Blau beim Steppen, grün im Auto? Ein eigenwilliger Stimmungsring …

Stimmungsring - Blau / Celtic Mood Ring (blue)

Ich gebe es zu: ich kam nicht daran vorbei!

Vielleicht geschah es aus nostalgischen Gründen, denn als Jugendliche hatte ich schon einmal einen solchen „Zauberring“ besessen. Einen, der sein Aussehen während des Tragens verändern kann, einen, der sich am Finger des Besitzers je nach Stimmungslage verfärbt.
Mein erster Ring war relativ breit und hatte in der Mitte einen glasähnlichen, ovalen Stein eingearbeitet. Er war unscheinbar, solange er abgelegt auf dem Nachttisch lag. Dunkel, undurchsichtig, recht leblos. Doch setzte man ihn auf, dann begann der Stein zu leben. Wie die Kugel eines Sehers. Der Stein wurde heller, wechselte ins Orange, manchmal auch ins Smaragdgrün oder sogar ins Meerwasserblau – blieb dabei jedoch immer geheimnisvoll milchig-verschwommen.
Der Ring funktionierte phantastisch: Trug ich ihn bei Tätigkeiten, die ich gerne ausübte, bekam er prompt das Blau, welches laut Anleitung die besonders gute Stimmung (kurz vor dem Ausflippen) darstellte. Saß ich hingegen über einer zum Haare raufen nervigen Mathearbeit, kam nicht mehr als ein tristes Braungelb zustande. Die Farbtöne und –abstufungen dazwischen, schienen jeweils plausible Stimmungslagen anzuzeigen – durchaus der Situation angemessen.
Ich trug ihn gerne und schon eine lange Zeit, als irgendwann auf einmal allergische Reaktionen beim Kontakt mit Nickel und Kobalt auftraten. Gut, ich konnte ihn nicht mehr aufsetzen, dramatisch entzündete Haut war ein zu hoher Preis. Außerdem war der Ring ein offenes Modell, eines zum Auf- und Zubiegen und dadurch schon so mitgenommen, dass das Material an einer Stelle bereits kurz vor dem Durchbrechen war.
Abgenommen, weggelegt.
Erst vermisst, dann aber – wie es oft im Leben passiert – aus den Augen, aus dem Sinn und letztendlich auch verschwunden.

Am vergangenen Mittwoch nun suchte ich in der Thalia-Buchhandlung nach einem Sachbuch, schlenderte an einem Tisch mit Anhängern und Glücksbringern vorbei und plötzlich sah ich ihn: den Stimmungsring! Sie nennen ihn Celtic Mood Ring.
Keltisch
  brachte sofort Erinnerungen an Irland und die Bretagne hoch. Beides von mir sehr geschätzte Regionen mit interessanter Kultur, angenehmen Menschen und eben auch sehr prägnanten Symbolen.
Ich denke, es war weiterhin der oben erwähnte Anfall von Nostalgie, der dazu führte, dass ich diesen keltischen Ring liebevoll länger und ausgiebig betrachtete, dann forschte, ob ein Exemplar in meiner Größe vorhanden war, das passende aufsetzte – und mich nicht mehr davon trennen konnte!
Sicher, theoretisch schon, er ließ sich natürlich wieder vom Finger abziehen – aber praktisch eben nicht. Das wieder Weglegen war schier unmöglich!
Seine Form und Art wichen sehr von meinem ersten Ring ab. Dieser hat keinen Stein. Es ist ein schmaler Reif mit leichtem Flechtmuster. Obwohl –  das trifft es nicht. Es werden jeweils nur zwei Metallkordeln miteinander zu einer Art Acht verwunden, deren Kordelenden wieder auseinandergehen und auf ebensolche  stoßen, die wiederum die nächste Acht formen. Man könnte es auch mit sich küssenden Fischen vergleichen. Die Schwanzenden sind die auseinander driftenden Kordelenden.  (Ich beschreibe es für meine blinden Leser so detailliert!)
Ich wollte ihn so gerne haben! Wollte wieder einen Stimmungsanzeiger haben …
Selbstverständlich habe ich mich im gleichen Atemzug selbst ausgelacht! Als stände  ich nicht selbst an erster Stelle bei der Erkennung der eigenen Gemütsverfassung! An erster Stelle und zweifellos als das am zuverlässigsten funktionierende Medium zur Stimmungseinschätzung.
Doch, doch, das Gehirn hat tadellos funktioniert. Es konnte realistisch denken, analysieren, beurteilen. Es raunte:
Stimmungsring! Also wirklich!

Nur manchmal ist es einem so etwas von egal, was der Grips dazu sagt. Das Herz meint, doppelt hält besser beim Erkennen, und ein zeitgleich auftretender, schwerer Nostalgieanfall wirkt äußerst überzeugend!
Der lässt sich nicht so leicht wegwischen!
Hinzu kam der für Schmuck geradezu lachhaft günstige Preis von 4,49 Euro – inklusive eines kleinen Zettels, der Aufschluss darüber gibt, welche Farbe welcher Stimmung zuzuordnen ist.
Ich ging zur Kasse und da das Gehirn weiterhin voll funktionierte, stellte ich vor dem Kauf die obligatorische Frage, ob der Ring nickelhaltig sei. Die recht zügige Antwort lautete, dass dies selbstverständlich nicht der Fall wäre! Heute würde kaum noch Schmuck mit Nickelanteil produziert. Ich vertraute auf die Richtigkeit der Aussage … und dann gehörte er mir!
Wie es klappt? Ob er funktioniert?
Drücken wir es doch so aus:
Vielleicht war ich damals leichtgläubiger und unkritischer.
Vielleicht hatte ich für einen Ring eindeutiger erkennbare Launen und Stimmungswechsel.
Vielleicht kannte mich mein alter Ring einfach besser.
Höchstwahrscheinlich hatte ich damals einen „echten“ Zauberring.
Dieser hier macht nämlich, wozu er Lust hat!
Er zeigt Stimmungen an, von denen er meint, dass ich sie haben müsste. Er findet es angebracht,  mir beim Bügeln Tiefblau zu zeigen.  Demnach wäre meine Stimmung grandios, am überkochen. Dies ist beim Bügeln aber definitiv nicht der Fall! (Und an meine Neuerwerbung gerichtet: sie wird es auch nicht durch eine blauen Farbanzeige!)
Sitze ich frohgemut beim Lesen,  genieße, nehme alles begeistert auf – dann zeigt mein Ring Braungelb. Die Farbe für: Ihre Laune ist grottig, Sie sind kurz vorm Abkratzen.
Fahre ich Auto,  bin ich nach eigener Einschätzung in einer recht neutralen Stimmung, was einem grünen Ring entsprechen würde. Er zeigt mir indes Orange, bzw. Lila, nachdem ich etwas motzen musste, als mein Vordermann abrupt in die Bremsen stieg. Lila geht schon in Richtung: Sie habe gute Laune, Ihre Stimmung ist erfreulich …
Gestern beim Steppen gab es endlich den ersten Treffer! Dunkelblau!
Vielleicht nähern wir uns langsam an.
Mein Ring und ich.
Ich möchte sehr gern daran glauben, doch mein Gehirn flüstert mir nicht nur permanent, sondern auch penetrant zu, dass dieser „Zauberring“ lediglich auf Wärme und Kälte reagiert.

Fotos:
Reaktion auf Stimmung oder eher Temperatur?

Stimmungsring (Celtic Mood Ring) - hellblau (light blue)

Blumen gießen, Hasen tragen, einmal in den Keller und wieder hoch … Ring ist Hellblau

Stimmungsring - dunkles Blau / Celtic Mood Ring (dark blue)

Bewegung beim Bügeln oder Steppen => warme Finger => blaue Färbung

Stimmungsring (Celtic Mood Ring) von orange zu lila wechselnd

Lenkrad kalt => Finger kühl => orange, vorsichtig zu hellem Lila wechselnd

Stimmungsring (Celtic Mood Ring) - Wechsel von Orange zu Lila

Ärger mit bremsenden Vordermann => Gefuchtel mit der Hand => Erwärmung => Lilafärbung weitet sich aus.

Stimmungsring (Celtic Mood Ring) - Lila

… und steigert sich munter zu einem einheitlichen Lilaton.

Stimmungsring (Celtic Mood Ring) gelb-bräunlich

Lesen => still sitzen => kalte Finger => Gelbbraun mit minimalen Grünstich

Habe ich die Lösung entdeckt? Bis vor fünf Minuten war ich fast sicher, doch aktuell bin ich am Schreiben, der Laptop ist inzwischen warm wie eine Heizplatte. Die Hände sind es dadurch ebenfalls, zusätzlich sind meine Finger  durch das Tippen in Bewegung. Meine Laune ist gut, ach, was sage ich, sie ist formidabel! Ich erfühle zur Kontrolle die Temperatur der Finger: sommerlich. Alles spricht für eine blaue Ringfärbung.
Und?
Nein, er ist grün!
Er hat schon wieder seinen eigenen Willen, und meine Theorie scheint ihm auch nicht zu passen.

Stimmungsring - Grün / Celtic Mood Ring - green

Er bleibt weiter unberechenbar … Stimmungsring (grün)

Schaffen Sie sich bloß nie so einen Ring an, der bringt Sie enorm aus dem Konzept!
Sie wissen überhaupt nicht mehr, ob Sie gut drauf sind oder nicht!
Sie möchten am liebsten herummuffeln, aber Ihr Ring ist dagegen. Zeigt Euphorie an!
Auch Ihre Mitmenschen geraten völlig durcheinander. Sie lachen in aufgeräumter Stimmung, doch Ihr Gegenüber sieht bei Ihrem Ring eine eindeutig gelbe Färbung. Schon gibt es Missverständnisse!
Auch ist nicht jede Farbe des Rings gleich schön! Wenn Sie ihn „schön“ möchten, müssen Sie immer eine bestimmte bzw. die gleiche Stimmung halten und das bedeutet, wenn „schön“ für sie „lila“ ist, dann dürfen Sie nie euphorisch sein und heiße Finger haben, denn dann sind Sie ewig blau. Und Sie dürfen auch nicht frösteln und grummeln. Bringt auch kein Lila. Mehr den Farbton von Senf …
Nur so als Tipp: Wenn Sie einen grünen Ring wollen, müssen Sie erst Sport treiben und dann die Finger in den Kühlschrank halten. Dadurch erzeugen und erhalten Sie sich für etwa sieben Sekunden den richtigen Farbton.
Bitte? Sie zögern?
Gut, vielleicht entscheiden Sie doch einfach selbst. Vielleicht harmonieren Sie und Ihr Ring  ja auf Anhieb, oder sie kriegen den Kniff heraus  bzw. wenigstens Ihre persönliche Wunschfarbe hin.

Oder wir machen es so … Genau!
Kaufen Sie sich möglichst alle einen Celtic Mood Ring und berichten hier über Ihre Erfahrungen. Wir werden uns dann darüber austauschen … ;)
Mein Ring zeigt jetzt Blau. Er meint das auch.

©April 2012 by Michèle Legrand

Advertisements

, , , , , , , , , , , ,

  1. #1 von Laura am 18/10/2013 - 18:56

    Ich habe mir die Woche auch einen bei Thalia zugelegt (sieht allerdings anders aus)… ich hab davor noch nie einen gehabt, daher wohl nicht „genug Erfahrung“, aber ich hab auch schon als Kind, als ich davon hörte, nie geglaubt, dass es sich wirklich um einen „Stimmungsleser“ handelt. Für mich reagiert der Ring in der Tat nur auf Temperatur (und bei mir ist er fast immer Blau, weil meine Hände fast immer warm sind).
    Ich hab mir den Ring nur gekauft, weil ich es schön finde, dass es überhaupt die Farbe wechselt, eben kein normaler Ring ist. Außerdem bewundere ich die alten keltischen Knoten, mein Ring zum Beispiel, hat einen Vierfachen Knoten, welcher wohl die Verbindung der 4 Jahreszeiten in einem Kreis verbindet. Dieses Motiv passt zu einer Kette (Kreuz) die ich täglich anziehe, auf der auch die keltischen Zeichen für die Jahreszeiten abgebildet sind….

    Soviel dazu.. trotzdem finde ich Ihren Bericht interessant,vor allem wie sie von ihrem alten Ring geschrieben haben! vielen Dank :)

    Gefällt mir

    • #2 von ladyfromhamburg am 20/10/2013 - 16:27

      Vielen Dank für den Blogbesuch und den Kommentar, Laura! Mir geht es im Grunde ähnlich, ich finde die Art der Ringe (die Anlehnung) an das Keltische sehr schön. Ich war in Irland und sah dort ebenfalls ähnliche Muster, den Knoten in unterschiedlichen Varianten, das keltische Kreuz, den Claddagh Ring … Es fasziniert! Sie haben vielleicht gemerkt, dass ich meinem Stimmungsring als Erkenner meiner Launen und meiner Verfassung nicht so recht traue. ;-) Es ging wirklich nur um Nostalgie, Schönfinden und den Wechsel der Farben an sich. Ansonsten ist darauf absolut kein Verlass!

      Liebe Grüße!
      Michèle

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

törichtes Weib --- das Leben geht weiter

PRIVATES Tagebuch /// Geschriebenes & Geknipseltes & mehr... so ein 365 Tage Dings von Follygirl

Joesrestandfood

Der Restaurant-Test und mehr. Hier werden Restaurants, Events und außergewöhliche Lokationen vorgestellt und bewertet.

Linsenfutter

Naturbeobachtungen aus Hamm und dem Rest der Welt ~~~~~~~~~~ mit über 1000 Beiträgen und unzähligen Fotos.

Deine Christine!

...mein altes, neues Leben mit MS...

%d Bloggern gefällt das: