Model Contest QUARREE Gesichter 2013 – Aufgepasst! Der Countdown läuft …

Model Contest Quarrée Gesichter 2012 - Die Sieger

Model Contest Quarrée Gesichter 2012 - Die Sieger Anna-Marie (Damen), Kim (XL-Models) und Kevin (Herren). Das offizielle Foto der Veranstalter/Organisatoren

Eben war sie noch leer, die Aktionsfläche im Wandsbeker Quarrée. Das moderne, gut besuchte Einkaufszentrum im Osten Hamburgs verfügt über eine große, glasüberdachte Halle, die für Sonderverkäufe, Ausstellungen und Veranstaltungen jeglicher Art genutzt werden kann. Die Anlässe wechseln ständig.
Kaum waren die Spuren der rauschenden Silvester-Party beseitigt, tummelten sich die Käufer anlässlich der Haushaltswarenwoche um Stände mit Töpfen, Pfannen, Geschirr und Besteck. Im Moment startet gerade die Schuhaktionswoche.
Danach jedoch steht diese Fläche für etwas ganz Spezielles bereit. Für ein von vielen schon sehnsüchtig erwartetes Fotoshooting!
Der Model Contest QUARREE Gesichter 2013 steht unmittelbar bevor!
Der Startschuss für die Neuauflage des im letzten Jahr erstmals ausgetragenen Castings ist im Grunde schon gefallen, denn für alle, die selbst gerne daran teilnehmen möchten, heißt es: Die Termine stehen! Es wird ernst. Aufgepasst und vorgemerkt: Im Februar geht es los!
Menschen, die einmal die Luft der Modebranche schnuppern möchten, die davon träumen als Nachwuchsmodel Fuß in diesem Metier zu fassen, für sie alle ist ab
Montag, den 20. Februar bis Sonnabend, den 25. Februar, jeweils von 14-18.30 Uhr
eine persönliche Vorstellung direkt in der Halle des Quarrées möglich. Hier erfolgt die Anmeldung, hier entsteht das erste Foto des hoffnungsvollen Bewerbers. Angesprochen fühlen dürfen sich Damen und Herren ab 18 Jahre (ab 16 Jahre mit Genehmigung der Eltern). Auch XL-Models (ab Gr. 42)!

Übrigens, mal ganz am Rande bemerkt: Eine offizielle Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht! Es wäre überaus interessant, wenn sich (ausreichend) Teilnehmer reiferer Jahrgänge melden würden, die die unterrepräsentierte, aber durchaus modeinteressierte, ältere Generation auf dem Catwalk vertreten würden. Nicht als Witzfigur, Gag oder tragische Nummer! Nein, es hätte doch was, altersentsprechende (tragbare), dennoch flotte, modische Kleidung, von Damen und Herren glaubwürdigen Alters und realistischer Proportionen vorgestellt zu bekommen! Vielleicht bleibt es ein Traum, aber hier ist zumindest die Möglichkeit gegeben. Es käme auf einen Versuch an … Erwähnen wollte ich es zumindest.

Weitere offizielle Details rund um das Thema Model Contest 2013 sind hier zu finden:
http://www.quarree.de/events/gesichter2013/

Sie haben es im letzten Jahr nicht so recht mitbekommen? Ihr seid erst jetzt auf die Idee gekommen? Sie wissen nicht, was sie davon halten sollen? Ihr wüsstet ja gerne mehr?

Obiger Artikel (s.  Link) führt auch zu einigen Aufnahmen und Bildern, die beim abgelaufenen Contest entstanden. In meinem Blog das Suchwort „Quarrée“  eingegeben, führt zu Berichten, die ich dazu postete.
Wer auf einmal neugierig geworden ist und noch Lust hat weiterzulesen, dem biete ich hier einen kleinen:

Rückblick UND Ausblick!

Casting. Model Contest. Im letzten Jahr bin ich mehr oder weniger zufällig hinzugestoßen und war anfangs leicht skeptisch. Vorgeschädigt durch Germany’s Next Top Model könnte man es auch nennen. Die komplette erste Staffel habe ich damals (als meine Tochter noch mit im Haus wohnte) tatsächlich verfolgt. Danach beschloss ich, so ein Casting – zumindest dieses Fernseh-Format – ist nichts für mich!
Diese Dramen, die konstruierten Geschichten, Tränen, Zickenkrieg, das Gewühle in privaten Missständen, dieses Entscheidungshinausgezögere, das Zuckerbrot und Peitsche Prinzip, dieses Kalkül, wer wohl besser für die Quote ist. Je dramatischer, je zickiger, desto ergiebiger die Diskussion, lautstarker die Kommentare, kontroverser die Meinungen, höher die Einschaltquote.
Es hatte in meinen Augen mit der Suche nach einem talentierten, jungen Menschen, der für das Model Business ‚brennt’, der sich – objektiv gesehen – dafür auch eignet und sich dementsprechend (langfristig) fördern und aufbauen lässt, wenig zu tun. Wo blieb das wirkliche persönliche Interesse, die angemessene Fürsorge, wo blieben Achtung und Respekt? Vor allem – wo blieb die Ehrlichkeit? Alles zusammengekehrt zu einem kleinen, traurigen Häufchen und ins nächste dunkle Mauseloch geschoben – zugunsten fragwürdiger, lukrativerer Ziele (der Sender).

Nun fand es allerdings vor meiner Nase statt, und auf einmal lief ich förmlich in die Nachwuchsmodels hinein. Im Laufe der Zeit entdeckte ich erst, welchen Umfang dieses Casting hatte. Von der Anmeldung bis zur Siegerkürung vergingen ca. acht Monate. Sicher bedeutete es nach und nach das Aus für mehr und mehr Teilnehmer, die Trennung von hoffnungsvollen Kandidaten – das ist nun einmal Sinn und Zweck eines Auswahlverfahrens. Doch selbst diese vorzeitig ausscheidenden Bewerber konnten sich über die bis dahin erworbenen Kenntnisse freuen und stolz auf neue Fähigkeiten sein. Der Zuschauer hingegen machte sich verblüfft ein Bild von der wachsenden Professionalität anlässlich diverser öffentlicher Veranstaltungen im Quarrée.
In mir stieg ein ums andere Mal die Frage auf, was der Auslöser für die Bewerbung wohl gewesen war. Lang ersehnter Wunsch, spontaner Entschluss, oder einfach mitgeschleppt worden? All die jungen Menschen. Was machten sie sonst so? Schule, Ausbildung, Studium – schon im Beruf? Wie arrangierten sie über die lange Zeit ihre Termine, um hier am Ball zu bleiben? Wie ernst war es ihnen mit dem Model werden?
Für sie gehörte nicht nur nettes Aussehen, etwas Talent und der lockere Wunsch: Ich könnte vielleicht modeln! dazu. Allein das beizusteuern hätte nicht gereicht. Es verlangte eine Menge Disziplin, Ausdauer, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Willen! Wer dies alles auf- und mitbrachte, konnte viel lernen. Wer es professionell sah und wirklich vorhatte, in diesem Business ein Bein in die Tür zu stellen, konnte hier wertvolle Lehrstunden und Anregungen bekommen und gleichzeitig sicher auch erahnen, wir hart es gelegentlich zugehen kann.
Mir fiel sehr positiv auf, wie unterschiedlich die einzelnen Phasen gestaltet wurden. Nach dem ersten Fotoshooting (fast 1.000 Bewerber) und einem darauffolgenden Recall, wurde mit den übriggebliebenen  Kandidaten ein Workshop veranstaltet, der Grundkenntnisse für die erste Modenschau vermittelte. Wer dort weiterkam, erarbeitete sich damit auch den Anspruch auf Teilnahme an weiteren, tiefergehenden und/oder anders gearteten Workshops (Lauftechnik, Darstellung einer Living Doll (Schaufensterpuppe)) Sehr vielfältig, und ich als Zuschauer wiederum fragte mich in diesem Fall:
War es so, wie es schien? Wie waren die Erwartungen? Auf beiden Seiten. Zeigten alle weiterhin vollen Einsatz?  Und auf Veranstalterseite: Kümmerte man sich langfristig fordernd und fördernd um die Schützlinge?
Mir fiel bei Verstaltungen auf, wie sehr die Models oft als Gruppe auftraten oder im Team eingesetzt wurden. Eine Angelegenheit, um ihnen mehr Sicherheit zu verschaffen, oder ein positiver Aspekt im Casting selbst? Miteinander statt gegeneinander? Sie wirkten angenehm harmonisch und recht ausgeglichen.
Dieser Model Contest scheint besonders zu sein …

Als im Oktober 2011 anlässlich einer letzten feierlichen Abendmodenschau der Gewinner jeder Kategorie (Damen, Herren, XL-Models) gekürt wurde, winkte ihm bzw. ihr nicht nur der Ausblick auf Fotoshootings (im Wert von 2.000 €) und mit diesen die Teilnahme an Werbekampagnen des Quarrées im Jahre 2012 (daher auch diese Jahreszahl im Titel des Contests), er/sie konnte auch auf sehr umfangreiches Model-Training, vermittelt durch die renommierte Agentur escollet (Alexander Strauß), zurückblicken. Wertvoll, wer derartiges nachweisen kann.
Mir erging es so, dass ich die einzelnen Aktionen im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten zu verfolgen versuchte. Ich sah mir im Oktober, am Wochenende der Entscheidung, mit großer Neugier und Freude eine der letzten (nachmittäglichen) Modenschauen vor dem großen Finale an. Was hatten die Models nicht alles dazugelernt! Die Fortschritte waren enorm. Anwesende Besucher des Quarrées spendeten anerkennend Beifall und fieberten mit. Viele kamen extra deshalb, andere, die sich zu dem Zeitpunkt gerade für Einkäufe im EKZ befanden, blieben stehen um teilzuhaben an diesem Event.
Damals schrieb ich auch darüber in meinem Blog und richtete die Frage an das Team der Werbegemeinschaft EKZ Quarrée und sonstige dafür Verantwortliche, ob ich eigene Fotos dazu online stellen dürfte. Man erlaubte es nicht nur, man bat sogar darum, und über diesen Weg entstand Kontakt zu Herrn Alexander Strauß von escollet.
Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr wieder vom Contest berichten darf! Diesmal nicht nur aus der Position des Zuschauers heraus, sondern zusätzlich auch von der Warte des Veranstalters/Organisators bzw. der Teilnehmenden aus. Mir wurde gestattet, Gast eines Workshops zu sein und auch Gespräche mit einzelnen Teilnehmern zu führen.
Ungeahnte und unerschöpfliche Möglichkeiten mehr zu erfahren! Über Anlässe und Gründe sich zu bewerben, über Hintergründe, über Wünsche, Träume, Dinge, die in die Quere kommen. Über das Dabeibleiben, das sich Motivieren, das Termine koordiniert bekommen. Wie ist der Ablauf eines Workshops, wer steht dahinter? Auswahlkriterien! Die Jury!

Man wird sehen. Auf jeden Fall freue ich mich darauf und hoffe, manch Teilnehmer lässt sich auf ein Gespräch mit mir ein. Geschrieben – und vor allem veröffentlicht – wird nur das, was mein Gegenüber letztendlich willens ist freizugeben!

Eröffnen wir die Spiele! Model Contest QUARREE Gesichter 2013 – Lasst das Casting beginnen!

Viel Erfolg!

Hier noch ein Link, der zu mehr offiziellen Fotos der letztjährigen Gewinner/Finalisten führt:
http://www.quarree.de/news/288/74/Finale-QUARREE-Gesichter/d,Aktuelle%20Events/

Momentan laufen gerade die Fotoshootings der Sieger für anstehende Werbekampagnen des Wandsbeker Quarrées. Man darf sehr gespannt sein!

, , , , , , , , ,

  1. #1 von Denis am 30/01/2012 - 22:50

    Das like Button Plugin waere eine tolle Erweiterung. Oder habe ich es uebersehen?

    Gefällt mir

    • #2 von ladyfromhamburg am 03/02/2012 - 20:52

      Danke für den Kommentar. Es besteht tatsächlich die Möglichkeit, den Like Button zu nutzen.
      Dazu bitte auf die Überschrift des jeweiligen Beitrags gehen, so dass dieser gezielt aufgerufen wird (nicht nur die Startseite). Danach ist unter dem Artikel der Like Button mit aufgeführt und kann genutzt werden. ;)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Herz & Verstand

Ein Gemeinschaftsprojekt aus dem Blog für den Blog - ein Mitmach-Projekt

Meine Art

Meine Werke, sowie die Ausstellungen an denen ich Teilnehme sind in diesen Blog zu sehen.

Gesellschaft, Politik, Schule, Reisen und mehr

ideas, thoughts, innovations, visions, fears ....

törichtes Weib --- das Leben geht weiter

PRIVATES Tagebuch /// Geschriebenes & Geknipseltes & mehr... so ein 365 Tage Dings von Follygirl

%d Bloggern gefällt das: