

      Liebe Grüße
      Michèle

      Gefällt mir

  2. #3 von kbvollmarblog am 22/08/2013 - 15:18

    Liebe Michéle,
    habe herzlichen Dank für den feinen Bericht über eine Gegend, in der ich noch nie gewesen bin.
    Schöne Fotos, inforeicher Text :-)
    Ganz liebe Grüße von Norfolks Küste
    Klausbernd

    Gefällt mir

    • #4 von ladyfromhamburg am 22/08/2013 - 15:42

      Vielen Dank, Klausbernd, freut mich, wenn es gefiel. Vielleicht verschlägt es dich ja noch einmal in Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Die Boddenlandschaft und die Küste sind wirklich schön!

      Liebe Grüße auch von mir zurück in Richtung Norfolk ans Meer!
      Michèle

      Gefällt mir

  3. #5 von Sartenada am 22/08/2013 - 15:29

    How lovely post. I did not know Wustrow, but now I know it thru Your gorgeous photos. Votive ship was big surprise. In Finland they are general on Southern and Western coast. If You do not mind I give here the link to my post concerning Votive ships:

    Ships inside churches.

    They are very important to me.

    Gefällt mir

    • #6 von ladyfromhamburg am 22/08/2013 - 15:39

      I know, Matti!^^ I remember your post quite well! And if you have a look at the first comment made here under this post you will find, that I was so impressed at that time when you published your photos, that I not only remembered them but gave the link yesterday to my blog guest, too. She was admiring the votive ships in Wustrow and I wanted to show her yours.

      Kind regards!
      Michèle

      Gefällt mir

  4. #7 von Zeitreisender am 22/08/2013 - 17:37

    Mal wieder ein schöner Bericht mit tollen Fotos. Immer wenn ich deine Urlaubsberichte lese, bin ich gedanklich auch im Urlaub! Deine Stimmung kommt also voll rüber! Ich bin mal wieder in der Zeit gereist…
    Liebe Grüße vom Zeitreisenden!

    Gefällt mir

    • #8 von ladyfromhamburg am 22/08/2013 - 23:42

      Prima, so soll es sein, Volker! Ich freue mich sehr über dein Statement zum Blogpost und bedanke mich!

      Liebe Grüße zurück!
      Michèle

      Gefällt mir

  5. #9 von Fotografikum am 22/08/2013 - 21:16

    Super! Fischland kannte ich bisher nur von der Durchfahrt Richtung Darss und Zingst. Ahrenshoop ist der erste Ort auf dieser Strecke, in welchem ich angehalten habe. Ich sehe aber, dass es sich lohnt auch vorher schon einmal eine Rast einzulegen.
    lge

    Gefällt mir

    • #10 von ladyfromhamburg am 22/08/2013 - 23:47

      Durchaus, Ernst! Vielleicht ergibt es sich für dich bei einer weiteren Fahrt. Bis Ahrenshoop bin ich mit dem Fahrrad gekommen, mit dem Auto bis Prerow. Alles andere danach, besonders die Zingst-Region, muss ich ebenfalls in einem weiteren Anlauf kennenlernen.
      Gibt es dort etwas, was dir als besonders positiv hängengeblieben ist?

      Liebe Grüße auch an dich!
      Michèle

      Gefällt mir

  6. #11 von Silberdistel am 26/08/2013 - 11:32

    Wir haben dort vor vielen Jahren einmal einen herrlichen Urlaub verlebt. Den Turm der Kirche konnten wir damals leider nicht besteigen. Danke also für diesen nachträglichen Weitblick. Da haben wir echt etwas verpasst. Wer weiß, vielleicht war es auch besser so? ;-)
    LG von der Silberdistel

    Gefällt mir

    • #12 von ladyfromhamburg am 28/08/2013 - 12:20

      Ich weiß nicht, ob an der Tür inzwischen nicht doch ein anderer Mechanismus angebracht wurde, etwas, was auch von außen wieder zu öffnen ist. Falls ihr also wieder einmal dort vorbeischaut, traut euch ruhig. Notfalls nacheinander. An schönen Tagen ist dort sowieso viel los, man bleibt nicht lange unbemerkt ausgesperrt. Vermeidet nur Regentage. Oder Nebel! RISIKO! ^^ Dann ahnt kein Mensch, dass dort oben welche herumgeistern und eigentlich heruntermöchten.

      LG Michèle

      Gefällt mir

  7. #13 von ernstblumenstein am 01/09/2013 - 15:37

    Einfach tolle Bilder, Michèle. Chapeau. Liebe Grüsse Ernst

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Herz & Verstand

Ein Gemeinschaftsprojekt aus dem Blog für den Blog - ein Mitmach-Projekt

Meine Art

Meine Werke, sowie die Ausstellungen an denen ich Teilnehme sind in diesen Blog zu sehen.

Gesellschaft, Politik, Schule, Reisen und mehr

ideas, thoughts, innovations, visions, fears ....

törichtes Weib --- das Leben geht weiter

PRIVATES Tagebuch /// Geschriebenes & Geknipseltes & mehr... so ein 365 Tage Dings von Follygirl

%d Bloggern gefällt das: